image description
iTunes

Hack verwandelt Raspberry Pi in AirPlay-Receiver

Michael Söldner
Der Mini-PC Raspberry Pi lässt sich mit etwas Bastelei in einen AirPlay Receiver verwandeln, der Musik vom iPhone oder aus iTunes heraus kabellos abspielen kann.

Der drahtlose Transport von Musik- und Videodaten über Apples AirPlay sorgt in vielen Haushalten für eine große Erleichterung beim Teilen von Inhalten. Ein aufgenommener Videoclip vom iPhone lässt sich ohne Kabel beispielsweise auf ein Apple TV und damit direkt auf den Fernseher streamen. Doch auch für wenig Geld kann man seine Musiksammlung drahtlos an die Stereoanlage weitergeben.

Der in Cambridge studierende Hacker Jordan Burgess hat den für knapp 30 Euro erhältlichen Mini-Computer Raspberry Pi in einen vollwertigen AirPlay-Empfänger verwandelt. Mit etwas Geschick und Erfahrungen bei der Eingabe von Linux-Befehlen kann das Betriebssystems des nur aus einer Platine bestehenden Systems so aufgebohrt werden, dass es Audio-Inhalte vom iPhone, iPad oder aus iTunes an die mit dem Raspberry Pi verbundenen Lautsprecher streamt.

Da der Raspberry Pi jedoch nur über einen einfachen Soundchip verfügt, lohnt sich der Anschluss einer externen USB-Soundkarte. Auch über die Anschaffung eines über USB betriebenen WiFi-Adapters sollte man nachdenken. Doch auch dann fallen die Kosten im Vergleich zu einem AirPort Express oder Apple TV noch günstiger aus.


Wer seinen Raspberry Pi mit der kostenlosen Media-Center-Software XBMC betreibt, kann per AirPlay sogar Videoinhalte auf den angeschlossenen Fernseher streamen.

Schriftgrad

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget.

Beispieltext: Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adiping elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus Donec.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus.