Alte Smartphones werden beispielsweise zum smarten Babyphone.

Samsung will verhindern, dass ältere Smartphone-Modelle als Elektroschrott enden, sobald ihre Technik nicht mehr zeitgemäß ist. Aus diesem Grund führte der Konzern 2017 ein Upcycling-Programm ein, das den veralteten Geräten zu einem zweiten Einsatzzweck verhelfen sollte. In dem für die Industrie gedachten Programm wurden so aus alten Galaxy-Modellen etwa medizinische Augenscanner oder ein Bitcoin-Mining-Verbund.

Im Rahmen der CES präsentierte das Unternehmen nun ein Neuauflage des Programms mit dem Namen " Upcycling at Home ". Die Initiative richtet sich nicht mehr nur an Firmen, sondern auch an Privatanwender, die ihre ausgedienten Smartphones nun in IoT-Geräte für das Smart Home verwandeln können. So könnte sich ein altes Galaxy-Handy per Firmware-Update etwa in ein intelligentes Babyphone verwandeln. Für die entsprechende Sicherheit soll bei den IoT-Anwendungen laut Samsung die Knox-Architektur sorgen. Im Laufe des Jahres sollen Firmware-Updates für unterschiedliche alte Galaxy-Smartphones veröffentlicht werden, um diese für das Upcycling-Programm bereit zu machen. Aktuell ist jedoch noch nicht bekannt, wann genau die Initiative startet, welche Geräte kompatibel sind und welche weiteren Einsatzzwecke Samsung anvisiert.