Samsung: Bixby versteht bald Deutsch

Denise Bergert |
Samsung will zu Alexa, Siri und dem Google Assistant aufschließen. Dafür plant der Konzern eine deutsche Version von Bixby.

Aktuell spricht Samsung digitaler Assistent Bixby nur US-Englisch, Mandarin und Koreanisch. Um zu den Konkurrenten Google, Apple und Amazon aufzuschließen, will der südkoreanische Konzern seinen Assistenten in den nächsten Monaten um weitere Sprachen erweitern. Geplant sind Deutsch, Italienisch, Spanisch, Französisch und britisches Englisch. Wann genau Bixby auf Deutsch verfügbar sein wird, hat das Unternehmen im Rahmen seiner Entwicklerkonferenz SDC allerdings noch nicht verraten.

Dafür gab es jedoch eine weitere Feature-Ankündigung für Bixby. Ähnlich wie bei den Skills von Amazons Alexa, soll sich der Assistent künftig mit unterschiedlichen Diensten verbinden lassen. Samsung ruft Unternehmen und Anbieter dazu auf, für Bixby passende Mini-Apps - so genannte Capsules - zu programmieren. In der neuen Entwicklungsumgebung Bixby Developers Studio soll das besonders einfach sein. So könnte etwa die Pizza-Bestellung bei einem Lieferdienst in Zukunft per Sprachbefehl über Bixby möglich sein. Die entsprechenden Capsules sollen auf dem Bixby Marketplace für Nutzer zum Download angeboten werden. Weitere Entwickler-Tools stellt Samsung für Geräte-Hersteller bereit. So soll Bixby künftig nicht mehr ausschließlich auf Samsung-Smartphones laufen, sondern auch beispielsweise auf Smarpthones und Tablets anderer Hersteller.

Samsung: Bixby soll bis 2020 auf alle Geräte kommen