AMD Ryzen: Alle CPUs von 2019, 2018 & 2017 samt Testberichte

Hans-Christian Dirscherl |
Mit Ryzen-CPU für Desktop-PCs, Highend-CPU Ryzen Threadripper, Ryzen-Pro-Prozessoren, Ryzen Mobile und Ryzen-Desktop-APUs ist AMD mit Intel endlich wieder auf Augenhöhe. Alle Testberichte, technische Daten und Codenamen. Plus: Das bringt AMD im Jahr 2019. Update: Athlon Desktop und Ryzen Pro Desktop.
image description

Der 16-Kerner AMD Threadripper 1950X.

IDG

Dieser Artikel rund um die Ryzen-Prozessoren von AMD gliedert sich in vier Teile. Zunächst geben wir in Kapitel 1 einen ersten Ausblick auf die vermutlichen Neuerscheinungen des Jahres 2019, also auf die Ryzen-Prozessoren auf Zen-2-Basis (die dritte Generation der Ryzen-CPUs). Dann stellen wir im zweiten Teil ständig aktualisiert die neu erschienenen Prozessoren des Jahres 2018 vor (also die zweite Generation der Ryzen-CPUs) und geben einen Ausblick auf die bis Jahresende noch kommenden CPUs. Zu den wichtigsten bereits erschienenen Ryzen-CPUs der zweiten Generation liefern wir auch ausführliche Testberichte mit. Im dritten Teil dieses Artikel geben wir einen Rückblick auf das Jahr 2017, in dem AMD die erste Generation seiner neuen Ryzen-CPUs erstmals vorgestellt hat. Im vierten Teil schließlich skizzieren wir die Codenamen für die Ryzen-Prozessoren.

Plus: AMD-CPUs - die große Kaufberatung für alle Modelle

1. AMD-Neuerscheinungen des Jahres 2019: Ryzen-3000-CPUs mit bis zu 15 Prozent mehr Leistung

Mittlerweile sind Informationen zur nächsten Zen-2-Generation der AMD-Ryzen-Prozessoren durchgesickert, die PCgameshardware zusammengefasst hat. Der Ryzen 3000 soll mit 16 Kernen kommen (der aktuelle Ryzen 2700X hat acht Kerne). Als Sockel soll weiterhin AM4 dienen. Der Threadripper 3000 auf Zen-2-Basis und mit 32 Kernen bleibt den Gerüchten zufolge unverändert beim Sockel TR4, wie es schon beim Threadripper 2990X der Fall ist. Der Serverprozessor Epyc soll dagegen bis zu 64 Kerne bekommen. Wichtig ist die Steigerung der Leistung pro Takt (IPC) gegenüber der aktuellen Zen+-Architektur: Sie soll um zehn bis 15 Prozent steigen.

Für die neuen Ryzen-Prozessoren auf Zen-2-Basis soll AMD laut Gerüchten aus einem chinesischen Forum den internen Aufbau ändern. So sollen die 16-Kern-Prozessoren jeweils zwei CPU-Complexes (CCX) mit jeweils acht Kernen besitzen. Bisher verbaut AMD in seinen 8-Kern-Prozessoren immer zwei CPU-Complexes (CCX) mit jeweils vier Kernen, wie Gamestar erklärt. Neue Ryzen-Prozessoren mit Grafikkern (APUs) wiederum würden nur noch einen CCX mit acht Kernen verwenden. Zudem seien die aktuellen AM4-Hauptplatinen schon für 16 Kerner konzipiert. Ob mit diesen Hauptplatinen auch noch eine Übertaktung möglich ist, ist dagegen noch unbekannt, wie die Spielezeitschrift Gamestar erläutert. AMD soll die Ryzen-3000-Prozessoren im Jahr 2019 bringen.

