Auf der digitalen CES 2021 hat AMD die neuen CPUs der AMD-Ryzen-5000-Serie für Laptops vorgestellt.

In einer virtuellen Präsentation im Rahmen der digitalen CES 2021 hat AMDs CEO Lisa Su die neuen Mobile-Prozessoren der AMD-Ryzen-5000-Serie vorgestellt (Video weiter unten). Gleich 13 neue Modelle stehen Laptop-Herstellern fortan zur Verfügung. Zum Einsatz kommt größtenteils die vielgerühmte Zen-3-Architektur im 7-Nanometer-Verfahren. Dabei wird auch nicht mit Superlativen gespart: Der Achtkerner Ryzen 9 5900HX soll beispielsweise der „weltbeste Prozessor für Gamer“ sein.

Zen 3 im Test: AMD schlägt Intel deutlich

AMD Ryzen 5000 für Laptops im Detail

Wie schon vom Vorgänger bekannt unterteilt AMD die Ryzen-5000-CPUs für Laptops in hochperformante, für Gamer und Content-Creator geeignete Modelle (H in der Modellbezeichnung) sowie in ultramobile, sprich besonders energieeffiziente Versionen (U im Produktnamen). Die Leistungsspitze bilden dabei die HX-Modelle, während sich die HS-Varianten vor allem für besonders dünne Laptops eignen sollen. Einen schnellen Überblick über alle Modelle erlaubt folgende Tabelle:

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

Modell

Kerne (C)/Threads (T)

Boost- /Base-Takt (GHz)

Cache (MB)

TDP (Watt)

Architektur

AMD Ryzen 9 5980HX

8C/16T

Bis zu 4.8 / 3.3 GHz

20

45+

“Zen 3”

AMD Ryzen 9 5980HS

8C/16T

Bis zu 4.8 / 3.0 GHz

20

35

“Zen 3”

AMD Ryzen 9 5900HX

8C/16T

Bis zu 4.6 / 3.3 GHz

20

45+

“Zen 3”

AMD Ryzen 9 5900HS

8C/16T

Bis zu 4.6 / 3.0 GHz

20

35

“Zen 3”

AMD Ryzen 7 5800H

8C/16T

Bis zu 4.4 / 3.2 GHz

20

45

“Zen 3”

AMD Ryzen 7 5800HS

8C/16T

Bis zu 4.4 / 2.8 GHz

20

35

“Zen 3”

AMD Ryzen 5 5600H

6C/12T

Bis zu 4.2 / 3.3 GHz

19

45

“Zen 3”

AMD Ryzen 5 5600HS

6C/12T

Bis zu 4.2 / 3.0 GHz

19

35

“Zen 3”

AMD Ryzen 7 5800U

8C/16T

Bis zu 4.4 / 1.9 GHz

20

15

“Zen 3”

AMD Ryzen 7 5700U

8C/16T

Bis zu 4.3 /1.8 GHz

12

15

“Zen 2”

AMD Ryzen 5 5600U

6C/12T

Bis zu 4.2 / 2.3 GHz

19

15

“Zen 3”

AMD Ryzen 5 5500U

6C/12T

Bis zu 4.0 / 2.1G Hz

11

15

“Zen 2”

AMD Ryzen 3 5300U

4C/8T

Bis zu 3.8 / 2.6 GHz

6

15

“Zen 2”

Das Top-Modell AMD Ryzen 9 5980X verfügt über acht Kerne und 16 Threads, die Taktraten liegen bei 3,3 GHz (Base) und beeindruckenden 4,8 GHz (Boost). Die TDP gibt AMD mit mindestens 45 Watt und darüber an – wie hoch genau, dazu hat sich der Hersteller nicht geäußert. Alles in allem soll die CPU damit bis zu 23 Prozent flotter in Single-Core- und 17 Prozent schneller in Multi-Core-Anwendungen sein.

Die Ryzen 5000HX sind die leistungsstärksten CPUs für Laptops von AMD.

© AMD

Wer besonders viel unterwegs ist, aber dennoch viel Leistung braucht, dem legt AMD den Ryzen 7 5800U ans Herz, da er die „perfekte Mischung aus Leistung und Effizienz“ bieten soll: Mit acht Kernen, 16 Threads, 1,9 GHz Basis- und 4,4 GHz Boost-Takt soll er bis zu 16 Prozent mehr Single-Thread- und eine bis zu 14 Prozent höhere Multi-Thread-Leistung im Vergleich zum Vorgänger bieten. Doch damit nicht genug, AMD verspricht eine Akkulaufzeit von bis zu 21 Stunden (bei reiner Filmwiedergabe) und 17,5 Stunden bei „normaler Nutzung“ – das wären absolute Spitzenwerte! Gemessen wurde hier ein Notebook mit Ryzen 7 5800U, einem 53 Wattstunden starken Akku, jeweils mit der Wiedergabe eines Full-HD-Films und dem Einsatz des synthetischen Benchmarks MobileMark 2018.

Achtung: Nicht alle Ryzen 5000 Mobile nutzen Zen 3

Aufmerksame Leser werden es bereits in der Tabelle oben gelesen haben: Nicht alle 13 Modelle der neuen Ryzen-5000-Mobile-Serie setzen auf die Zen-3-Architektur. Der Ryzen 7 5700U, 5 5500U und 3 5300U setzen weiterhin auf die Vorgänger-Architektur Zen 2. Diese Modelle sollen zwar auch flotter arbeiten als die Varianten aus der Ryzen-4000-Mobile-Generation, aber rein vom Produktnamen her lässt sich im ersten Moment kein Unterschied zu den aktuellen Zen-3-Modellen erkennen.  

Energieeffizienz im Fokus

Die sagenhaften Akkulaufzeiten sollen dank einer neuen Technik namens „Collaborative Power Performance Control“ (CPPC) möglich sein, die AMD in die Ryzen-5000-Mobil-CPUs integriert hat. Diese verlagert die Kontrolle über die Taktraten und Stromverbrauchssteuerung an die CPU-eigene Firmware. Eine ähnliche Technik setzte der Hersteller bereits bei den Zen-2-Prozessoren für den Desktop ein, doch im Laptop-Bereich dürfte die Technik einen noch größeren Effekt haben, da der Takt einen direkten Einfluss auf den Stromverbrauch einer CPU hat.

Bei der Entwicklung von Ryzen 5000 für Laptops achtete AMD besonders auf eine hohe Energieeffizienz für mehr Akkulaufzeit.

© AMD

Hier merkt AMDs Director of Technical Marketing, Robert Hallock, korrekt an: „Es ist einfach, zusätzliche Leistung zu einem SoC hinzuzufügen. Es ist viel schwieriger, gleichzeitig eine großartige Akkulaufzeit zu liefern. Aber genau das haben wir mit Zen 3, mit der 7-Nanometer-Fertigung und mit der Ryzen-5000-Serie geschafft.”

Marktstart und Modelle

Notebooks mit den neuen Ryzen-5000-Mobil-Prozessoren sollen bereits im ersten Quartal 2021 auf den Markt kommen. AMD selbst spricht von über 150 Modellen für Verbraucher und im Business-Bereich, die auf die neuen Chips setzen werden – das wären schon einmal 50 mehr als bei der Vorgänger-Generation. Zu den Partnern zählen bekannte Hersteller wie Asus, HP und Lenovo.