Business-Tablet im Test: Dell Latitude 7320 Detachable

Wie Uhu für Klebstoff und Tempo für Taschentücher steht Surface für Windows-Tablets. Wer hier auffallen will, muss also anders und besser sein als die Microsoft-Geräte. Mit diesem Anspruch tritt das Dell Latitude 7320 Detachable an - und kann ihn auch erfüllen.

Das Dell-Tablet hat einen stufenlos einstellbaren Standfuß auf der Rückseite. Beim Ausklappen startet das Gerät automatisch. Das Aluminium-Gehäuse ist stabil verarbeitet. Anders als beim Surface gehören die Ansteck-Tastatur mit Touchpad und der Active Pen für den Touchscreen zum Lieferumfang.

Ausstattung erfüllt Business-Wünsche

Mit seiner Ausstattung deckt das 7320 gezielter als das Surface die Anforderungen großer Unternehmen ab: Neben Windows 10 Pro und einem optionalen Upgrade mit LTE-Modem - die Microsoft mit dem Surface Pro 7+ auch im Programm hat - bietet das Dell-Detachable einen Fingersensor, einen Smart-Card-Leser sowie NFC zur kontaktlosen Anmeldung per Smart-Card. Diese Sicherheitsmerkmal sitzen alle am Tablet - eine spezielle Tastatur wie das Surface Pro Type Cover mit Fingersensor ist also nicht notwendig. Ein weiterer Pluspunkt für Business-Kunden ist die lange Garantie von 36 Monaten.

Die Ansteck-Tastatur mit Touchpad ist hintergrundbeleuchtet.

© Dell

Mit dem Universalanschluss Thunderbolt 4

Das 7320 arbeitet mit einem Core i5 aus der 11.Core-Generation Tiger Lake. Für Office-Anwendungen und Videocalls reicht dessen Leistung völlig aus - nur bei sehr CPU-lastigen Anwendungen wie Rendering kann sich ein Core i7 deutlich absetzen. Umgekehrt ist allerdings in den meisten Tests auch der Abstand des Tiger-Lake-Prozessors zum Vorgänger Ice Lake, der zum Beispiel im Surface Pro 7 sitzt, nicht erheblich. Aufgrund der deutlich verbesserten Prozessorgrafik übertrumpft das Dell 7320 das Surface aber, wenn diese die CPU etwa bei Foto- und Videobearbeitung unterstützen kann. Nicht zu unterschätzen ist auch das sehr schnelle Wi-Fi-6 im Dell-Tablet, das bei guter Verbindung knapp 600 MBit/s liefert.

Mehr Vorteile bringt die Tiger-Lake-Plattform für das Dell-Tablet, weil es damit Thunderbolt 4 beherrscht: Am 7320 sitzen dafür zwei Typ-C-Anschlüsse, über einen wird das Tablet geladen, mit dem anderen kann zum Beispiel eine Thunderbolt-Docking-Station gekoppelt werden - optimal für den flexiblen Einsatz des Tablets am Büro-Schreibtisch. Microsoft setzt für Docking-Erweiterungen auf den proprietären Connect-Stecker und wird Thunderbolt 4 erst im Surface Pro 8 bringen.

Wie das Surface hat das Dell-Tablet einen stufenlos verstellbaren Standfuß.

© Dell

3:2-Display mit FHD-Auflösung

Auch beim Display ist Dell der Surface-Konkurrenz voraus: Es hat ein Touch-Display mit 13 Zoll Diagonale - auch diese Displaygröße bietet erst das Surface Pro 8. Der Bildschirm des Latitude hat ein Seitenverhältnis von 3:2, zeigt aber mit 1920 x 1280 eine deutlich niedrigere Auflösung als die Surface-Modelle. Die Bildqualität liegt aber auf einem vergleichbaren Niveau - also sehr hoch: Bei der Helligkeit bietet das Latitude deutlich über 400 cd/qm, was auch draußen seinen Einsatz ermöglicht. Weitere Pluspunkte sind der gute Kontrast, die sehr gute Farbraumabdeckung sowie die gleichmäßig verteilte Helligkeit.

Aufgrund des größeren Bildschirms ist das Dell Latitude etwas schwerer als das Surface Pro 7 - nimmt aber nicht mehr Fläche ein, weil das Gehäuse aufgrund der schmalen seitlichen Displayränder sehr kompakt ausfällt. Mit angesteckter Tastatur liegt das Gewicht noch unter 1,2 Kilogramm.

Trotz des kleinen 40-Wattstunden-Akkus fällt die Laufzeit beim Dell-Tablet hervorragend aus: Es läuft über zehn Stunden beim Videotest und knapp 12 Stunden beim WLAN-Surfen. Nach einer Stunde an der Steckdose lädt das 65-Watt-Netzteil das Tablet zu 60 Prozent wieder auf. Ist die Funktion Express-Charge im Dell Power Manager aktiviert, füllt sich der Akku innerhalb einer Stunde wieder zu 90 Prozent.

