Test: Benq GS2

Der LED-Beamer hat die Form eines altmodischen Mini-Röhrenfernsehers. Das Besondere: Er ist nach IPX2-Zertifizierung spritzwassergeschützt und soll einen Sturz aus einem halben Meter Höhe überstehen. Deshalb ist er auch für den Außeneinsatz geeignet. Hinter einer Gummiabdeckung sitzen viele Schnittstellen – darunter HDMI, USB-C inklusive Displayport-Signalen und USB-A 2.0. Praktisch: Im Lieferumfang findet sich ein WLAN-Dongle, den Sie in den Schacht neben den Anschlüssen einstecken. Während der Inbetriebnahme verbinden Sie den Projektor über eine eingeblendete Tastatur mit Ihrem WLAN. Danach lassen sich Inhalte von Android-Mobilgeräten drahtlos wiedergeben. Im Test funktioniert das genauso problemlos wie die Projektion von einem per HDMI angeschlossenen PC.

Die Bildqualität ist angesichts der HD-Ready-Auflösung zufriedenstellend. Allerdings benötigt der Projektor relativ dunkle Lichtverhältnisse, sonst erkennen Sie einfach zu wenig. Das Bild justiert sich automatisch, wenn Sie den Beamer einschalten. Für einen so kleinen Würfel erzeugt der GS2 einen ordentlichen Sound, der auch klar bleibt, wenn Sie die Lautstärke voll aufdrehen. Der integrierte Akku hält mit unterschiedlichen Geräten und Verbindungstypen 5,5 Stunden – das ist lange. Der Hersteller gibt nur 3 Stunden an. 

Gut: Das Gerät wird mit Transporttasche geliefert. Damit haben Sie alle Kabel und die Fernbedienung ordentlich aufgeräumt zur Hand.

Fazit

Ein LED-Beamer für unterwegs, der sich leicht installieren lässt und im Dunkeln richtig Spaß macht. Er lässt sich neigen und flexibel ansteuern und erzeugt auch dann einen ordentlichen Sound, wenn Sie ihn nur als Bluetooth-Speaker einsetzen.

Siehe auch:

Test: Benq GV1 - Mini-Beamer zum Mitnehmen

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

Hersteller:  

Benq  

Pro

Gehäuse spritzwassergeschützt, viele Anschlüsse inklusive WLAN und Bluetooth, als Bluetooth-Speaker verwendbar, Transporttasche im Lieferumfang

Kontra

Teuer in der Anschaffung

Technische Daten

Projektionstyp

DLP 3438

Auflösung

1280 x 720 Pixel

Projektionsneigungswinkel

15 Grad

Lichtquelle

LED, 500 ANSI-Lumen

Bilddiagonale

30 bis 100 Zoll

Eingänge

HDMI 1.4a, USB-C, USB-A 2.0, Audio-out (3,5 mm)

Drahtlosschnittstellen

WLAN-n (2,4 und 5 GHz), Bluetooth 4.0

Lautsprecher

2x 2 Watt

Akkulaufzeit im Test

5,5 Stunden (Werkseinstellungen, verschiedene Anschlüsse)

Preis (UVP)

629 Euro