Der AVM Fritz-Repeater 6000 im Überblick

Der AVM Fritz-Repeater 6000 besitzt drei Funkeinheiten, die zusammen bis zu 6 GBit/s übertragen können: Je 2,4 GBit/s über die unteren und oberen Kanäle der 5-GHz-Frequenz plus 1,2 GBit/s über 2,4 GHz. Ein 5-GHz-WLAN nutzt der Repeater dabei für die Verbindung zum WLAN-Router, das andere steht für WLAN-Clients zur Verfügung: Das erhöht die Transferrate auf beiden Seiten der 5-GHz-Funkstrecke.

Außerdem lassen sich zwei Netzwerkgeräte per LAN-Kabel mit dem Repeater verbinden: Ein Anschluss bietet das übliche Gigabit-Tempo. Aber die zweite LAN-Buchse überträgt mit bis zu 2,5 GBit/s: So können Sie über den Repeater zum Beispiel ein NAS oder ein Gaming-Notebook mit 2,5-GBit-LAN per Kabelverbindung ins WLAN bringen.

Wie die Fritzbox 7590 AX arbeitet der Repeater mit vier Mimo-Streams pro Funkeinheit – das macht ihn zum optimalen Partner für den Wi-Fi-6-Modem-Router. Allerdings unterstützen bei vier Streams weder der Repeater noch der Router eine Kanalbandbreite von 160 MHz. Die Fritzbox 7590 AX kann die extra-breiten Funkkanäle immerhin bei einer 2x2-Verbindung nutzen und so zum Beispiel ein aktuelles Wi-Fi-6-Notebook mit bis zu 2,4 GBit/s anbinden. Am Repeater kommt es aber maximal auf 1,2 GBit/s, weil die Verbindung dann über zwei Streams und 80-MHz-Kanäle läuft.

WLAN-Test: Hohe Geschwindigkeit dank Wi-Fi 6

Wie bei AVM-Produkten üblich, lässt sich auch der Repeater 6000 sehr einfach einrichten: Nach einem Druck auf die einzige Taste am Gehäuse und dem entsprechenden Tastendruck am Router steht die Verbindung. Der Repeater ist dann auch sofort ins Fritzbox-Mesh eingebunden: Alle Einstellungen für WLAN oder Fritz-OS-Updates nehmen Sie dann nur noch am Router vor. Am Repeater informieren neben einer LED für die Verbindung drei LEDs über deren Signalstärke.

Im Test mit einem Wi-Fi-6-Notebook sitzt der Repeater in der Mitte einer Funkstrecke von 20 Metern zwischen Fritzbox 7590 AX und dem WLAN-Client: Dabei erreicht er eine Datenrate von 321 MBit/s, in der Spitze schafft er bis zu 400 MBit/s. Zum Vergleich: Bei direkter Verbindung über diese Entfernung zwischen WLAN-Notebook und Fritzbox fließen 160 MBit/s. Eine noch niedrigere Datenrate liefert der Test mit dem Wi-Fi-5-Repeater 1750E : Über die Verbindung mit WLAN-ac kommen 130 MBit/s zustande. Rückt das Notebook weiter vom Repeater weg, beträgt die Datenrate über eine Entfernung von 35 Metern rund 240 MBit/s. Der AC-Repeater schafft über diese Distanz 90 MBit/s.

LAN-Test: 2,5-Gigabit bringt nicht immer Vorteile

Als WLAN-Client kann der Repeater ein Gerät ohne WLAN per Kabelverbindung ins Funknetz bringen. Im Test dient als Gegenstelle ein aktuelles Spiele-Notebook mit 2,5-GBit-LAN, das über ein kurzes LAN-Kabel mit dem 2,5-GBit-Anschluss des Repeater 6000 verbunden ist. Über die WLAN-Strecke von zehn Metern schafft der Repeater im Durchschnitt 838 MBit/s, die Spitzenwerte liegen bei knapp 900 MBit/s. Fast die gleichen Ergebnisse liefert der Test, wenn das Notebook an der Gigabit-LAN-Buchse des Repeaters hängt. Bei dieser Entfernung ist also die WLAN-Leistung der Flaschenhals, der Anschluss über 2,5-GBit-LAN ergibt erst bei noch geringerer Distanz einen Vorteil.

Die starke Übertragungsleistung erkauft sich der Repeater mit einem hohen Stromverbrauch: Mit verbundenem WLAN, aber ohne Datenübertragung, zieht er 8,6 Watt. Läuft ein Datentransfer, liegt der Verbrauch im Mittel bei 12,5 Watt, in der Spitze bei 14 Watt – das ist fast so viel wie die Fritzbox 7590 AX, die beim WLAN-Transfer bis zu 16,5 Watt zieht. Der AC-Repeater 1750E gönnt sich dagegen nur maximal 4,5 Watt.

Fazit

Mit seiner starken WLAN-Leistung verteilt der Fritz Repeater 6000 selbst die aktuell schnellsten VDSL-Verbindungen ohne Einbußen in der ganzen Wohnung – auch über größere Entfernungen. Mit Wi-Fi 6, WPA3 und dem 2,5-GBit-LAN-Anschluss ist er außerdem eine zukunftssichere Investition, allerdings zu einem üppigen Preis und mit einem hohen Stromverbrauch.

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

Hersteller:  AVM

+ Pro

– Contra

Hohe WLAN-Leistung

Teuer

2,5-GBit-Anschluss

Keine 160-MHz-Kanäle

Einfache Einrichtung

Hoher Stromverbrauch

Technische Daten

WLAN-Standard

Wi-Fi 6

WLAN-Frequenzen

2x 5 Ghz + 2,4 GHz MIMO-Streams 4

Maximales

WLAN-Tempo 2,4 GBit/s + 2,4 GBit/s + 1,2 GBit/s

Getestete Firmware

Fritz-OS 7.28

Anschlüsse

2,5-GBit-LAN, Gbit-LAN, Strom

Status-LEDs

Verbindung, Signalstärke

Lieferumfang

Repeater, Netzteil, LAN-Kabel

Preis (UVP des Herstellers)

219 Euro

Kauftipps: Neuer Router oder Repeater muss her