Update behebt CPU-Last-Problem in Windows 10

Microsoft hat zum Patch-Day ein neues kumulatives Update KB4515384 für Windows 10 Version 1903 veröffentlicht. Darin behebt Microsoft ein bekanntes Problem, das zu einer erhöhten CPU-Last durch den Prozess SearchUI.exe führte. Zudem schließt das Update weitere Sicherheitslücken.

Die neue Buildnummer wurde damit auf 18362.356 erhöht. Auf der Supportseite zum Update KB4515384 werden alle weiteren Änderungen aufgeführt. Hier der Auszug:

  • Bietet Schutz vor einer neuen Unterklasse von Schwachstellen bei der spekulativen Ausführung von Seitenkanälen, dem sogenannten Microarchitectural Data Sampling, für 32-Bit-(x86)-Versionen von Windows (CVE-2019-11091, CVE-2018-12126, CVE-2018-12127, CVE-2018-12130). Verwenden Sie die Registrierungseinstellungen, wie in den Artikeln Windows Client und Windows Server beschrieben. (Diese Registrierungseinstellungen sind standardmäßig für Windows Client OS-Editionen und Windows Server OS-Editionen aktiviert.)

  • Behebt ein Problem, das eine hohe CPU-Auslastung von SearchUI.exe für eine kleine Anzahl von Benutzern verursacht. Dieses Problem tritt nur auf Geräten auf, die die Suche im Web mit der Windows Desktop Suche deaktiviert haben.

In dem Update sind zudem weitere Sicherheitsupdates für verschiedene Dienste enthalten, diese betreffen Microsoft Edge, Internet Explorer, Microsoft Scripting Engine, Windows App Platform and Frameworks, Windows Input and Composition, Windows Media, Windows Fundamentals, Windows Authentication, Windows Cryptography, Windows Datacenter Networking, Windows Storage and Filesystems, Windows Wireless Networking, the Microsoft JET Database Engine, Windows Kernel, Windows Virtualization und Windows Server.

Das Update ist ausgelegt für Windows 10 Version 1903, Windows Server Version 1903 sowie die Microsoft Hololens.

Auch interessant: Windows 10 erstmals auf über 50% aller Rechner