Windows 7: Januar-Patchday sorgt für Probleme (Update)

Hans-Christian Dirscherl |
Wer Windows 7 in Unternehmens-Umgebungen verwendet, kann nach der Installation der Updates vom Januar-Patchday eine böse Überraschung erleben. Update.
image description

Windows 7: Januar-Patchday sorgt für Probleme

Microsoft

Update 14.1.2019: Microsoft gibt hier eine Anleitung, wie man den Patch KB971033 entfernen kann. Danach sollte sich Windows 7 wieder ohne Probleme und ohne Fehlermeldung starten lassen. Eine automatisierte Übersetzung dieser Anleitung ins Deutsche stellt Microsoft auf dieser Seite zur Verfügung. Update Ende

Die jüngsten Microsoft-Sicherheits-Updates für Windows 7 vom Januar-2019-Patchday verursachen offensichtlich ernste Probleme bei einigen Windows-7-Nutzern. So klagt ein Nutzer auf Reddit darüber, dass einige Tausend Windows 7 VDI-Rechner plötzlich meldeten, dass sie keine KMS-Aktivierung (Key Management Service) mehr haben. Nach einigem Suchen fand der Administrator den Grund: Das schon ältere Windows-Update KB971033 zur Windows-Aktivierungstechnologie führte nun zum Verlust der Aktivierung bei Rechnern mit einer Windows-7-KMS-Clients-Volumenlizenz. Der Nutzer rät deshalb dringend dazu, die neuen Januar-2019-Updates keinesfalls auf Windows-7-Rechnern zu installieren, die in einer KMS-Umgebung laufen.

Dazu muss gesagt werden, dass KB971033 schon länger auf den besagten Rechner installiert war. Doch die Probleme traten erst nach dem letzten Microsoft-Patchday vom Januar 2019 auf. Microsoft nahm am Januar-2019-Patchday offensichtlich eine Änderung daran vor, wie die Microsoft-Aktivierungsserver bei KMS-Installationen antworten sollen. Der betroffene Nutzer löste das Problem, indem er das Update wieder entfernte und den KMS-Cache sowie die alten Aktivierungsdaten von den PCs löschte und danach KMS erneut aktivierte.

Das Problem verursachen konkret die Januar-2019-Updates KB4480970 und KB4480960 für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP2. Microsoft hat die entsprechenden Known-Issues-Einträge zu den beiden Updates bereits aktualisiert und hier beschrieben. Betroffen sind Rechner mit Windows 7 Professional, Windows 7 Professional N, Windows 7 Professional E, Windows 7 Enterprise, Windows 7 Enterprise N, Windows 7 Enterprise E und installiertem KB971033, auf denen die im Januar 2019 erschienenen Updates KB4480970 und KB4480960 installiert worden sind.

Doch das ist nicht das einzige Problem, das durch KB4480970 und KB4480960 auf Windows-7-Rechnern verursacht wird. Ebenfalls auf Reddit berichtet ein Nutzer über Netzwerkprobleme, nachdem die beiden Patches vom Januar-2019-Patchday auf Windows-7-Rechnern installiert worden sind. Microsoft hat diese Netzwerkprobleme – kein Zugriff mehr möglich auf Netzwerkfreigaben, die auf SMBv2 basieren - mittlerweile eingeräumt und in seine Known-Issues-Liste aufgenommen.