Blizzard hat World of Warcraft Classic veröffentlicht

Update 18.09.2019 - Im offiziellen Forum hat Blizzard einen Fehler zugegeben , dank dem Spieler Instanzen wiederholt abschließen konnten. All jene, die diesen Exploit wissentlich ausgenutzt haben, sollen nun identifiziert und bestraft werden. Ein Hotfix wurde bereits aufgespielt. Für weitere Informationen kann die Blizzard-Endnutzerlizenzvereinbarung durchgelesen werden.

Update 02.09.2019 - Der Gilde APES vom Server EU-Gehennas soll es gelungen sein in der ersten WoW-Classic-ID, also innerhalb von einer Woche, die Raid-Bosse Ragnaros und Onyxia zu bezwingen. Eine offizielle Bestätigung durch Blizzard steht noch aus.

Update 29.08.2019 - In der Nacht vom 26. auf den 27. August startete WoW Classic. Der enorme Andrang zwang die Server weltweit in die Knie. Die Spieler hingen teils stundenlang in Warteschlangen fest. Daraufhin hob Blizzard Entertainment die Anzahl der deutschen Server von vier auf acht an. - Update Ende.

Artikel vom 27.08.2019 - 15 Jahren nach dem Release von World of Warcraft noch einmal durch das ursprüngliche Azeroth streifen, Hogger im Wald von Elwynn jagen und sich auf Level 60 in 40-Spieler-Schlachtzügen Onyxia, Ragnaros und Nefarian stellen? Das ist jetzt wieder möglich, denn Blizzard Entertainment hat World of Warcraft Classic (wieder) veröffentlicht. Das Spiel sei eine „originalgetreue Nachbildung des ursprünglichen World of Warcraft“, wie es auf Blizzards Homepage heißt, und basiere auf dem letzten großen Patch (v1.12) vor dem Release von ‚The Burning Crusade‘ aus dem Jahr 2006. Jeder, der ein aktives Abonnement besitzt, hat  Zugriff auf das Spiel.

Leveln wird wieder schwieriger

Spieler der ersten Stunde, die das alte Regelwerk kennen, wissen, wie viel Zeit das Leveln der Charaktere im Vergleich zur aktuellen Version in Anspruch genommen hat. Alle ‚Chars‘ in World of Warcraft Classic beginnen auf der 1. Stufe. Individuelle und gut geplante Talentbäume, deren Punkte man beim Stufenaufstieg bekommt, bieten eine Anpassung an die eigene Spielweise. Die Herausforderungen der klassischen Welt sind auch deutlich höher als im aktuellen Spiel. Spieler werden Hilfe brauchen, um selbst einfache NPCs zu überwältigen. Das Sterben der gesamten Gruppe, sogenannte ‚Wipes‘, wird wieder zum Alltag gehören.

Kämpfen bis zum Umfallen

Auch das alte Ehre-System soll zurückkehren. Durch ehrenhafte Siege auf Schlachtfeldern (Kriegshymnenschlucht, Arathibecken und Alteractal) und innerhalb Azeroths können bis zum ‚Großmarschall‘ (Allianz) oder ‚Oberster Kriegsfürst‘ (Horde) 14 Ränge erklommen werden, die kostbare Rangbelohnungen freischalten. Die Server-Ranglisten wurden jeden Mittwoch aktualisiert.

Sechs Phasen bis Naxxramas

Der Veröffentlichungsplan von Blizzard für den Content soll wie folgt aussehen :

- Phase 1: Der Geschmolzene Kern, Onyxia und Maraudon

- Phase 2: Düsterbruch, Azuregos und Kazzak

- Phase 3: Pechschwingenhort, Dunkelmond-Jahrmarkt und Dunkelmond-Karten

- Phase 4: Zul’Gurub und Grüne Drachen

- Phase 5: Ahn’Qiraj-Event beginnt, je nach Fortschritt der Kriegsanstrengungen werden die Schlachtzüge von Ahn’Qiraj freigeschaltet, Beute aus Dungeons wird angepasst: T0,5-Ausrüstung aus Dungeons, Relikte, Änderungen an Beuteraten und -orten.

- Phase 6: Naxxramas und Geißelinvasionen

World of Warcraft Classic installieren

Zunächst lädt man die Blizzard Battle.net Desktop App herunter und erstellt, falls nicht vorhanden, einen neuen Account. Zum Spielen von WoW Classic benötigt man ein Abonnement. In der App klickt man auf den World of Warcraft-Reiter und wählt „WoW Classic“ aus. Nach der Installation kann man sich einen Charakter aus den acht Originalrassen (Menschen, Zwerge, Gnome, Nachtelfen, Orks, Trolle, Tauren und Untote) erstellen.

World of Warcraft Abonnement

Das Abonnement ist gestaffelt und wird günstiger, je mehr Monate man zahlt. Für einen Monat zahlt der Spieler 12,99 € im Monat für 6 Monate dafür nur noch 10,99 € im Monat. Das Abonnement kann jederzeit gekündigt werden.

PC-WELT Test zu World of Warcraft vom Februar 2005