Die Prozessoren der Zen-2-Architektur wird AMD demnach im 7-nm-Verfahren fertigen lassen und zwar exklusiv von TSMC . Bei TSMC bündelt AMD die Fertigung aller 7-nm-CPUs und GPUs. Die aktuellen Ryzen-Prozessoren von AMD basieren dagegen noch auf der Zen+-Architektur, die im 12-nm-Verfahren beim Globalfoundries gefertigt wird. Dazu gehören AMD-Ryzen 7 2700X, Ryzen 7 2700, Ryzen 5 2600X und Ryzen 5 2600 – also die zweite Generation der Ryzen-Prozessoren - sowie die 2018 erschienenen Threadripper-CPUs. Globalfoundries wird künftig alle 12-nm- und 14-nm-Chips für AMD produzieren.

2. AMD-Neuerscheinungen des Jahres 2018: Ryzen-CPUs der 2. Generation

Ryzen 3 2300X taktet wohl mit bis 4,3 GHz

Laut der Spiele-Webseite Gamestar wird der Mitte bis Ende September 2018 erscheinende Ryzen 3 2300X eine maximale Taktrate von 4,3 Ghz erreichen können. Sofern er mit einer Wasserkühlung kombiniert wird, was in diesem Preissegment wohl eher selten der Fall sein dürfte. Mit Precision Boost 2 und Luftkühlung soll die maximale Taktrate des Ryzen 3 2300X immerhin bei 4,2 GHz liegen.

Der reguläre Boost-Takt soll bei 4,0 GHz und der Basistakt bei 3,5 GHz liegen. Diese Angaben beruhen auf Benchmarkergebnissen aus einem chinesischen Internetforum.

Zum Vergleich: Der aktuelle Ryzen 3 1300X hat einen Basistakt von 3,4 und einen Boost-Takt von 3,6 GHz. Precision Boost 2 unterstützt der Ryzen 3 1300X nicht. Zu dieser Technologie lässt sich folgendes sagen: „Precision Boost 2 soll dank eines neuen Algorithmus nicht nur höhere Boost-Taktraten ermöglichen, sondern diese auch öfters erreichen. Die Übertaktung in 25-MHz-Schritten erfolgt immer in Abhängigkeit von der CPU-Spannung, den Temperaturen, maximalen Taktraten und dem Stromverbrauch.“

Der Ryzen 3 1300X beziehungsweise dessen voraussichtlicher Nachfolger Ryzen 3 2300X sind als Vierkern-Prozessoren für den preissensiblen Massenmarkt gedacht. Der Ryzen 3 2300X soll übrigens durchaus acht Kerne besitzen, nutzt aber nur vier davon.

Außerdem vermutet die Gamestar auf der Basis von Support-Listen von Hauptplatinen, dass AMD auch einen Ryzen 5 2500X vorstellen wird. Als Nachfolger für den Ryzen 5 1500X.

Ryzen-2000-CPUs im 12-nm-Verfahren (Ryzen-Desktop-CPUs der 2. Generation)

Im April 2018 erschien die zweite Generation der Ryzen-CPUs, die auf der neuen 12nm-„Zen+“-Architektur basiert. Mehr dazu lesen Sie hier: AMD Ryzen 2. Generation Desktop-CPUs ab sofort verfügbar : AMD-Ryzen 7 2700X, Ryzen 7 2700, Ryzen 5 2600X und Ryzen 5 2600.

Der Ryzen 7 2700X verfügt über acht Kerne und einen Basistakt von 3,7 GHz und einen Turbomodus mit 4,3 GHz. Zum Vergleich: Der Basistakt des Vorgängers Ryzen 7 1700X liegt bei 3,4 GHz und der Turbotakt bei 3,8 GHz. Zudem fertigt Globalfoundries für AMD die neue Ryzen-Generation im 12-Nanometer-Verfahren; der Vorgänger wurde noch im 14-nm-Verfahren von Globalfoundries produziert. Das 12-Nanometer-Verfahren senkt Stromverbrauch und Abwärme.

Test 1: Wir haben den Top-Prozessor der zweiten Ryzen-Generation getestet: AMD Ryzen 7 2700X im Test - Acht-Kern-CPU mit Multicore-Power  

Test 2: Außerdem haben wir diesen neuen Sechs-Kerner der 2. Generation getestet: AMD Ryzen 5 2600X: Sechs-Kern-CPU der zweiten Ryzen-Generation im Test

image description

AMD 2018 Roll Out Schedule. Die Hardware-Seite Hardcop hat zwei Folien veröffentlicht, die angeblich von AMD stammen sollen. Sie zeigen die geplanten Erscheinungstermine der Ryzen-CPUs im Jahr 2018.

