Die Gaming-Peripherie der Höllenmaschine HMX3 kommt von Corsair

Die Gaming-Tastatur der Höllenmaschine HMX3 kommt dieses Jahr wieder von Corsair - powered by Cherry MX : Die Corsair Gaming K100 RGB setzt auf robuste Materialien wie Alu-Oberplatte und PBT-Double-Shot-Tastenkappen und ist durch die Bank hochwertig verarbeitet. Die Ausstattung ist vom Feinsten und erweitert mit dem iCUE Control Wheel die Steuerungsmöglichkeiten um ein Vielfaches: Zur Wahl stehen die ab Werk verfügbaren Hardware-Modi, etwa die Helligkeit der RGB-LEDs regulieren. Die Software-Modi programmieren Sie über iCue-Profile, hier sind komplexe Makros möglich.

Das iCue-Drehrad lässt sich in der Software ebenfalls programmieren.

Zum Einsatz kommen die Cherry MX Speed Silver RGB Switches, die schnell und präzise arbeiten. Die lineare Schaltcharakteristik und der kurze Auslöseweg sorgen dabei für den Speed: Bereits nach 1,2 Millimetern und einem geringen Druck von nur 45 Gramm erfolgt das Auslösen des Tastendrucks. Hinzu kommt die sehr lange Lebensdauer der Silver-Switches, die für über 100 Millionen Betätigungen ausgelegt sind. Doch nicht nur die Schalter selbst gewährleisten eine flotte sowie zuverlässige Tasteneingabe. Unter der Haube integriert Corsair "Axon". Das SoC-Verarbeitungssystem ermöglicht eine hohe Bandbreite von Tasteneingaben mit einer Polling-Rate von bis zu 4.000 Hertz, um stets reaktionsschnell, stabil und zuverlässig in jeder Situation reagieren zu können.

Zudem verfügt die Corsair Gaming K100 RGB über 8 separate Multimedia- sowie sechs programmierbare Makrotasten, die Metall-Drehwalze zur Lautstärkeregelung, die Windows-Startmenü-Sperrtaste sowie eine Profilauswahl-Taste. Die lösen allesamt schön knackig aus und sind gut platziert. In der Mitte zeigt die Tastatur links und rechts neben dem Corsair-Logo verschiedene Indikatoren an, wie zum Beispiel ob die Lautsprecher aktuell stummgeschaltet sind oder ob der Nummernblock aktiv ist. Hier geht's zum ausführlicher Test der Corsair Gaming K100 RGB .

Corsair setzt bei der K100 RGB auch weiterhin auf eine Metall-Walze für die Lautstärkeregelung und extra Multimedia-Tasten - sehr schön!

© Corsair

Die Corsair Dark Core RGB SE lässt sich sowohl kabelgebunden, als auch kabellos betreiben. Der eingebaute Akku hält bis zu 24 Stunden durch. Die strukturierte Oberfläche der Maus sorgt für einen guten Grip und hat technisch viel zu bieten. Der PixArt-Sensor PMW 3367 der Dark Core arbeiten mit einer Abtastrate von 1000 Hertz und löst mit bis zu 16.000 DPI auf, die sich in der Corsair Utility Engine auf drei Stufen aufteilen und über die beiden Schalter neben der linken Maustaste durchschalten lassen.

Die strukturierte Oberfläche der Corsair Dark Core RGB SE sorgt für besseren Grip.

© Corsair

Die mittlere Daumentaste verändert im gedrückten Zustand die aktuelle DPI-Zahl, je nach Einstellung können Sie die Geschwindigkeit der Maus also kurzfristig beschleunigen oder verlangsamen. Die neun Omron-Tasten der Gaming-Maus sind für 50 Millionen Klicks ausgelegt. Zudem verfügt die 132 Gramm schwere Maus über eine Drei-Zonen-RGB-Beleuchtung. Das gesleevte USB-Kabel ist 1,8 lang, der drahtlose Betrieb erfolgt über Bluetooth 4.0. Für Komfort sorgt eine abnehmbare Daumenauflage und ein Onboard-Speicher für Makros.

Per Adapter lassen sich Smartphones ohne Qi-Technologie kabellos laden.

© Corsair

Der optimalen Begleiter ist das Corsair MM1000-Mauspad , das die Gaming-Maus über die Qi-Technik in der vorgegebenen Zone kabellos lädt. In dieser Ladezone können Sie auch Smartphone mit entsprechender Technik aufladen - per beiliegendem Adapter geht das alternativ auch kabelgebunden. Hier geht's zum ausführlicher Test der Corsair Dark Core RGB SE und MM1000 .