Das 9-Euro-Ticket erfreut sich großer Beliebtheit.

Der VDV hat heute aktuelle Verkaufszahlen zum sogenannten 9-Euro-Ticket bekannt gegeben . Seit der Einführung Ende Mai hat sich das vergünstigte Ticket bundesweit 21 Millionen Mal verkauft. Zusammen mit den zehn Millionen Abonnenten, die das 9-Euro-Ticket automatisch erhalten, hat die Fahrkarte damit inzwischen die Marke von 31 Millionen verkauften Exemplaren durchbrochen. Die Branche hatte ursprünglich 30 Millionen verkaufte Tickets pro Monat kalkuliert. Damit hat das 9-Euro-Ticket die Prognosen sogar leicht übertroffen.

Entlastungswirkung tritt ein

“Die Nachfrage in der Bevölkerung ist seit Verkaufsbeginn ungebrochen hoch und auch die Zufriedenheitswerte bei der Nutzung des Tickets bleiben auf konstant hohem Niveau,“ erklärt VDV-Präsident Ingo Wortmann. “ Zudem zeigt sich inzwischen in der Marktforschung, dass die Mehrheit unserer Kundinnen und Kunden das 9-Euro-Ticket nicht für Ausflugs- oder Urlaubsfahrten nutzt, sondern im Alltag. Damit tritt bei diesen Fahrgästen auch die von der Bundesregierung erhoffte Entlastungswirkung bei den alltäglichen Mobilitätskosten ein,“ so Wortmann weiter.

9-Euro-Ticket für Urlaubsfahrten unbeliebt

Aktuellen Umfragen zufolge wird das 9-Euro-Ticket von 53 Prozent der Fahrgäste für alltägliche Fahrten wie etwa Shopping oder Arztbesuche genutzt. 39 Prozent der Nutzer greifen für die Fahrt zur Arbeit auch auf das Ticket zurück, während 33 Prozent auf die Nutzung für Ausflugsfahrten setzen. Für die Fahrt in den Urlaub wird das 9-Euro-Ticket nur von 14 Prozent der Fahrgäste genutzt.

Aus 9-Euro-Ticket könnte Klima-Ticket werden