Hohe Erwartungen

BlackBerry 10 soll Laptops ablösen

BlackBerry-Chef Thorsten Heins will mit BlackBerry 10 nicht nur wieder Fuß auf dem Smartphone-Markt fassen, sondern gleich den ganzen Laptop-Sektor überflüssig machen.

Vom ehemaligen Kult-Begleiter wurde RIMs BlackBerry in den vergangenen Jahren aufgrund der starken Konkurrenz seitens Apple & Co. zum Nischenprodukt. Mit dem Release des neuen mobilen Betriebssystems BlackBerry 10 Anfang 2013 will sich Hersteller Research in Motion (RIM) nun ein Stück des Smartphone-Marktes zurückerobern.

Obwohl einige Branchen-Experten bezweifeln, dass RIM dieser Schritt gelingen wird, zeigt sich BlackBerry-Chef Thorsten Heins optimistisch. Heins will die neuen BlackBerrys nicht nur im Smarpthone-Bereich etablieren, sondern gleich die gesamte Laptop-Sparte ablösen. Wie der deutschstämmige RIM-CEO gegenüber der New York Times betonte, seien Laptops für BlackBerry-Besitzer überflüssig, da sie ihren mobilen Computer ja bereits in der Tasche hätten. Zu dieser Überzeugung sollen in den nächsten drei bis fünf Jahren wohl so gut wie alle Laptop-Besitzer kommen, denn die Klapp-Computer will Heins spätestens bis dahin ­abgelöst haben.

Dass Laptops in den nächsten Jahren aus den Händlerregalen verschwinden, halten viele Branchen-Experten für unausweichlich, die Frage ist jedoch, wie viel Einfluss RIMs BlackBerrys auf diese Entwicklung haben werden. Die Ablösung von Laptops durch Padphones wie Samsungs Galaxy Note 2 oder Tablet-PCs wie Apples iPad scheint in diesem Fall zutreffender.

BlackBerry Messenger 7.0 erlaubt kostenlose Wi-Fi-Anrufe

Heins spielt mit seiner Behauptung jedoch besonders auf den Einsatz von BlackBerry-Geräten in der Arbeitswelt an. Laut seinem Idealbild könnten die mobilen Begleiter in Zukunft in Workstations eingestöpselt werden, was den Transport eines zusätzlichen Laptops tatsächlich überflüssig machen würde. Wie viel Anklang RIM mit seinem Konzept tatsächlich findet, wird sich ab 30. Januar 2013 zeigen, dann erscheint BlackBerry 10 sowie die ersten beiden Smartphones mit dem neuen Betriebssystem.


Autor: Denise Bergert 21.11.2012, 05:34