Die Entscheidung liegt bei Ihnen: Empfehlenswerte Android-Tablets kosten derzeit zwischen 80 und 800 Euro. Aber nur, wenn Sie ein Tablet erwerben, das Ihre Ansprüche erfüllt, ist das Geld gut angelegt. Wir stellen Ihnen die besten Android-Tablets für bestimmte Einsatzzwecke vor.

Empfehlungen Top-Tablets

Ein Top-Tablet sieht gut aus, ist leicht, schnell, ausdauernd und besitzt einen hervorragenden Bildschirm. Das trifft alles auf das Samsung Galaxy Tab S6 zu: Es sitzt in einem extrem schmalen und leichten Gehäuse, wird von einer 8-Kern-CPU und 8 GB RAM angetrieben und überzeugt mit einem farb- und kontrasstarken AMOLED-Bildschirm.

Der S-Pen wird an der Rückseite des Tab S6 geladen.

© Samsung

Als starkes Extra bringt es den Eingabestift S-Pen mit, mit dem Sie das Tablet bedienen und sogar fernsteuern können - zum Beispiel bei der Musikwiedergabe oder für Fotos per Knopfdruck. Dank der DeX-Funktion lässt es sich angeschlossen an einen Monitor und mit einer optionalen Tastatur wie ein Notebook verwenden - im Test erweist sich die Zubehör-Tastatur von Samsung aber als einziger Schwachpunkt des Galaxy Tab S6.

Der Vorgänger Samsung Galaxy Tab S4 ist aktuell rund 300 Euro günstiger als das S6 - und kaum schlechter. Einzig beim internen Speicher (maximal 64 GB statt bis zu 256 GB wie beim S6) und bei der Rechenleistung ordnet es sich klar hinter dem aktuellen Galaxy Tab ein.

Sogar der Vor-Vorgänger Samsung Galaxy Tab S3 ist durchaus noch empfehlenswert - auch wenn die Rechenleistung noch magerer ausfällt als beim S4. Aber Samsung stellt für das knapp drei Jahre alte Gerät immerhin noch ein Update auf Android 9 bereit.

Starkes Tablet, trotzdem nicht teuer: Galaxy Tab S5e

© Samsung

Beim Galaxy Tab S2 ist dagegen mit Android 7 Schluss, was trotz des günstigen Preises von rund 300 Euro gegen eine Anschaffung spricht.

Empfehlungen in der Mittelklasse

Die Top-Tablets mit hoher Rechenleistung, großem Speicher und Zusatzfunktionen wie dem S-Pen empfehlen sich, wenn Sie das Tablet auch für die Arbeit einsetzen. Günstiger wird es, wenn Sie es vor allem zum Video-Streaming, zum Spielen oder Surfen nutzen. Dafür ist das Samsung Galaxy Tab S5e unser Tipp, denn es macht bei Gewicht, Akkulaufzeit sowie Gehäuse- und Displayqualität keine Kompromisse, spart aber bei der Rechenleistung und auch die S-Pen-Unterstützung fällt weg.

Kauf-Tipps für Preisbewußte

Steht ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis im Vordergrund, müssen Sie meist Abstriche beim Gehäusematerial machen - dann kommt oft Kunststoff statt Metall zum Einsatz. Auch eine Ausstattung mit OLED-Bildschirm liegt dann außerhalb des Budgets. Das Samsung Galaxy Tab 10.1 A für rund 200 Euro für die Wifi- und 250 Euro für die LTE-Version zeigt aber, dass sich auch unter diesen Bedingungen sehr empfehlenswerte Geräte finden lassen, mit Full-HD-Display und sehr ordentlicher Akkulaufzeit.

Die Budget-Variante von Samsung: Galaxy Tab A 10.1

© Samsung

Das etwas teurere Lenovo Tab P10 ist im Preisbereich zwischen 200 und 300 Euro die beste Alternative - es hat dem Galaxy Tab A 10.1 vor allem den besseren Bildschirm voraus.

Wenn es noch weniger kosten soll, wird das Tablet zum gelegentlichen Smartphone-Ersatz mit größerem Bildschirm: Diese Geräte kommen dann in erster Linie beim Couch-Surfen und YouTube-Gucken zum Einsatz, weil Akkulaufzeit und hohe Bildqualität nicht die entscheidenden Kriterien sind. Das Amazon Fire HD 10 kann dort aber trotz des günstigen Preises mit teureren Tablets mithalten. Es arbeitet mit Fire-OS, das zwar auf Android basiert, aber eine deutlich unterschiedliche Benutzeroberfläche verwendet - Android-Nutzer brauchen dann eventuell ein wenig Eingewöhnungszeit, zumal sie ab Werk Apps nicht über Google Play, sondern nur aus dem Store von Amazon bekommen, der schlechter bestückt ist.

Das günstige Fire HD 10 von Amazon nutzt Fire-OS statt Android.

© Amazon

Mini-Tablet statt Smartphone

Als Alternative zum Smartphone bieten sich vor allem zum Spielen und Filmeschauen Mini-Tablets mit 8-Zoll-Bildschirm an. Sie sind auch rund 100 bis 200 Gramm leichter als ein 10-Zoll-Gerät. Die Empfehlung in dieser Kategorie geht an das Huawei Mediapad M5 8 , das mit einer leistungsfähigen 8-Kern-CPU und einer hohen Auflösung von 2560 x 1600 Pixel punktet.

Testsieger: Samsung Galaxy Tab S6

Ein besseres Android-Tablet als das Samsung Galaxy Tab S6 gibt es derzeit nicht: Vor allem der kontrast- und farbstarke AMOLED-Bildschirm ist ein klares Highlight. Der S-Pen und seine neuen Zusatzfunktionen erleichtern die Bedienung erheblich. Außerdem stimmen Akkulaufzeit, Rechenleistung und Optik. Der Preis ist allerdings happig, liegt aber unter dem eines vergleichbaren iPad Pro.

Samsung Galaxy Tab S6: Zum ausführlichen Test

Preis-Leistungs-Sieger: Samsung Galaxy Tab S5e

Das Samsung Galaxy Tab S5e hat eigentlich alles, was sich Tablet-Nutzer wünschen: ein großartiges, hochauflösendes Display, ein leichtes, schlankes und stabiles Gehäuse und genügend Speicher für übliche Tablet-Aufgaben sowie eine ordentliche Akkulaufzeit. Im Alltag fällt die mittelmäßige Leistung des Prozessors kaum auf - Stifteingabe bietet das Tablet allerdings nicht.

Samsung Galaxy Tab S5e: Zum ausführlichen Test

Schnäppchen-Empfehlung: Samsung Galaxy Tab A 10.1

Liegt Ihre Preisgrenze für ein Tablet bei rund 200 Euro, sollten Sie zum Galaxy Tab A 10.1 greifen: Mit einem hellen Full-HD-Display, einer ordentlicher Akkulaufzeit und LTE bekommen Sie einen fähigen Allrounder, der für grundlegende Tablet-Aufgaben gut geeignet ist, aber dafür auf hohe Rechenleistung, elegantes Metallgehäuse und großen Speicher verzichtet

Samsung Galaxy Tab A 10.1: Zum ausführlichen Test