Amazon-Kunden müssen aufpassen: Phishingangriffe!

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt davor, dass nach wie vor Phishingattacken gegen Amazon-Nutzer laufen. Vermutlich schaffen der bevorstehende Black Friday und das Weihnachtsfest und die damit verbundene Kauflaune die richtigen Rahmenbedingungen für Angriffe auf Amazon-Kunden.

Die aktuelle Amazon-Phishing-Mail

Laut den Verbraucherschützern würden Mails mit der Betreffzeile "Aktivitätszugriff auf Informationen“ in vielen Postfächern landen. Im Text der Mail behaupten die Cybergangster dann, dass es ein Abrechnungsproblem mit der Prime-Mitgliedschaft geben würde. Angeblich konnte der monatlich anfallende Betrag i. H. v. 11,01 EURO nicht von dem hinterlegten Konto abgebucht werden. Dann folgt die Warnung: Um eine endgültige Kündigung Ihrer Prime-Mitgliedschaft zu vermeiden, müsse man die Zahlungsinformationen umgehend aktualisieren.

So sehen die Phishingmails aus.

© verbraucherzentrale.de

Darunter befindet sich wie immer bei solchen Angriffen ein Link, über dem man sich angeblich bei Amazon anmelden und das Problem lösen könne, sprich: die Zahlungsinformationen aktualisieren könne.

Der ganze Aufbau der Mail entspricht dem typischen Schema einer Phishingmail und ist keineswegs originell oder besonders einfallsreich. Klicken Sie nicht auf den Link und löschen Sie die Mail.

Eine andere Phishing-Variante

Allerdings kursiert derzeit auch noch eine andere Variante von Amazon-Phishingmails. Darin wird behauptet, dass man ausgewählt wurde, um an einer Umfrage teilzunehmen. Wenn man das macht, bekomme man ein „phantastisches Geschenk“. Als Beispiel für dieses „phantastische Geschenk“ werden Samsung Galaxy S21, iPhone 12 oder eine Playstation genannt. Auch bei diesen Mails ist wieder ein fieser Link eingebaut. Auch hier gilt: Löschen Sie diese Mail!

Bereits Ende Oktober kursierten zahlreiche Phishingmails, die auf Amazonkunden zielten. Mehr dazu lesen Sie in Cybergangster wollen Amazon-Kunden abzocken. Und bereits im Sommer 2021 standen Amazonkunden im Visier der Angreifer, wie Sie hier nachlesen können: Amazon-Kunden sind Ziel einer aktuellen Angriffswelle.

Vorsicht: Sparkassen-Kunden sollen Daten überprüfen