Sharp stellt ultra-dünnen IGZO-Monitor mit 4K-Auflösung vor

Michael Söldner |
Der derzeit dünnste Monitor mit Ultra-HD-Auflösung stammt von Hersteller Sharp und soll im Februar zum Preis von 5.500 US-Dollar angeboten werden.

Auch im PC-Bereich sind Anzeigegeräte mit 4K-Auflösung auf dem Vormarsch. Im Gegensatz zu den Fernsehern mit Ultra-HD-Auflösung, die ohne entsprechende Inhalte nur wenige Vorteile bieten, können Monitore auch im täglichen Einsatz von der enormen Pixelmenge profitieren. Sharp stellt nun den derzeit dünnsten PC-Bildschirm mit dieser Auflösung vor. Das LCD-Gerät verfügt über 3.840 x 2.160 Bildpunkte und ist nur 3,5 Millimeter dick.

Der Verkaufsstart des Bildschirms ist in Japan für Februar 2013 geplant. Der Preis des primär für Grafiker, Architekten und andere Bildprofis gedachten Monitors liegt bei umgerechnet 4.250 Euro. Sharp plant auch die weltweite Auslieferung zum gleichen Zeitpunkt ein. Der Bildschirm besitzt zwei HDMI-Eingänge, zwei kleine Lautsprecher und wiegt 7,5 Kilogramm.

Riesig - LG zeigt weltgrößten TV mit 4K-Auflösung

Das Display basiert auf der neuen IGZO-Technologie, die schon bald auch in Smartphones und Tablet-PCs zum Einsatz kommen soll. Der größte Vorteil der neuen Bauweise findet sich im geringeren Stromverbrauch, der im Gegensatz zu herkömmlichen LCD-Bildschirmen eine längere Akkulaufzeit auf mobilen Geräten erlauben soll.