Der Exynos 990 verfügt über 8 Kerne und eine Mali-G77-Grafikeinheit.

Nur zwei Monate nach der Vorstellung des Exynos 980 kündigt Samsung überraschend den neuen Chipsatz Exynos 990 an. Der neue Prozessor soll im 7-Nanometer-Verfahren gefertigt werden und enthält eine Mali-G77-Grafikeinheit. Die im Exynos 990 verbaute Grafikeinheit und die acht Kerne des Prozessors sollen 20 Prozent schneller arbeiten als die im Exynos 980 verbauten Komponenten. Im Gegensatz zum Exynos 980 fehlt dem neuen Exynos 990 jedoch ein integriertes 5G-Modem. Der Chipsatz eignet sich demnach primär für Mobilgeräte mit 4G, alternativ bietet Samsung mit dem 5G Exynos Modem 5123 auch ein separates 5G-Modem für den Chip an.

Samsungs Exynos 990 unterstützt darüber hinaus Bildwiederholraten von 120 Hz sowie sechs Kameras mit einer maximalen Auflösung von 108 Megapixeln. Im August stellte der Konzern mit dem ISOCELL Bright HMX einen entsprechend starken Sensor für Mobilgeräte vor. Noch steht nicht fest, in welchen Smartphones die neuen Chips verbaut werden sollen. Die Massenfertigung beginnt voraussichtlich zum Ende des Jahres. Schon das Galaxy S11 könnte also auf den neuen Chipsatz setzen. Dies gilt jedoch primär für Europa, in den USA oder China verbaut Samsung meist Chips von Qualcomm in seinen neuen Smartphones.

Das sind die beliebtesten Smartphones: Top-10-Handys