Polizei warnt: Mail zum Corona-Schutz verbreitet Malware

Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt vor Mails mit Schadsoftware, die erneut die Coronakrise beziehungsweise die Covid-19-Pandemie zur Verbreitung nutzen. Diese Mails sollen sich seit einigen Tagen verstärkt verbreiten, wie die Polizei betont.

Die Mails geben vor, vom Bundesministerium für Gesundheit zu stammen. Als Absenderadresse wird genannt: poststelle@bundesministerium-gesundheit.com. Den Inhalt der durchaus sorgfältig formulierten Mail können Sie hier nachlesen.

Die an die Mail angehängte Datei beschreibt angeblich neue Coronaschutzregeln für den Arbeitsplatz. Zudem werden die Empfänger dazu aufgefordert, das angehängte Dokument allen Mitarbeitern im Betrieb zugänglich zu machen. Vorsicht: Dadurch würde die Malware also weiter im Unternehmen verbreitet!

Denn eine Datei namens Arbeitsschutzregel-Corona-September.pdf.js ist in einer ZIP-Datei mit dem Namen Bund-Arbeitsschutzregel-Corona-September-1.zip an die Mail angehängt. Es handelt sich hierbei um den Downloader für eine Schadsoftware!

Wichtig: Klicken Sie das ZIP-Archiv nicht an, sondern löschen Sie die Mail. Sollten Sie die Datei bereits geöffnet haben, lassen Sie Ihren PC mit einer Antiviren-Software untersuchen. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, am einfachsten über Ihre zuständige Onlinewache.

In der Vergangenheit haben Cybergangster immer wieder die Coronakrise für Angriffe, vor allem auch auf Unternehmen, ausgenutzt. Einen Überblick zu diesen kriminellen Machenschaften geben wir hier: Polizei warnt - immer neue Betrugsmaschen mit Coronavirus.

Kettenbrief verleumdet Corona-Warn-App