© https://www.hardocp.com/news/2018/03/12/amd_2018_roll_out_schedule

Test 3: Wir haben auch den AMD Ryzen 7 2700 ausgiebig getestet: AMD Ryzen 7 2700 im Test: Effizienter Prozessor mit acht Kernen und 16 Threads

Test 4: Wir haben den AMD Ryzen 5 200 getestet. Eine effiziente und günstige 6-Kern-CPU.

AMDs erfolgreiches Comeback auf dem CPU-Markt zahlt sich auch in barer Münze aus: AMD machte im ersten Quartal 2018 81 Millionen US-Dollar Gewinn.

Die Einführung von Ryzen Pro Mobile für leistungsstarke Notebooks plant AMD für das zweite Quartal 2018. Notebook-Prozessoren besitzen einen integrierten Radeon-Vega-Grafikchip.

In der 2. Hälfte 2018 folgen außerdem neue und leistungsgesteigerte Ryzen-Pro-CPUs für den professionellen Desktop-Einsatz.

Threadripper 2. Generation mit Zen+-12nm-Architektur und TR4-Sockel

Die zweite Generation Ryzen Threadripper folgte dann im zweiten Halbjahr 2018 im August. D er Ryzen Threadripper 2990X kommt mit 32 Kernen und 64 Threads sowie 3,4 GHz Basistakt und kann mit bis zu 4,2 GHz getaktet werden. Die TDP liegt bei 250 Watt.

PC-WELT-Test: Ryzen Threadripper 2990WX schlägt Intel Core i9

Wir haben die neue Super-CPU von AMD getestet: 32 Kerne: AMD Ryzen Threadripper 2990WX zerschreddert Intels Core i9 im Test

Sie können den Ryzen Threadripper 2990WX bereits bestellen – der Euro-Preis steht fest.

Neben dem 32-Kern-Top-Modell 2990WX erscheinen 2018 noch diese drei Threadripper-Versionen:

Der AMD Ryzen Threadripper 2970WX (24 Kerne, 48 Threads, Boost Takt: 4,2 GHz, Basis Takt: 3.0 GHz, TDP: 250 Watt) soll in den USA 1299 US-Dollar kosten und voraussichtlich im Oktober erhältlich sein.

Der AMD Ryzen Threadripper 2950X (16 Kerne, 32 Threads, Boost Takt: 4,4 GHz, Basis Takt: 3,5 GHz) soll voraussichtlich ab 31. August 2018 erhältlich sein. US-Preis: 899 US-Dollar. Dieser Prozessor ist seit dem 31.8. erhältlich.

Und der AMD Ryzen 2920X (12 Kerne, 24 Threads, Boost Takt: 4,3 GHz, Basis Takt: 3,5 GHz) soll voraussichtlich ab Oktober 2018 verfügbar sein. Als US-Preis nennt AMD 649 US-Dollar.

Alle Threadripper basieren auf Sockel TR4.

image description

AMD Ryzen Threadripper 2990X für 2399 kanadische Dollar.

© https://videocardz.com/newz/amd-ryzen-threadripper-2990x-listed-for-2400-canadian-dollars

Threadripper-2000-CPUs kommen in attraktiven Boxen

Die neuen Verkaufsverpackungen unterscheiden sich von denen der Vorgänger Threadripper 1000. Sie sind größer, schicker und attraktiver, wie videocardz urteilt. Der Prozessor befindet sich hinter einem durchsichtigen Sichtfenster. Der Kunde öffnet die Box von vorne und findet dann zusätzlich Werkzeuge, Aufkleber und Anleitungen.

image description

Diese von videocardz veröffentlichte Foto soll die neue Verpackung zeigen.

