Kodi 18.7: Gratis Media Center in neuer Version

Das Changelog von Kodi 18.7 ist bemerkenswert lang, enthält aber keine neuen Funktionen. Stattdessen konzentrierten sich die Kodi-Entwickler auf das Ausbessern von Fehlern in der Vorgängerversion 18.6 – die übrigens ebenfalls ein reines Bugfix-Release war. So behoben die Macher zum Beispiel Probleme mit den Audio-Einstellungen und mit der Erkennung der Sprache für Untertitel bei Blu-Ray-Medien. Auch bei der Interface-Benutzung wurden einige Fehler beseitigt. Relativ viele Fehlerkorrekturen sollen Absturzursachen beseitigen.

Als klassisches Media-Center verwaltet und spielt Kodi die meisten Videos, Musik, Bilder und Spiele ab. Aber Kodi beschränkt sich nicht nur auf auf die Wiedergabe von Musik, Videos und Fotos, sondern ermöglicht über zahlreiche Add-ons das Streamen von Musik und Videos aus vielfältigen Quellen wie Spotify, Twitch oder Live TV. Kodi spielt die meisten Medienformate und Codecs (etwa AAC, Flac oder H.264 und H.265) anstandslos ab. Um das Media-Erlebnis auch von der Couch aus genießen zu können, unterstützt das Interface auch große Fernseher und die Benutzung einer Fernbedienung. Als Open-Source-Projekt können Sie Kodi mit zahlreichen Add-ons und Skins von der Website individualisieren.

Kodi 18.7 steht für Windows, Linux, macOS und Android sowie iOS zum Gratis-Download bereit. Wenn Sie Kodi auf dem Mini-Computer Raspberry Pi 4 installieren, bekommen Sie für wenig Geld einen leistungsfähigen Media-Center-PC.

Download: Kodi 18.7

Tipp: Es existieren hunderte offizielle und inoffizielle Add-Ons für Kodi, die das Mediacenter teils deutlich verbessern und aufpeppen. Angesichts der großen Masse fällt die Auswahl schwer. Wir stellen Ihnen die besten Add-Ons für Kodi vor: Die besten Add-Ons für Kodi.

Audio & Video im Netzwerk mit Kodi als Mediencenter auf dem Raspberry Pi

So nutzen Sie das Mediencenter XBMC (Kodi) optimal