Windows 10: Notfall-Update jetzt verfügbar

Microsoft hat dann doch schneller als gedacht reagiert: Für diverse Versionen von Windows 10 ist jeweils ein Notfall-Update erschienen. Dieses soll die Blue-Screen-Abstürze beheben, über die die Nutzer nach der Installation der am Patch-Day im März 2021 veröffentlichten Sicherheitsupdates klagten. Der Fehler tritt auf, wenn Windows 10 einen Druckauftrag an einen Netzwerkdrucker schickt, also wenn der Nutzer versucht, ein Dokument etwa aus einer Microsoft-Office-Anwendung auszudrucken. Dabei stürzt dann Windows 10 mit einem "Blue Screen of Death" und der Fehlermeldung "APC_INDEX_MISMATCH" ab. Microsoft bestätigte bereits letzte Woche die Existenz des Fehlers und lieferte dann auch als Zwischenlösung bis zur Verfügbarkeit der Patches einen Workaround, über den wir am Montag berichteten.

In der Nacht zum Dienstag (deutscher Zeit) hat Microsoft nun auch die Notfall-Updates für Windows 10 bereitgestellt. Es handelt sich um "Notfall"-Aktualisierungen, weil sie außer der Reihe veröffentlicht werden. Damit müssen die betroffenen Nutzer nicht bis zum Patch Day im April 2021 auf die Behebung des Problems warten.

Download der Notfall-Updates hier verfügbar

Konkret von dem Absturz-Bug sind folgenden Windows-10-Versionen nach der Installation der entsprechenden kumulativen Sicherheits-Updates, die am Patch-Day im März veröffentlicht wurden. Also: Windows 10 Version 2004/20H2 ( KB5000802 ), Windows 10 Version 1909 ( KB5000808 ), Windows 10 Version 1809 ( KB5000822 ) und Windows 10 Version 1803 ( KB5000809 ).

Für diese betroffenen Windows-10-Versionen liefert Microsoft die folgenden aktualisierten kumulativen Sicherheitsupdates aus. Sie sind über Windows Update verfügbar und stehen auch im Microsoft Update-Katalog zum Download und zur manuellen Installation bereit:

Check: So stellen Sie fest, ob das Update erfolgreich installiert wurde

Ob sich das Notfall-Update erfolgreich installiert hat, können Sie nach Eingabe von

winver

rechts neben dem Start-Button überprüfen. In dem Info-Fenster wird die genutzte Windows-10-Version inklusive der Build-Nummer angezeigt.

Mit dem Update aktualisiert sich Windows 10 Version 2004/20H2 laut dem Knowledge-Base-Eintrag KB5001567 auf den Build 19041.868 beziehungsweise 19042.868. Bei Windows 10 Version 1909 erhöht sich die Build-Nummer mit KB5001566 auf 18363.1441. Bei Windows 10 Version 1809 mit KB5001568 auf 17763.1821 und bei Windows 10 Version 1803 mit KB5001565 auf 17134.2088.

Mit der Veröffentlichung der Notfall-Updates erklärt Microsoft in diesem Support-Beitrag damit das Problem als "gelöst".