Windows 10 FCU enthält nicht mehr HEVC-Codec

Panagiotis Kolokythas |
Microsoft hat den HEVC-Codec aus Windows 10 Fall Creators Update entfernt. Er muss nun nachträglich manuell aus dem Windows Store installiert werden.

Windows-10-Nutzer, die in jüngster Zeit das Fall Creators Update (also Windows 10 Version 1709) neu installiert haben, berichten, dass bei ihnen nicht mehr standardmäßig der HEVC-Video-Codec mitinstalliert wird. Dazu passt auch, dass Microsoft den Download des Codecs mittlerweile über die HEVC Video Extension im Microsoft Store zum Download anbietet. Aktuell (noch?) gratis.

Über den Windows Store können Sie auch einfach überprüfen, ob der Codec auf ihrem Windows-10-System bereits installiert ist. Die Änderung in Windows 10 ist nicht in dem Support-Eintrag KB4034825 von Microsoft vermerkt, in dem Funktionen aufgelistet werden, die mit dem Fall Creators Update entfernt oder nicht mehr weiterentwickelt werden. Die Betonung liegt auf "neu installiert", denn bei Systemen, die von älteren Windows-10-Version auf Windows 10 Version 1709 aktualisiert werden, wird auch der HEVC-Codec übernommen und aktiviert.

"Mit dieser Erweiterung für Windows 10 können Sie bestimmte Arten von Medien abspielen", heißt es in der Beschreibung des Textes. Den HEVC-Codec nutzen beispielsweise die Apps von Netflix aber auch die Microsoft-App Filme & TV. Ohne den Codec können die Inhalte nicht abgespielt werden und der Bildschirm bleibt schwarz. Zu den kompatiblen CPUs und GPUs, die HEVC hardware-mäßig unterstützen, gehören Intels 7te Generation der Core-Prozessoren und alle modernen GPUs.

Über die Gründe für die Maßnahme kann nur spekuliert werden. Böse Münder behaupten, dass Microsoft die Nutzer dadurch verstärkt in den Microsoft Store zum Download von Apps locken will. Dagegen spricht, dass beim Versuch des Abspielens von HEVC-Inhalten ohne installiertem HEVC-Codec aktuell der Bildschirm einfach schwarz bleibt und keine Aufforderung erscheint, den HEVC-Code im Microsoft Store zu beziehen. Eine zweite Möglichkeit könnte sein, dass Microsoft dies aus lizenzrechtlichen Gründen gemacht hat, um den HEVC-Codec nicht mehr für alle Windows-10-Geräte lizensieren zu müssen.