Business-Convertible im Test: Dell Latitude 7400

Den Kampf der 2-in-1-Geräte haben die Convertibles wie das Dell Latitude 7400 2-in-1 gewonnen: Zumindest im Business-Bereich bevorzugen Kunden eindeutig Notebook-Tablet-Kombinationen mit einer echten Tastatur gegenüber Detachables mit Ansteck-Keyboard. Das führt zu einem Problem: Die Scharnierkonstruktion, mit der sich der Bildschirm auf das Gehäuse klappen lässt, braucht Platz und Gewicht. Ein Convertible mit 13-Zoll-Display ist daher ideal für unterwegs, aber nicht optimal zum Arbeiten: Da würde man sich ein etwas größeren Bildschirm wünschen.

TEST-FAZIT: Dell Latitude 7400 2in1

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Dell Latitude 7400 2in1

Testnote

Gut ( 2,44)

Preis-Leistung

teuer

Geschwindigkeit (20 %)

2,86

Ausstattung (20 %)

3,24

Bildschirm (20 %)

3,07

Mobilität (20 %)

2,73

Tastatur (10 %)

1,87

Umwelt und Gesundheit (5 %)

2,00

Service (5 %)

1,32

Das Dell Latitude 7400 zeigt sich im Test als flexibles Arbeitsgerät ohne Schwächen. Für den Convertible-Formfaktor müssen Sie keine Kompromisse beim Gewicht machen. Rechenleistung, Ausstattung und Akkulaufzeit sind praxistauglich, der leise Lüfter angenehm. Höchstens bei der Displayhelligkeit besteht noch Nachholbedarf. Pluspunkte gibt es außerdem für die 3 Jahre Garantie.

Pro

+ Näherungssensor für schnelle Windows-Anmeldung

+ gute Rechenleistung

+ viele Anschlüsse

+ Touchscreen

Contra

- mittelmäßige Display-Helligkeit

Mit dem Latitude 7400 für rund 2000 Euro will Dell dieses Problem lösen: Das Business-Convertible verbindet eine arbeitstaugliche Displaygröße von 14-Zoll-Diagonale mit einer tragbaren Notebook-Tablet-Kombination. Es benötigt vor allem in der Tiefe weniger Platz als viele 13-Zoll-Notebooks und braucht sich auch mit seiner Bauhöhe von 15 bis 18 Millimetern nicht vor ultramobilen Laptops zu verstecken. Sein Gewicht von 1,4 Kilogramm liegt nur minimal höher als bei vielen 13-Zoll-Convertibles.

Der 14-Zoll-Bildschirm passt ins 13-Zoll-Kleid, weil Dell die seitlichen Displayrahmen sehr schmal hält und damit den mit Gorilla Glas 5 geschützten Touchscreen ins Zentrum rückt. Deckel und Handablage des Gehäuses sind aus Aluminium gefertigt, der Boden nutzt eine Magnesium-Legierung. Beim Design wagt Dell keine Experimente: Das Latitude präsentiert sich im klassischen Silber-Look voll businesskonform. Mit einer Hand lässt sich das Notebook aber nicht öffnen, es rutscht dabei nach hinten weg. Dafür begibt sich die Tastatur in eine ergonomische Schrägstellung, wenn Sie den Deckel weiter aufmachen.

Dell Latitude 7400 bei Amazon

Das Latitude erkennt, dass Sie da sind

Mit der Funktion Dell ExpressSign-In will das Latitude die Windows-Anmeldung erleichtern und beschleunigen. Dazu sitzt ein Näherungssensor auf Infrarot-Basis oben im Display-Rahmen: Er erkennt, wenn Sie sich vom Notebook entfernen und sperrt es. Wenn Sie sich wieder vor den Laptop setzen, aktiviert er die Anmeldung durch die Gesichtserkennung von Windows Hello und Sie können sofort weiterarbeiten ohne einen Finger zu rühren.

Im Tent-Modus funktioniert der Näherungssensor des Latitude nicht.

© Dell

Das funktioniert recht zuverlässig - selbst, wenn sich der Rechner im Standby befindet. Alternativ lässt sich eine sichere Anmeldung auch über den Fingersensor im Einschaltknopf durchführen. Dell bietet außerdem als Zubehör eine Maus mit integrierten Fingersensor an.

Praxistaugliche Ausstattung mit Quad-Core

Das Testgerät ist mit einem Core i5 aus der Whiskey-Lake-Familie, 8 GB RAM und einer 256 GB SSD bestückt. Das macht aus dem Latitude keine Tempo-Maschine: Doch mehr Leistung brauchen Sie in den meisten Fällen nicht - lediglich bei Aufgaben, die die Quad-Core-CPU besonders fordern, etwa Rendering, fällt das Latitude gegenüber den Top-Geräten in dieser Kategorie etwas ab. Trotzdem gehört es beim Office-Test zu den besseren Geräten und selbst bei Multimedia-Aufgaben zu den schnelleren Notebooks ohne zusätzliche Grafik: Wer also praxistaugliches Arbeitstempo ohne Leistungsreserven für Spezialaufgaben benötigt, ist mit dieser Konfiguration sehr gut bedient.

