Brennendes Elektro-Auto: So löscht die Feuerwehr

Brennen Elektro-Autos häufiger als Autos mit Verbrennungsmotor? Sind brennende Elektro-Autos schwerer zu löschen als brennende Benziner oder Diesel? Spiegel Online befragte dazu den Leitenden Branddirektor der Feuerwehr Bremen. Demnach ist der Brand eines Elektro-Autos nicht gefährlicher als der Brand eines Verbrennerfahrzeugs. Da in dem Akku eines E-Autos grundsätzlich nicht mehr Energie stecken würde als im Tank eines Verbrenners.

Allerdings muss die Feuerwehr ein brennendes Elektro-Auto anders löschen. Während das Feuer eines brennenden Benziners oder Diesels mit Löschschaum erstickt wird, löscht die Feuerwehr ein brennendes E-Auto mit mehreren Tausend Litern Wasser, um die Akku-Zellen zu kühlen. Dann muss also gegebenenfalls ein Tanklastwagen mit dem Löschwasser zum brennenden E-Auto fahren.

Während des Löschvorgangs kontrolliert die Feuerwehr mit einer Wärmebildkamera, ob das Feuer in den Akkuzellen auch tatsächlich vollkommen gelöscht ist. Denn anders als bei einem Verbrenner sieht man das bei einem E-Auto nicht mit bloßem Auge.

Ganz wichtig ist bei ausgebrannten E-Autos zudem, dass diese weitere 24 Stunden gekühlt werden. Idealerweise wird ein ausgebranntes E-Auto also einen Tag lang in einen großen Wassertank oder Container gestellt – das sieht dann zum Beispiel so aus. Danach sollte die Gefahr einer Neuentzündung des Akkus gebannt sein.

Für das Löschen eines brennenden E-Autos benötigt die Feuerwehr also vor allem viel Wasser. Besondere Schutzausrüstung sei dagegen nicht erforderlich, da die Feuerwehrleute bei jedem Fahrzeugbrand ohnehin Atemschutzgeräte tragen.

Die Brandgefahr schätzt der Branddirektor bei einem E-Auto nicht höher ein als bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Zumal bei einem E-Auto eine bei Verbrennern häufig auftretende Brandursache entfällt: Undichte Kraftstoffleitungen und Kraftstoffpumpen.

Der Deutsche Feuerwehrverband hat hier eine Empfehlung zum Umgang mit brennenden Lithium-Ionen-Akkus veröffentlicht. Grundsätzlich gilt: Lithium-Ionen-Akkus löscht man am besten mit Wasser. Das gilt auch für Smartphone-Akkus!