Die Uhr im "Pac-Man"-Design soll umgerechnet knapp 100 Euro kosten.

Immer mehr Hersteller greifen bekannte Motive für ihre Neuerscheinungen auf. Casio plant derzeit in Zusammenarbeit mit Bandai Namco eine Homage an das Videospielurgestein „Pac-Man“. Als Grundlage hierfür dient das Uhrenmodell F-100 aus dem Jahr 1978, eine damals umfangreich ausgestattete Digitaluhr mit Stoppuhr, Alarm und Kalenderfunktion. Berühmtheit erlangte das Modell damals beispielsweise durch den Film „Alien“, in dem mehrere Charaktere – darunter die Heldin Ripley – genau diese Uhr trugen.

Mit dem Modell „ A100WEPC Pac-Man Edition „ soll diese Zeit wieder aufleben. Wie das Vorbild verfügt auch die Neuauflage über vier Tasten. Die Uhrzeit wird mit weißen Ziffern auf schwarzem Hintergrund dargestellt. Rund um die Digitalanzeige finden sich die beliebten Videospielfiguren aus „Pac-Man“ samt der in Labyrinthen angelegten Spielwelt, in der Geister ihr Unwesen treiben. Und auch auf dem Armband finden sich die Geister, die per Laser in das Material gebrannt wurden. Sogar auf der Rückseite der Uhr, die beim Tragen nicht zu sehen ist, sind die Figuren sowie die Spielwelt eingraviert. Das Basismodell der AW100WE ist wasserdicht, verfügt über eine Stoppuhr mit einer Genauigkeit von einer Zehntelsekunde, kann Alarme speichern und per LED beleuchtet werden. In Japan soll die „Pac-Man“-Uhr im August in den Handel kommen. Der Preis liegt laut Casio bei 12.100 Yen, also umgerechnet ungefähr 94 Euro. Ob Casio das Modell auch hierzulande anbieten möchte, bleibt unklar. Fans sollten daher schon einmal einen Import ins Auge fassen, der dann neben dem Porto auch noch eine Einfuhrumsatzsteuer nach sich zieht.

Tag Heuer: Smartwatch mit „Super Mario“-Branding