Für eine Ausstattung mit Core i7 und 512 GB SSD zahlen Sie rund 250 Euro mehr. Das System arbeitet auch unter Last immer sehr leise: Das macht das Latitude zum optimalen Arbeits-Laptop für enge Büroumgebungen oder stille Konferenzräume. Auf der Unterseite bilden sich in Lastphasen aber Hot-Spots, die bis zu 56 Grad warm werden.

Die Akkulaufzeit fällt mit 9,5 Stunden im WLAN-Test ordentlich aus. Nach einer Stunde an der Steckdose ist der Akku wieder zu 65 Prozent geladen.

Thunderbolt 3 ist dabei

Angesichts des schmalen Gehäuses bietet das Dell-Notebook verhältnismäßig viele Schnittstellen. Lediglich einen LAN-Anschluss vermisst man. Dafür gibt es zweimal Typ-C mit Thunderbolt 3, zweimal USB 3.0 mit Typ-A-Buchse sowie einen Micro-SD-Kartenleser und einen HDMI-Ausgang.

Der 14-Zoll-Bildschirm zeigt eine praxistaugliche Full-HD-Auflösung. Der Touchscreen hat aber eine spiegelnde Oberfläche, und da die Helligkeit mit 256 cd/qm nur mittelmäßig ausfällt, kann sich das Arbeiten unter wechselnden Lichtverhältnissen schwierig gestalten. Eine entspiegelte Display-Variante bietet Dell für das Latitude 2-in-1 nicht an, weil es von Gorilla-Glas-Hersteller Corning keine passenden Panels gibt. Ansonsten bringt der Bildschirm dank des niedrigen Schwarzwerts einen hohen Kontrast mit sowie eine hervorragende Farbraumabdeckung (100% sRGB, 77% Adobe RGB) und eignet sich daher optimal für alle Aufgaben am gut beleuchteten Schreibtisch.

Die Tastatur bietet einen guten Druckpunkt und gibt einen klare Rückmeldung, ist aber beim schnellen Tippen nicht besonders leise. Der Mauszeiger lässt sich mit dem Touchpad präzise steuern, Mehrfinger-Gesten funktionieren angenehm schnell.

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

DIE TECHNISCHEN DATEN

Dell Latitude 7400 2in1

Prozessor (Taktrate)

Intel Core i5-8265U (1,60 GHz; Turbo-Boost bis 3,9 GHz; 4 Kerne plus Hyper-Threading)

verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ

8021 MB (8192 MB), LPDDR3-2133

Grafikchip

Intel UHD Graphics 620

Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ

14 Zoll (35.6 Zentimeter), 1920 x 1080, spiegelnd

Festplatte

SSD Toshiba BG3; 236,7 GB (nutzbar)

optisches Laufwerk

- (-)

Betriebssystem

Windows 10 Pro (64 Bit)

LAN

nicht vorhanden

WLAN

802.11ac (2x2, MU-MIMO)

Bluetooth

Bluetooth 5

Schnittstellen Peripherie

2x USB 3.0 Typ-A (rechts, links), 1x Kartenleser (rechts, Micro-SD), 2x Typ-C mit Thunderbolt 3 (links), 1x Fingersensor (Einschaltknopf), 1x SIM-Karten-Einschub (rechts)

Schnittstellen Video

1x HDMI (links), 1x Webcam (für Windows Hello)

Schnittstellen Audio

1x kombinierter analoger Audioaus- und eingang (rechts)

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

GESCHWINDIGKEIT

Dell Latitude 7400 2in1 (Note: 2,86)

Geschwindigkeit bei Büro-Programmen

96 Punkte von 100

Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen

60 Punkte von 120

Geschwindigkeit bei 3D-Spielen

82 Punkte von 200

Startzeit

10 Sekunden

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

BILDSCHIRM

Dell Latitude 7400 2in1 (Note: 3,07)

Größe

35,6 Zentimeter / 14,0 Zoll

Auflösung

1920 x 1080 Bildpunkte

Punktedichte

157 dpi

Helligkeit

256 cd/m²

Helligkeitsverteilung

85 %

Kontrast

1138:1

Abdeckung Farbraum

100% sRGB; 77% Adobe RGB

Entspiegelung

gering

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

MOBILITÄT

Dell Latitude 7400 2in1 (Note: 2,73)

Akkulaufzeit

9:31 Stunden

Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil

1402 / 298 Gramm

Akkukapazität

52 Wattstunden

Ladestand nach 1 Stunde Ladezeit

65 Prozent

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

UMWELT UND GESUNDHEIT

Dell Latitude 7400 2in1 (Note: 2,00)

Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last

0,1 / 0,5 Sone

Temperatur unter Last: Unterseite /Oberseite

56,4 / 45 Grad Celsius

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

ALLGEMEINE DATEN

Dell Latitude 7400 2in1

Internetadresse von Dell

www.dell.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

1970 Euro / 1400 Euro

Technische Hotline

069/97927200

Garantiedauer

36 Monate