Ikea Starvind hier in der Tischvariante.

Ikea hat die Preise und die Varianten für seinen neuen smarten Luftreiniger Starkvind für den Einsatz in bis zu 20 m² großen Innenräumen verraten. Im Unterschied zu dem schon länger erhältlichen Luftreiniger Förnuftig lässt sich Starvind per Ikea Home Smart App steuern, wenn er mit dem Tradfri-Gateway verbunden ist. Starvind kostet aber auch mehr als Förnuftig.

Der Starkvind-Luftreiniger hat ein Dreifiltersystem aus einem Vorfilter, einem Filter zur Partikelentfernung (Ersatzteilpreis: 10 Euro) und einem Gasfilter (Ersatzteilpreis: 15 Euro). Der Vorfilter fängt laut Ikea größere Partikel wie Haare und Staub auf. Der Filter zur Partikelentfernung wiederum soll dafür optimiert rund 99,5 Prozent des Feinstaubs in der Luft (Partikelgröße PM 2,5) zu absorbieren. Er fängt aber laut Ikea auch Partikel wie Staub und Pollen auf. Und der Gasfilter reinigt die Luft von verschiedenen gasförmigen Schadstoffen wie Formaldehyd und anderen flüchtigen organischen Verbindungen (VOC). Außerdem verringert er unangenehme Gerüche, die zum Beispiel beim Rauchen oder Kochen entstehen, wie Ikea erklärt.

Zwei Varianten: Reiner Luftreiniger und als Tisch mit Luftreiniger

Starkvind ist ab Oktober 2021 in zwei Varianten erhältlich, als Standgerät für 99,99 Euro und als Tisch mit integriertem Luftreiniger für 149 Euro. Das Starkvind Standgerät ist in Weiß und Schwarz erhältlich und der Tisch aus gebeiztem Eichenfurnier mit integriertem Luftreiniger in Weiß und Dunkelbraun.

Starkvind als Standgerät.

© Ikea

Bei dem Standgerät verbirgt eine stoffbezogene Frontplatte die Partikel- und Gasfilter. Sie lässt sich für den Filterwechsel entfernen. Die Tischplatte des Beistelltischs mit integriertem Luftreiniger wiederum verbirgt und schützt die Filter. Das Kabel des Tischmodells verschwindet in einer Auskerbung des Tischbeins.

Das komplette Angebot.

© Ikea

Funktion und technische Daten

Starkvind besitzt in beiden Varianten eingebaute Luftqualitätssensoren zur Erkennung von Schadstoffen in der Luft, eine Anzeige zum Wechsel des Filters sowie eine Einstellung mit Kindersicherung. Starkvind verfügt über fünf Gebläsestufen sowie einen Automatikmodus. Im Automatikmodus passt der Luftreiniger die Lüfterdrehzahl mithilfe eines eingebauten Luftqualitätssensors an die Feinstaubbelastung in der Luft an. Über den Sensor kann in der App auch die aktuelle Raumluftqualität abgelesen werden.

Die Clean Air Delivery Rate (CADR) beträgt Ikea zufolge 260m³/h bei Gebläsestufe 5 mit Partikelfilter. Mit Partikel- und Gasfilter beträgt die CADR 240m³/h bei Gebläsestufe 5. Die Gebläselautstärke gibt Ikea mit 24 bis 53 Dezibel an. Die Stromversorgung erfolgt über ein Kabel. Der Energieverbrauch beträgt 2 bis 33 Watt, je nach Gebläsestufe.

Steuerung per App

Wird der Starkvind-Luftreiniger mit dem Tradfri-Gateway verbunden, kann er mit der Ikea-Home-smart-App gesteuert und auch gewartet werden. Die Gebläsedrehzahl kann via App eingestellt, die Kindersicherung aktiviert und die Luftqualität überwacht werden. Es kann zwischen Normal- und Boost-Modus gewählt und das Gerät in den Standby-Modus versetzt werden, um Energie zu sparen. Die App zeigt zudem an, wenn es an der Zeit für einen Filterwechsel ist.

Ikea Symfonisk Rahmen im Test: Pfiffig getarnter Sonos-Speaker

Ikea FÖRNUFTIG: 50-Euro-Luftreiniger in Deutschland erhältlich

Leak: Neuer Ikea-Tischleuchten-Speaker mit Sonos-Technik