Interessenten können sich für eine Sonderedition des ID.3 registrieren (hier noch in Camouflage-Optik).

Update 28.8.: Der Volkswagen ID.3 hat am 9. September 2019 um 20 Uhr seine offizielle Weltpremiere auf der IAA in Frankfurt. In Halle 3, wo die Volkswagengruppe traditionell ihre Fahrzeuge auf der IAA ausstellt.

Besucher der IAA 2019 können den ID.3 dann zwischen dem 12. und 22. September 2019 am Volkswagen-Messestand in Halle 3 anschauen. Update Ende

Update 14.5.: Laut VW bisher über 15.000 Registrierungen

Volkswagen zufolge soll das „Kundeninteresse an der auf 30.000 Exemplare limitierten Sonderedition ID.3 1ST die Erwartungen der Marke deutlich übertreffen“. Die IT-Systeme von VW waren den Wolfsburgern zufolge am ersten Tag „der hohen Zahl der Nutzer zeitweise nicht gewachsen“. Das habe „in einigen Märkten zwischenzeitlich zu längeren Antwortzeiten und Abbrüchen im Registrierungsprozess“ geführt. Mittlerweile würden die Server aber reibungslos arbeiten.

In den ersten 24 Stunden nach dem Start der Vorbestellfrist am 8. Mai 2019 waren laut VW europaweit über 10.000 Registrierungen eingegangen. Mittlerweile (Stand: 14.5.2019) sollen es 15.000 Registrierungen sein. Die meisten Bestellungen kommen aus Deutschland, Norwegen, den Niederlanden, Großbritannien und Schweden.

Außerdem teilte VW mit, dass im VW-Werk in Zwickau bisher mehr als 200 Vorserien-Fahrzeuge des ID.3 gefertigt wurden. Die ersten ID.-Serienfahrzeuge sollen Ende 2019 vom Band rollen. Ende 2020 will VW in Zwickau dann nur Elektroautos bauen – pro Tag sollen es bis zu 1.500 für Volkswagen und weitere Konzern-Marken sein. Update Ende

Ab sofort können Interessenten ein Exemplar des ersten Volkswagen aus der neuen ID.-Familie vorbestellen. Dabei handelt es sich um den ID.3, also um einen vollelektrischen Kompaktwagen (die "3" hinter ID. soll zum Ausdruck bringen, dass es sich um einen Kompaktwagen handelt). Sozusagen der Nachfolger des E-Golf.

Bei der Vorbestellung auf dieser VW-Webseite wird ein Registrierungsbetrag von 1.000 Euro fällig. Wichtig: Für die Vorbesteller steht nur eine exklusive auf 30.000 Fahrzeuge limitierte Pre-Booking-Sonderedition ID.3 1ST mit zahlreichen Extras zur Verfügung. Dieses Modell soll eine theoretische Reichweite von 420 km (WLTP) haben und unter 40.000 Euro kosten. Davon geht noch die staatliche Umweltprämie von 2000 Euro weg.

VW hat den ID.3 1ST mit der mittleren und voraussichtlich am meisten nachgefragten Batterie der Serienversion ausgerüstet. Ein Jahr kostenloses Stromladen bis maximal 2.000 kWh ist für ID.3 1ST-Käufer inklusive. Das Laden ist an allen öffentlichen Ladesäulen möglich, die an die Volkswagen Lade-App WeCharge angeschlossen sind, sowie im europaweiten Schnellladenetz Ionity, an dem Volkswagen beteiligt ist.

Volkswagen bietet die Sonderedition ID.3 1ST in vier Farben und drei Versionen an, alle mit großen Felgen und umfangreicher Ausstattung: den ID.3 1ST mit Komfort-Features wie Voice-Control und Navigationssystem, den ID.3 1ST Plus, bei dem zusätzlich noch das IQ Light sowie Bi-Colour-Design dazukommen und den ID.3 1ST Max mit großem Panorama-Glasdach und einem Augmented Reality Head-Up-Display.

Vorbesteller brauchen Geduld: Die Produktion des Sonderedition ID.3 1ST soll Ende 2019 beginnen. Die ersten Fahrzeuge will VW Mitte 2020 ausliefern.

Die günstigere Standversion des ID.3 können Sie dagegen jetzt noch nicht vorbestellen. Das Ganze erinnert an Tesla und das Model 3, auf dessen günstigste Einstiegsvariante Interessenten auch lange warten mussten.

Je nach Batterie-Ausstattung (drei verschiedene Batteriegrößen stehen zur Wahl) des ID.3 wird die theoretische Reichweite zwischen 330 und 550 Kilometer (nach WLTP) betragen. Der Startpreis für das nackte Auto ohne Extras soll in Deutschland unter 30.000 Euro liegen, wie VW verspricht. Davon geht ebenfalls noch die staatliche Umweltprämie weg. Doch diese Version können Sie, wie oben erwähnt, jetzt nicht vorbestellen!

Kurz nach der IAA im September 2019 startet in den meisten Märkten die Bestellphase. Käufer können dann bei ihrem bevorzugten Volkswagen-Vertragspartner eines der drei ID.3 1ST-Modelle verbindlich bestellen. In Deutschland wird die verbindliche Bestellung im April 2020 wirksam. Bis dahin kann die Registrierung gebührenfrei storniert werden. Der Registrierungsbetrag wird in diesen Fällen erstattet.

Das Pre-Booking wird in 29 europäischen Märkten angeboten. Die wichtigsten Märkte für den ID.3 in Europa sind Norwegen, Deutschland, die Niederlande, Frankreich, Großbritannien und Österreich. Volkswagen plant, im Schnitt mehr als 100.000 ID.3 pro Jahr an Kunden auszuliefern.

Nach der Markteinführung des ID.3 folgen weitere Modelle, auf die Studien wie ID. CROZZ, ID. VIZZION oder ID. ROOMZZ bereits einen Ausblick gegeben haben und die künftig ebenfalls mit Modellziffern unterschieden werden.

EQC: 2,4-Tonnen-SUV von Mercedes-Benz ist bestellbar mit Umweltprämie