Office-Monitor ab 260 Euro, Gaming-Bildschirm ab 300 Euro: Die Amazon-Bestseller mit UHD/4K-Auflösung

Preis-Leistungs-Tipp fürs Office: Zu den preisgünstigsten UHD-Modellen unter den Monitor-Bestsellern von Amazon gehört der HP 27f für nur 260 Euro . Zu dem Schnäppchenpreis bekommen Sie sogar schon ein IPS-Panel. Allerdings beträgt die Bildschirmdiagonale lediglich 27 Zoll (68,6 cm). Augen-schonende Techniken wie einem Blaulicht-Filter erlauben ein ergonomisches Arbeiten im Homeoffice. Auch Gelegenheitsspieler kommen dank AMD FreeSync von 40 bis 60 Hertz auf ihre Kosten.
Als Alternative für etwas mehr Desktop-Platz bietet sich der Samsung U28R552UQU für 300 Euro an. Der 28-Zöller (71,1 cm) beherrscht ebenfalls FreeSync und zusätzlich noch HDR10. Es darf noch eine Nummer größer sein? Dann holen Sie sich den Samsung U32J592UQU für 310 Euro mit einem 32 Zoll (80 cm) großen Display - auch mit einem Curved-Panel in Form des Samsung U32R592CWU für 360 Euro erhältlich.

Preis-Leistungs-Tipp für Gamer mit 60 Hertz und AMD Free-Sync

Eine große Bilddiagonale bietet der LG 32UK550-B für 300 Euro mit seinem 31,5-Zoll-Display. Das VA-Panel beherrscht HDR10, deckt den DCI-P3-Farbraum zu 95 Prozent und den den sRGB-Farbraum zu 100 Prozent ab. An Anschlüssen bietet der UHD-Monitor HDMI 2.0 und DisplayPort 1.2. Vergleichbare Eigenschaften bietet der ebenfalls 31,5 Zoll große BenQ EW3270U für 390 Euro , der zusätzlich noch einen USB-C-Anschluss (DP 1.2) mitbringt.

Gaming in UHD@144Hz: Acer Predator XB273KGP (links) und ASUS ROG Swift PG43UQ

© Acer / Asus

Preis-Leistungs-Tipp für Gamer mit G-Sync-Kompatibilität & 144 Hertz

PC-Spieler mit einer 4K-fähigen Grafikkarte aus der aktuellen Generation Nvidia Geforce RTX 3000 oder AMD Radeon RX 6000 holen sich gleich einen Gaming-Bildschirm mit einer Bildwiederholrate von 144 Hertz. Günstigster Einstieg in die 144-Hertz-Klasse sind die 27-Zöller Acer Predator XB273KGP für 760 Euro, gefolgt vom Asus ROG Strix XG279UQ für 870 Euro - der sich sogar auf bis zu 170 Hertz übertakten lässt - und dem LG UltraGear 27GN950-B für 960 Euro. Das Trio unterstützt AMD FreeSync und NVIDIA G-Sync Compatible. 
Für größere Bildschirmdiagonalen müssen Sie tiefer in die Tasche greifen. Wir sind dann gleich in der 43-Zoll-Klasse (109 cm) mit dem Acer Predator CG7 CG437KP für 1350 Euro und dem ASUS ROG Swift PG43UQ für 1490 Euro.

Preis-Leistungs-Tipp für Kreative

Für Kreative: LG 27UL850-W 68

© LG

Wer im Homeoffice auch Bilder bearbeitet, Videos schneidet und 3D-Animationen kreiert, braucht einen Monitor mit hoher Farbtreue und IPS-Display. Diese Bildschirm-Technik bietet eine bessere Farbdarstellung. Zum günstigen 4K-Einsteigerpreis ist der LG 27UL850-W 68 für 480 Euro zu haben. Der UHD-Bildschirm errreicht sRGB zu 99 Prozent zu mit einem 31,5 Zoll (80 cm) großen IPS-Display. Praktisch fürs kreative Arbeiten ist die Hardware-Kalibrierung sowie die "Picture-in-Picture"-Funktion für einen otimierte Desktop mit Hauptbearbeitungs- und Werkzeug-Fenstern. USB-C Power Delivery (60W) ist ebenfalls an Bord.

Hier geht's direkt zur Monitor-Bestseller-Liste bei Amazon