© https://videocardz.com/newz/amd-ryzen-threadripper-2000-packaging-unveiled

Mittlerweile hat AMD auch schon neue APUs (also Desktop-CPUs mit integriertem Grafikchip) angekündigt: Ryzen 5 2400GE und Ryzen 3 2200GE. Zu Preis und Verfügbarkeit hat sich AMD allerdings noch nicht geäußert.

Laut der Hardware-Seite Hardcop soll AMD über 60 "neue OEM-Plattformen" auf Ryzen-Basis im Jahr 2018 vorstellen. 

image description

AMD 2018 Roll Out Schedule. Die Hardware-Seite Hardcop hat zwei Folien veröffentlicht, die angeblich von AMD stammen sollen. Sie zeigen die geplanten Erscheinungstermine der Ryzen-CPUs im Jahr 2018.

© https://www.hardocp.com/news/2018/03/12/amd_2018_roll_out_schedule

AMD: Infos zu neuen Threadrippern und neue Codenamen geleakt

Ryzen Pro Desktop CPUs für Unternehmenrechner: AMD hat am 7.9.2018 mitgeteilt, dass die zweite Generation der Ryzen-Pro-Desktop-Prozessoren auf Sockel AM4 verfügbar ist. Dabei handelt es sich um Ryzen 7 Pro 2700X, Ryzen 7 Pro 2700 und Ryzen 5 Pro 2600. Sie sind für den Einsatz in Rechnern im kommerziellen, unternehmensinternen und öffentlichen Sektor gedacht. Darüber hinaus kündigte AMD die Verfügbarkeit des Athlon Pro 200GE Desktop-Prozessors an. Er besitzt genauso wie die Ryzen Pro keine integrierte Vega-Grafik.

Die neuen Einsteiger-Prozessoren Athlon Desktop mit integrierter Radeon Vega-Grafik - AMD Athlon 200GE, Athlon 220GE und Athlon 240GE Prozessor – wiederum sollen für alltägliche PC-Anwender gedacht sein. Sie kombinieren die Zen-CPU- und Vega-Grafik-Architekturen in einem System-on-Chip (SOC). Die Leistung dieser Athlon-Prozessoren liegt unter der der Ryzen-Prozessoren.

Alle technischen Details wie zum Beispiel die Anzahl der Kerne finden Sie in dieser Grafik:

image description

Athlon Desktop, Athlon Pro und und Ryzen Pro Desktop.

© AMD

Ab dem 18. September 2018 wird der AMD Athlon 200GE-Prozessor bei globalen Fachhändlern und Systemintegratoren erhältlich sein. Die Athlon 220GE- und 240GE-Prozessormodelle sollen laut AMD voraussichtlich im vierten Quartal 2018 auf den Markt kommen. Die Desktop-Prozessoren AMD Athlon Pro 200GE und 2nd Gen Ryzen Pro werden unter anderem in Dell-, HP- und Lenovo-Systemen erhältlich sein, abhängig von den jeweiligen Einführungsplänen der OEMs. Die Athlon-Prozssoren nutzen den Sockel AM4.

Bei den Radeon-Grafikkarten dürfte sich in nächster Zeit dagegen wenig Neues tun. AMDs Fokus liegt vorerst auf CPUs.

3. Rückblick auf 2017: Mit diesen neuen Ryzen-CPUs gelang AMD das Comeback

Das Jahr 2017 war ausgesprochen erfolgreich für AMD: Die neue Prozessor-Architektur Ryzen - Ryzen CPUs für Desktop-Rechner,  Ryzen Threadripper, Ryzen-Pro-Prozessoren, Ryzen Mobile und Ryzen-Desktop-APUs - mit über 20 unterschiedlichen Chips rockt mit bis zu 52 Prozent mehr Leistung gegenüber der Vorgänger-Generation. Die ewige Nummer 2 hinter Intel schreibt endlich wieder schwarze Zahlen und kann vor allem auch technisch mit ihren Produkten überzeugen.

Wir geben einen kurzen Rückblick auf die Ryzen-Prozessoren des Jahres 2017 und liefern zu fast jedem neuen Prozessor einen Testbericht. So sehen Sie auf einen Blick, was die jeweilige Ryzen-CPU tatsächlich kann. Außerdem können Sie sich in unserem Preisvergleich über die günstigsten Angebote für Ihre Traum-CPU informieren.

