Über die Ladekabel lassen sich bis zu 240 Watt schicken.

USB-C-Anschlüsse eignen sich nicht nur für die Übertragung von Daten auf Festplatten oder USB-Sticks, sie können auch Bildsignale an Monitore schicken oder Akkus in angeschlossenen Geräten aufladen. Der Standard USB-C 2.1 sorgt hier für eine deutliche Steigerung: Anstelle von maximal 100 Watt bei 20 Volt und 5 Ampere sind hiermit 240 Watt mit 48 Volt bei 5 Ampere möglich. Hersteller Club3D hat nun drei Kabel vorgestellt , mit denen sich die Leistungsgrenze des Extended Power Range (EPR) getauften Standards voll ausschöpfen lässt.

240 Watt über ein USB-Kabel

Mit zwei der Kabel lassen sich neben Strom auch Daten und Videosignale übertragen. Das dritte Kabel bietet hingegen nur eine Datengeschwindigkeit von USB 2.0, ist jedoch ebenfalls in der Lage, Geräte mit bis zu 240 Watt aufzuladen. Die passenden Logos sollen Käufern schnell verdeutlichen, welche Fähigkeiten die jeweiligen Kabel bieten.

Passende Netzteile fehlen noch

Das zwei Meter lange Kabel mit dem Namen CAC-1573 ist bei Datenübertragungen auf USB 2.0 beschränkt und kann auch keine Videosignale übertragen. Das ebenfalls zwei Meter lange Kabel namens CAC-1575 bietet bei Datenübertragungen USB 4 Gen 2x2 20 Gbps und kann Bildschirme mit 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde versorgen. Das nur einen Meter lange Kabel CAC-1576 unterstützt USB 4 Gen 3x2 40 Gbps und überträgt Videosignale mit 8K-Auflösung und 60 Bildern pro Sekunde. Passende Netzteile hat Club3D jedoch noch nicht im Angebot. Diese sind alle mit maximal 132 Watt spezifiziert. Wer seinen Gaming-Laptop also über USB-C aufladen möchte, braucht dafür nicht nur ein entsprechendes Kabel, sondern auch das passende Netzteil. Leider hat der Hersteller noch keine Angaben zu den Preisen der drei Kabel sowie deren Verfügbarkeit gemacht.

USB-Ladegeräte im Vergleich: Darauf kommt es an