Bug in den AMD Ryzen-CPUs der dritten Generation

Update vom 11.09.2019: AMD hat eine neue AGESA-Version in der Pipeline, die auch den problematischen Boost-Bug der Ryzen-3000-Prozessoren in den Griff bekommen soll. Die AGESA (AMD Generic Encapsulated Software Architecture) Combo-AM4 1.0.0.3abba sowie das SMU (System Management Unit) Firmware-Update 46.49.00 sollen dabei einiges richten. Laut zwei AMD-Blogeinträgen sollen die Fehler im Bios behoben werden und die CPUs dann durch neue Microcodes zwischen 25 und 50 MHz höher takten - je nach System. AMD geht von einer Veröffentlichung am 30. September 2019 aus.

News vom 04.09.2019 - AMD bestätigt Boost-Bug in Ryzen-CPUs der 3. Generation: AMD hat einen Bug in den Ryzen-Prozessoren der 3. Generation bestätigt, durch den diese nicht in der Lage sind, die angegebenen Boost-Geschwindigkeiten unter allen Bedingungen zu erreichen. Das berichtet unsere US-Schwesterpublikation PC-World. In einem Tweet von AMD heißt es: "Während die Prozessor-Boost-Frequenz von vielen Variablen wie Workload-System-Design und Kühllösung abhängt, haben wir das Feedback unserer Kunden genauestens überprüft und ein Problem in unserer Firmware identifiziert, das die Boost-Frequenz in einigen Situationen reduziert." AMD wird am 10. September ein Bios-Update an die Mainboard-Partner ausliefern, mit dem das Problem gelöst wird.

In den vergangenen Wochen und Monaten hatten sich die Käufer der 3. Generation der Ryzen-CPUs immer wieder über Probleme mit der Boost-Taktfrequenz auf Reddit und in anderen Kanälen beschwert. Beim Ryzen 5 3600X ist der maximale Boost-Takt beispielsweise mit 4,4 Gigahertz von AMD angegeben. Einige Käufer erklärten aber, dass bei ihnen nur ein niedriger Takt erreicht werde. Unterstützt wurden diese Beschwerden durch einen Bericht von Tom´s Hardware , in dem erklärt wurde, dass bei einem Ryzen 5 3600X Sample die 4,4-Gigahertz-Boost-Geschwindigkeit nur auf einem der sechs Kerne erreicht wurde.

Eine Umfrage des Youtube-Kanals von der8auer hat die Vermutung, dass etwas mit den AMD-CPUs nicht stimmt, weiter erhärtet.  der8auer forderte die Nutzer dazu auf, zu berichten, welchen Boost-Takt ihre Ryzen-CPUs der 3. Generation erreichten und fasste die Ergebnisse zusammen. Im Falle des 3600X beispielsweise erreichte eine beträchtliche Anzahl - weit mehr als 50 Prozent - Taktfrequenzen von weniger als den von AMD beworbenen 4,4 GHz. Das galt auch für die CPUs 3700X und die 3800X. PC-World hatte den 3900X selbst früher getestet und konnte zumindest bei seinem vorliegenden Sample keine Probleme feststellen.

Die gute Nachricht ist, dass die Prozessoren selbst nicht defekt zu sein scheinen. Die Käufer müssen jetzt nur noch warten, bis der Mainboard-Hersteller das von AMD ab dem 10. September bereitgestellte Bios-Update auch an sie ausliefert. AMDs Angaben zufolge wird das Bios-Update auch "zusätzliche Leistungsoptimierungen" bieten.

AMD Ryzen: Alle CPUs von 2019, 2018 & 2017 samt Testberichten