Alexa im BMW gibt es erst 2019 - bei Seat bereits jetzt

Hans-Christian Dirscherl |
BMW-Fahrer können Alexa erst 2019 nutzen. Bestellbar soll der Alexa-Support ab November 2018 sein. Seat verkauft dagegen bereits jetzt Neuwagen mit Alexa-Support.
image description

Alexa im BMW

BMW

Ab wann können denn BMW-Fahrer nun tatsächlich Alexa in ihrem Fahrzeug nutzen? Erst sagte BMW, dass das ab Mitte 2018 der Fall sein soll. Dann war von August 2018 die Rede. Doch der August 2018 ging vorüber, ohne dass ein BMW mit Alexa-Support „in the wild“ gesichtet wurde. Zwischendurch leitete der bairische Motorenbauer das Interesse der Öffentlichkeit auf die Vorstellung seines Elektro-SUVs Vision iNext. Wir fragten jetzt also bei BMW noch einmal nach dem Verbleib von Alexa in den Autos mit dem weißblauen Logo nach.

Nadja Horn, die für BMW Connected Drive, BMW Intelligent Personal Assistant und die Alexa-Integration zuständige BMW-Pressesprecherin, erklärte uns die erneute Verschiebung folgendermaßen: „Amazon Alexa ist für uns ein relevanter Bestandteil des Ausbaus des digitalen Ökosystems. Alexa wird in BMW und Mini technisch tiefenintegriert und erhält zudem, im Vergleich zu anderen Herstellern, ein visuelles Feedback auf dem Fahrzeug-Screen.“ Und weiter: „Um hier in Sachen Sprachassistenten das bestmögliche Ergebnis und Kundenerlebnis bieten zu können, haben wir uns dazu entschieden, BMWs Intelligent Personal Assistant und Amazon Alexa zeitgleich in 11/2018 für die Bestellung durch den Kunden anzubieten.“

Interessierte Käufer oder Leasingkunden können den Alexa-Support und den Intelligent Personal Assistant also ab November dieses Jahres bestellen. Die mehrmalige Verschiebung von Alexa ist keineswegs negativ zu bewerten. Ganz im Gegenteil spricht es für BMW und dessen Qualitätsanspruch, dass das Unternehmen die Alexa-Integration sorgfältig überprüft und nicht in einem unreifen Zustand auf die Kunden loslässt. Wir denken mit Grausen an die Android-Schnittstelle Mirrorlink, die einige Autohersteller aus dem Volumensegment in einem nahezu unbrauchbaren Zustand an die Kunden ausgeliefert haben. Insofern verhält sich BMW völlig korrekt und im Sinne der Kunden, wenn es die Einführung von Alexa noch etwas verschiebt und dann eine wirklich runde Umsetzung vorstellt.

Doch wann kann man denn nun mit einem BMW mit Alexa an Bord tatsächlich fahren? Horn dazu: „Die Fahrzeuge mit Operating System 7.0 erhalten somit den BMW Intelligent Personal Assistant ab 03/2019. Amazon Alexa kann ebenso ab 11/2018 für BMW- und Mini-Fahrzeuge bestellt werden.“

Horn nennt also kein explizites Verfügbarkeits-Datum für den Alexa-Support. Ob der Alexa-Support zeitgleich mit dem BMW Intelligent Personal Assistant nutzbar sein wird, geht aus der Antwort nicht hervor. Bis es soweit ist, können Sie sich hier einen Eindruck davon verschaffen, wie Alexa im BMW aussehen und funktionieren soll: So soll Alexa im BMW aussehen und funktionieren.

Hinweis: Die erst noch kommende Alexa-Integration darf nicht mit dem bereits seit Herbst 2016 existierenden BMW Connected Skill verwechselt werden. Letzterer ermöglicht nur eine Home-to-vehicle-Anbindung, wie es BMW nennt. Also das "Abrufen von Terminen aus der Mobilitätsagenda sowie die Steuerung von Fahrzeugfunktionen von zu Hause per Sprachsteuerung“. Sie können damit per Befehl an Alexa z.B. den Lade- oder Füllstand des BMW abfragen und das Fahrzeug über Remote Services verschließen. Zudem können Sie mit Alexa auf Basis der BMW Connected Mobilitätsagenda Ihre Termine prüfen oder geplante Strecken und Abfahrtzeiten erfragen, um rechtzeitig bei einem Termin zu sein. Ein Beispiel: „Alexa, frage BMW, wann ich losfahren muss, um rechtzeitig zu meinem nächsten Termin zu kommen“.

Die Volkswagentochter Seat dagegen verkauft bereits jetzt Fahrzeuge, in denen man Alexa nutzen kann. Das bestätigte uns Melanie Stöckl, Leiterin Kommunikation von Seat, auf unsere Nachfrage. Sie können also bereits jetzt einen Seat bei einem Seat-Händler Probe fahren, sofern dieser ein mit Alexa ausgestattetes Fahrzeug als Vorführwagen besitzt. Und auch jetzt schon einen neuen Seat mit Alexa-Integration bestellen und diesen in ein paar Wochen entgegennehmen.

Schneller als BMW: Seat unterstützt ab sofort Alexa in seinen Fahrzeugen

Alexa Auto: So pusht Amazon Alexa fürs Auto

Hey BMW: BMW bringt neuen smarten Sprachassistenten

Seat Full Link Test: Carplay, Android Auto und Mirrorlink