Ein Bug macht PCs mit Windows 11 langsamer. Ein neuer Patch soll diesen Fehler beheben.

Die aktuelle Version von Windows 11 sorgt bei einigen Nutzern dafür, dass ihr PC durch eine außergewöhnlich hohe Auslastung ausgebremst wird. Verantwortlich dafür ist ein Prozess namens “sihost.exe“. Hierbei handelt es sich um eine Kernkomponente von Windows, die unter anderem die Taskleiste, das Starmenü sowie grafische Elemente des Betriebssystems unterstützt.

“sihost.exe“ verursacht hohe CPU-Auslastung

Für die hohe CPU-Auslastung, die den PC bei einigen Nutzern unnötig verlangsamt, könnte es mehrere Gründe geben. Einer davon könnte ein Fehler in Windows 11 sein, der wiederum einen CPU-Fehler verursacht. Bei einigen Nutzern tritt dieser Effekt etwa auf, wenn ihr PC Aufzeichnungen und Protokolle für Rückmeldungen erstellt. Dieser Prozess friert ein und verursacht so Leistungsprobleme.

Patch derzeit noch in der Testphase

Mit dem neuen Patch KB5016700 behebt Microsoft diesen Bug nun im Rahmen des Windows-Insider-Programms. Das Update befindet sich derzeit noch in der Testphase und soll zusammen mit Windows 11 22H2 veröffentlicht werden. Der Patch bringt außerdem Support für den verbesserten Windows Defender mit und behebt zwei Fehler mit der Task-View-Vorschau sowie den Windows-Tablet-Modus-Funktionen.