Vatican Minecraft Server: Priester baut eigenen Gaming-Server

Der katholische Priester Robert Ballecer ist Mitglied des Jesuitenordens. Ballecer beschäftigt sich seit Kindheitstagen intensiv mit Computern. Jetzt hat der umtriebige Ordensmann einen eigenen Minecraft-Server aufgesetzt, der Minecraft-Spielern eine angenehmere, weniger „vergiftete“ Community bieten soll, wie die Spieleseite VG24/7 berichtet. Das nötige Wissen für den Betrieb eines Gamingservers sollte der Gottesmann besitzen, denn er hat neben Theologie auch Informatik studiert.

Sinn und Zweck des Vatican Minecraft Server soll es also sein den Spielern eine spannungsfreie Umgebung zu bieten, die sich deutlich von dem sonst deutlich aggressiveren Umgangston in den Gamer-Communites unterscheidet.

Ballecer hatte zunächst auf seinem Twitteraccount eine Umfrage durchgeführt um herauszufinden, zu welchem Spiel er einen Testserver aufsetzen sollte. Rust, Ark, Team Fortress 2 und Minecraft standen zur Auswahl. 64 Prozent der Teilnehmer stimmten für Minecraft.

Ballecer geht es aber nicht in erster Linie um die Technologie und auch nicht nur um das Spiel. Sondern der Priester will mit dem Spiel Menschen zusammen bringen, die dann auch in der richtigen Welt Kontakte miteinander pflegen.

Derzeit befindet sich der Minecraft-Server in der Erprobungsphase und Ballecer wartet auf Feedback. Falls Sie einen Minecraft-Account besitzen, können Sie auf minecraft.digitaljesuit.com mitspielen (bei Redaktionsschluss war die Seite überlastet und nicht erreichbar).

Ballecer lebt und arbeitet im Vatikan-Staat, dort stehen offensichtlich auch die Rechner, auf denen Ballecers Minecraft-Server läuft.

Die Server stehen offensichtlich im Vatikan.

© twitter.com/padresj?lang=de