Im März 2017 stellte AMD die Ryzen-Prozessoren für Desktop-Rechner vor. Den Anfang machte der Ryzen 7. Im April folgten die Ryzen-5-Desktop-Prozessoren.

Alle Infos zu AMD Ryzen: Start, Preise, CPU-Modelle, Mainboards, Technik

AMD Ryzen 5 2200G und 2400G im Test: Zen-CPU mit Radeon-Grafikkern Vega

AMD Ryzen 5 1600 im Test: Hexa-Core-CPU mit Top-Preis-Leistungs-Verhältnis

AMD Ryzen 5 1400 im Test: 4 CPU-Kerne und 8 Threads für 170 Euro

AMD Ryzen 7 1800X im Test

Prozessor-Test: AMD Ryzen 7 1700

Run auf neue AMD-CPUs: Ryzen-Prozessoren dominieren Verkaufslisten

AMD Ryzen 5 im Preisvergleich

AMD Ryzen 7 im Preisvergleich

Im Juni 2017 kündigte AMD die Ryzen Pro-Desktop-Prozessoren an. Sie sind für den Einsatz im professionellen Umfeld gedacht.

Ryzen Pro dient als Heizung für Wohnungen und Büroräume

Im Juli komplettierte AMD dann die Ryzen Desktop-PC-Reihe mit dem Ryzen 3 . Er soll den Mainstream-Desktop-PC-Nutzer adressieren.

AMD Ryzen 3 1300X & Ryzen 3 1200 im Test: Günstige Quadcores zum Core-i3-Preis

AMD Ryzen3 1300X im Preisvergleich

Den Sommermonat August nutzt AMD für die Vorstellung der Hochleistungs-CPUs Ryzen Threadripper .

AMD Ryzen Threadripper im Test: Godzilla ist zurück

AMD Threadripper: Alle Infos zu den neuen Monster-CPUs

AMD Ryzen Threadripper im Preisvergleich

Ryzen Threadripper 1920X aktuell zum halben Preis

Im Oktober folgten die Ryzen Mobile-Prozessoren mit Radeon-Vega-Grafik für leistungsstarke Notebooks.

Neue Ryzen Mobile-CPUs mit Vega-Grafk von AMD

Der Rückblick endet mit den Ryzen Desktop-APUs im Februar 2018: Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G. Sie vereinen die leistungsstarke Radeon-Vega-Architektur mit Zen-CPU-Kernen. AMD bezeichnet CPUs mit integriertem Grafikchip für Desktop-Rechner als APU. Das APU steht für Accelerated Processing Unit. Windows-7-Nutzer aufgepasst: Die neuen AMD-APUs sind inkompatibel zu Windows 7 !

AMD: Erste Ryzen-APUs mit Vega-Grafik verfügbar

AMD Ryzen 3 2200G im Test: Sehr günstige Zen-CPU mit Radeon-Vega-Grafik

AMD Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G im Test: Zen-CPU mit Radeon-Grafikkern Vega

4. Codenamen für AMD-Prozessoren

Die Desktop-CPUs von 2017 heißen Summit Ridge. 2018 soll nach noch inoffiziellen und geleakten Informationen der Codename Pinnacle Ridge folgen. 2019 heißen die Desktop-CPUs dann Matisse und 2020 Vermeer.

Die APUs tragen derzeit den Codenamen Raven Ridge. Die 2019er-Generation der APUs soll Picasso und die 2020er Renoir heißen.

Auf Threadripper im Jahr 2017 folgt 2018 "Threadripper 2. Generation" und 2019 Castle Peak. Ab 2020 soll die Monster-CPU von AMD dann NG HEDT (Next Generation Highend Desktop) heißen.

Comeback: AMD macht wieder Gewinn dank Ryzen und Radeon

CPU-Test: Die besten Desktop-Prozessoren im großen Vergleich

So maximieren Sie die Leistung von AMD Ryzen-CPUs