Der Isocell JN1 löst mit 50 Megapixeln auf.

Mit dem Isocell JN1 hat Samsung heute einen neuen Kamera-Sensor für Mobilgeräte vorgestellt . Die Besonderheit: Der Sensor verfügt mit 0,64 µm über extrem kleine Pixel und bietet dennoch eine Auflösung von 50 Megapixeln. Aufgrund seiner kleinen Bauweise könnte der Isocell JN1 die bisherigen Sensoren im 1 /2,8-Zoll-Format ersetzen. Kamera-Bumper an der Smartphone-Rückseite könnten dadurch etwa 10 Prozent schlanker ausfallen. Der neue Sensor würde sich zudem als Front-Kamera empfehlen.

Um die Bildqualität bei derart kleinen Pixeln nicht zu beeinträchtigen verwendet Samsung auch beim Isocell JN1 seine Pixel-Binning-Technik. Hier werden vier Pixel zu einem zusammengefasst. Dadurch liefern die fertigen Bilder eine Auflösung von 12,5 Megapixeln. Beim Isocell JN1 kommt außerdem Samsungs Isocell-2.0-Technologie zum Einsatz. Sie soll Crosstalk verhindern, wobei einfallendes Licht den danebenliegenden Pixel stört. Ebenfalls an Bord sind Smart-ISO als Automatik für den ISO-Wert, Double Super PD für den Autofokus und HDR. 4K-Videos zeichnet der Isocell JN1 mit 60 Bildern pro Sekunde auf. Full-HD-Videos erlauben bis zu 240 Bilder pro Sekunde. Samsung hat mit der Serienproduktion des Isocell JN1 bereits begonnen. Es ist jedoch noch unklar, in welchen Smartphones der Sensor eingesetzt werden soll.