Alexa erkennt nun auch laufende Wasserhähne und piepende Haushaltsgeräte.

In dieser Woche hat Amazon zwei neue Geräuscherkennungsroutinen für Alexa in Deutschland freigeschaltet . Der digitale Assistent kann damit auf bestimmte Geräusche im Haus oder in der Wohnung lauschen – beispielsweise einen laufenden Wasserhahn oder eine Waschmaschine, die mit einem Piepton meldet, dass die aktuelle Waschladung fertig ist. Neben Waschmaschinen registriert Alexa über das Mikrofon in einem smarten Lautsprecher auch die Signaltöne von Spülmaschinen, Wäschetrocknern oder ähnlichen Haushaltsgeräten.

Nimmt der smarte Lautsprecher über sein Mikrofon einen entsprechenden Piepton wahr, kann er seinen Besitzer auf Wunsch per Smartphone-Benachrichtigung oder per Sprachausgabe über einen zweiten Lautsprecher darüber informieren, dass die Waschmaschine oder der Geschirrspüler fertig sind. Als Anwendungsgebiet nennt Amazon außerdem das Badezimmer. Hier könnte Alexa per Geräuschwahrnehmung erkennen, wenn jemand vergessen hat, den Wasserhahn zuzudrehen. Auch in diesem Fall könnte Alexa den Smart-Home-Besitzer per Smartphone-Benachrichtigung oder Sprachausgabe über diesen Umstand informieren.

Die beiden neuen Geräuscherkennungsroutinen für einen laufenden Wasserhahn und Pieptöne von Haushaltsgeräten ergänzen die bereits vorhandenen Routinen für weinende Babys, Hundegebell, Husten und Schnarchen. In den USA erkennt Alexa per Routine auch zerbrechendes Glas, was Alexa-Nutzer vor möglichen Einbrüchen warnen soll. In Deutschland ist diese Routine jedoch noch nicht verfügbar. Alle Geräuscherkennungsroutinen, die bereits hierzulande zur Verfügung stehen, tragen den Hinweis „öffentliche Vorschauversion“. Amazon behält sich damit mögliche Fehler vor.

Alexa bekommt auch in Deutschland männliche Stimme

Alexa übersetzt jetzt simultan in diese 4 Sprachen (Kurztest)