Die besten Passwort-Manager für PC

Panagiotis Kolokythas |
Die Welt der Computer ist auch eine Welt der Passwörter. Keiner kann und will sich aber alle Passwörter merken. Wir verraten darum die besten Passwort-Helfer.

Eigentlich sollen Passwörter dafür sorgen, dass kein Unbefugter Zugriff auf Ihr Mail-Postfach, Ihren Ebay-Account oder Bürorechner erlangt. Doch wer denkt sich für jede Anwendung eine möglichst sichere Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen aus? Viele Anwender belassen es daher bei ihren Standard-Passwörtern, die sie für jede Anwendung verwenden, womöglich gar in einer Textdatei speichern - eine schlechte Lösung. Noch schlechter allerdings ist die weit verbreitete Angewohnheit, Zugangsdaten auf kleinen Zetteln zu notieren und diese unter die Tastatur zu legen.

Groß ist auch der Ärger, wenn der Anwender ein wichtiges Passwort vergessen hat und es dann mühsam wiederherstellen muss . Auch in diesen Fällen können Passwort-Tools helfen. Zu den beliebtesten Passwort-Tools gehört LastPass , das für alle wichtigen Betriebssysteme als Applikation und für alle Browser als Erweiterung erhältlich ist.

Mit LastPass können Sie bequem alle Ihre Passwörter an einer zentralen Stelle verwalten.  Mit LastPass brauchen Sie sich nur noch ein einziges Passwort für alle Ihre Zugänge merken. Mit der Freeware My Lockbox sichern Sie Ihre sensiblen Daten, indem Sie Ordner und Verzeichnisse per Passwort absichern und dann vor fremden Zugriffen verstecken. Auch die Freeware KeePass speichert alle Passwörter und Zugangsdaten in einer verschlüsselten Datenbank.

Die besten Passwort-Safes für Android stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor.

Passwörter auf USB-Sticks ablegen

Auf eine Hardware-Lösung setzt dagegen der für 40 Euro erhältliche ID50 Passwort Manager v on Identsmart. Hier werden die Passwörter auf einem per Hardware verschlüsselten USB-Stick abgelegt. Als Verschlüsselung kommt 128-Bit AES zum Einsatz. Der Nutzer muss den USB-Stick an den Rechner anschließen, sich mit einer PIN authentifizieren und hat dann anschließend den Zugriff auf alle auf dem Stick abgelegten Daten. Sollte die PIN mehrmals falsch eingegeben werden, dann vernichtet der im Stick befindliche Cryptochip automatisch alle Daten.

Lesetipp: USB-Stick verschlüsseln und als Passwort-Manager nutzen - so geht´s