Windows Sandbox sorgt bei einigen Nutzern für Probleme

Das Windows 10 Mai 2019 Update (Windows 10 Version 1903) ist seit knapp einer Woche offiziell verfügbar, wird allerdings noch nicht an alle Nutzer ausgeliefert. Microsoft fordert die Nutzer dazu auf, die neue Windows-10-Version erst dann zu installieren, wenn Windows Update eine Aktualisierung von sich aus vorschlägt. Wer den Hinweis ignoriert und Windows 10 Version 1903 versucht auf eigene Faust zu installieren, könnte arge Probleme bekommen, die eine Zurücksetzung von Windows 10 zur vorherigen Version notwendig machen.

Eines dieser Probleme sorgt dafür, dass Windows 10 Version 1903 keine stabile WLAN-Verbindung mehr aufbauen kann. Schuld an dem Problem sind laut Angaben von Microsoft veraltete Qualcomm-Treiber. Die WLAN-Komponente im Rechner nutzt die alten Treiber, die unter Windows 10 Version 1903 nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren. Die vorübergehende Empfehlung lautet, beim PC-Hersteller nachzufragen, ob aktuellere Treiber vorliegen und dann diese zu installieren. Dem Support-Beitrag von Microsoft ist nicht zu entnehmen, ob die Treiber irgendwann auch mal über Windows Update an die betroffenen Nutzer ausgeliefert werden und damit das Problem generell gelöst wird.

Übrigens gibt es momentan insgesamt 12 Probleme, die eine Update auf Windows 10 Version 1903 verhindern. Welche Probleme dies genau sind, erläutern wir in diesem Beitrag.

Windows Sandbox bereitet ebenfalls Probleme

In Windows 10 Version 1903 ist auch kürzlich ein neuer Bug entdeckt worden, der allerdings nur die Windows-10-Pro-Nutzer betrifft. Die dort neu eingeführte Funktion Windows Sandbox verweigert unter Umständen mit der Fehlermeldung "0x80070002" den Start. Der Fehler tritt laut Microsoft dann auf, wenn die Betriebssystem-Sprache beim Upgrade auf Windows 10 Version 1903 geändert wird. Für dieses Problem will Microsoft im Juni ein Update ausliefern.

Mit Windows Sandbox kann unter Windows 10 Pro (Version 1903) eine virtuelle Version von Windows 10 gestartet werden, die völlig abgetrennt vom restlichen System ist und für die man auch nicht eine Extra-Lizenz für Windows 10 benötigt. In dieser Umgebung können beispielsweise verdächtige Programme ausprobiert werden, ohne die Sicherheit des Hauptsystems zu gefährden. Mehr Infos zu Windows Sandbox finden Sie in diesem Beitrag.

Lesetipps zu Windows 10 Mai 2019 Update:

Windows 10 Mai 2019 Update: Zeit-Bug endlich behoben

Windows 10 Mai 2019 Update: Alle bekannten Probleme

Windows 10 Mai-Update: Diese Funktionen fallen weg

Windows 10 Mai-Update: Probleme bei AMD-Systemen

Windows 10 Mai-2019-Update: Warnung vor USB-Problemen