Die RTX 3080 von Nvidia war schnell vergriffen.

Neben dem Vorbesteller-Start der PS5 , bei dem alle Konsolen schon wenige Minuten später ausverkauft waren, missglückte in dieser Woche auch der Preorder-Start der RTX 3080 von Nvidia. Bots sorgten mit automatischen Käufen dafür, dass die Verfügbarkeit innerhalb weniger Sekunden nicht mehr gewährleistet war. Hersteller Nvidia hat sich nun für diese Panne entschuldigt. Der eigene Store sei mit Anfragen überflutet worden, als Ergebnis erhielten viele Nutzer eine Fehlermeldung. Gegen Bots und Scalpers, die Kontingente automatisch aufkaufen und über andere Plattformen zu deutlich höheren Preisen wieder verkaufen, wolle Nvidia künftig stärker vorgehen. Getätigte Bestellungen würden auf ihre Rechtmäßigkeit überprüft und gegebenenfalls storniert.

Zudem wolle man Verkäufer weiterhin mit neuen Exemplaren der RTX 3080 ausstatten, um der Nachfrage gerecht zu werden. Für das Desaster zur ersten Preorder-Phase entschuldigt sich Nvidia bei seinen Kunden. Ob die angekündigten Maßnahmen dazu führen, dass sich die Preise und die Verfügbarkeit der neuen Grafikkarten stabilisieren, muss abgewartet werden. Das automatisierte Aufkaufen großer Kontingente dürfte sich langfristig nicht in den Griff bekommen lassen und erst enden, wenn genügend Exemplare zur Verfügung stellen. 

 

Nvidia Geforce RTX 3080 FE im Test: Sehr schnell & günstig, aber auch stromhungrig