Wenn Ihnen die Airpods Max noch nicht Statussymbol genug sind, werfen Sie einen Blick in den Caviar-Shop.

Als Apple mit den Airpods Max die ersten Over-Ear-Kopfhörer mit Airpods-Label vorgestellt hat, brachen in den sozialen Medien schnell die Diskussionen aus. Der Anlass waren aber weniger die Kopfhörer selbst als vielmehr das Preisschild, das mit über 600 Euro durchaus stattlich daherkam. Für den absoluten Luxus reicht dies aber offenbar nicht, denn die Luxusmarke Caviar verkauft eine Custom-Variante der Airpods Max für 108.000 Dollar (ca. 90.000 Euro).

An der Hardware der Kopfhörer hat sich dabei nichts geändert, dafür versieht der Luxushändler die Airpods mit Krokodilleder und 750 Gramm Gold. Zur Erinnerung, das Gewicht der "normalen" Airpods Max liegt bei 385 Gramm. Für mehr Komfort wird das "Upgrade" auf die Luxus-Variante also eher nicht sorgen. Die Bügel der Airpods Max aus Krokodilleder sind zwar moralisch verwerflich, dafür immerhin in zwei Farben erhältlich (Weiß und Schwarz).

Neben goldenen Airpods verkauft Caviar auch iPhones, Playstation-5-Konsolen und Schuhe mit Gold-Anstrich für ähnlich horrende Preise. Je nach Konfiguration liegt der Preis eines iPhone 12 Pro zwischen 5.000 Euro und 10.000 Euro. Amüsant: Caviar verkauft ein iPhone 12 mit einfacher Titan-Rückseite, welche die Kameras verdeckt und somit nutzlos macht, für 5.000 Euro aufwärts. Die verdeckte Kamera ist natürlich ein Feature, schließlich wird damit die eigene Privatsphäre geschützt.

Ein iPhone ohne Kamera - dieses "Feature" kostet lediglich 5.220 US-Dollar.

© Caviar