Der Active Pen für die Stifteingabe gehört zum Lieferumfang.

© Dell

Tastatur und Touchpad so gut wie bei einem Notebook

Tastengröße und -abstand sind bei der Ansteck-Tastatur des Dell-Tablets so groß wie auf einer Notebook-Tastatur. Einige Tasten fallen aber schmaler aus, was sehr schnelles Tippen etwas erschwert. Dafür lässt sich auch im Dunkeln arbeiten, weil die Tasten hintergrundbeleuchtet sind. Über den Tasten befindet sich eine kleine Mulde, in der der Eingabestift abgelegt und geladen werden kann. Tippen lässt sich sehr angenehm und leise, mit ordentlicher Tastenrückmeldung und einem guten Hub.

Auch das Touchpad gefällt mit einem klaren Druckpunkt beim Mausklick, einer griffigen Oberfläche, dank der sich der Mauszeiger präzise platzieren lässt und der schnellen Umsetzung von Mehrfingergesten.

Die Hardware-Ausstattung mit Core i5 und 256 GB SSD ist für den aufgerufenen Preis etwas mager. Für rund 2300 Euro lässt sich eine Konfiguration mit Core i7 und 512 GB SSD zusammenstellen. Das Surface Pro 7+ ist allerdings bei gleicher Ausstattung zuzüglich Tastatur und Stift etwas günstiger.

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

Ausstattung

Dell Latitude 7320 Detachable (Note: 2,11)

Prozessor

Intel Core i5-1140G7 (1,8 Ghz;4 Kerne)

Arbeitsspeicher

16 GB LPDDR4-4267

Maße (L x B x H)

28,7 x 20,8 x 0,88 Zentimeter

Betriebssystem

Windows 10 Pro

eingebauter Speicherplatz (Art) / davon frei

256 GB (NVMe-SSD, M.2 2230) / 240 GB

Wireless-LAN / Bluetooth / UMTS / GPS

Wi-Fi 6 (2x2) / 5.1 / nicht vorhanden / nein

Anschlüsse

2x Typ-C mit Thunderbolt 4, Fingersensor

Kartenleser (Formate)

ja (Smart-Card)

Einschub für SIM-Karte

nein

Kamera: Auflösung Foto / Video

3840 x 2160 / FHD (Windows Hello)

Internetkamera: Auflösung Foto / Video

2560 x 1920 / FHD

Audioausgang

1

Mikrofon

nein

Lichtsensor

ja

Lieferumfang

Ansteck-Tastatur, Netzteil (65 Watt), Active Pen

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

Bedienung und Geschwindigkeit

Dell Latitude 7320 Detachable (Note: 1,47)

Bildschirm / Bildschirm-Tastatur / Mehrfinger-Gesten / Bildschirm-Technik

sehr angenehm / sehr angenehm / ja / kapazitiv

Spracheingabe

ja

abspielbare Video- / Audio- / Fotoformate

3GP, AVI, MKV, MP4, MPEG-2, TS, MOV, WMV / AAC, FLAC, MP3, OGG, WAV, WMA / BMP, GIF, JPEG, PNG, TIFF

Browser: Geschwindigkeit (Jetstream 2) / 3D Mark (Night Raid) / mittlere Ladezeit für Webseiten

154.394 Punkte / 14.860 Punkte/ 100 Bilder pro Sekunde / 2,76 Sekunden

WLAN-Geschwindigkeit

564,0 MBit/s

Startzeit: aus ausgeschaltetem Zustand / aus Bereitschafts-Modus

10 / 1 Sekunden

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

Mobilität

Dell Latitude 7320 Detachable (Note: 2,21)

Akkulaufzeit: Internetzugriff per WLAN (200 nits)/ Video abspielen (volle Helligkeit)

11:59 Stunden / 10:09 Stunden

Gewicht (mit Akku) / Gewicht Netzteil / Gewicht Tastatur

846 / 322 / 340 Gramm

Akku (Kapazität)

40 Wattstunden

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

Bildschirm

Dell Latitude 7320 Detachable (Note: 2,60)

Diagonale / Auflösung / Punktedichte

13,0 Zoll (33,0 Zentimeter) / 1920 x 1280 Bildpunkte / 178 ppi

Helligkeit / Kontrast / Entspiegelung

408 cd/m² / 1275:1 / gering

Abdeckung Farbraum (Prozent)

sRGB: 100, Adobe-RGB: 83, P3: 83

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

Allgemeine Daten

Dell Latitude 7320 Detachable

Internetadresse von Dell

www.dell.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

2065 Euro / 1800 Euro

Garantie

36 Monate