MacKenzie Bezos ist jetzt Multi-Milliardärin

Kein Rosenkrieg: Jeff Bezos hat sich mit seiner Ex-Ehefrau MacKenzie Bezos auf die Modalitäten ihrer Trennung nach 26 Ehe-Jahren geeinigt, wie The Verge berichtet.

Jeff Bezos behält demnach 75 Prozent der gemeinsamen Aktien des Ehepaars an Amazon, wie MacKenzie Bezos auch über Twitter bestätigt. Außerdem behält Bezos sämtliche gemeinsamen Anteile des Paares an dem Raumfahrtunternehmen Blue Origin und an der Hauptstadt-Zeitung The Washington Post. Vor der 2019 erfolgten Scheidung hatte das Ehepaar Bezos 16 Prozent aller Amazon-Aktien im Wert von über 140 Milliarden US-Dollar besessen.

MacKenzie bekommt laut dem Scheidungsvertrag zwar 25 Prozent der gemeinsamen Amazon-Aktien (Gesamtwert rund 35 Milliarden US-Dollar. Das sind rund 4 Prozent aller Amazonaktien ), tritt aber ihre mit den Aktien verbundenen Stimmrechte an Bezos ab. Bezos kontrolliert damit weiterhin Amazon allein.

Jeff Bezos behält die Zügel in der Hand.

© Amazon

Jeff Bezos hatte die Trennung von seiner Ehefrau im Februar 2019 bestätigt. Bezos war damals an die Öffentlichkeit gegangen, weil er sich von der US-Boulevardzeitung National Enquirer erpresst fühlte. Der National Enquirer hatte ihn demnach mit der Veröffentlichung von Nacktfotos und intimen Textnachrichten erpressen wollen. Der National Enquirer erscheint bei American Media Inc. (AMI), das dem Verleger David Pecker gehört. Pecker ist wiederum ein Freund von US-Präsident Donald Trump. Und Trump und Bezos sind sich in herzlicher Abneigung verbunden.

Nackt-Fotos: Trump-Freund soll Amazon-Chef Bezos erpresst haben

Amazon-Chef und seine Frau lassen sich scheiden. Das könnte teuer werden!