Die besten Android-Gratis-Spiele 2017

Steffen Zellfelder |
Kostenloser Spielspaß für Android-Geräte: Hier stellen wir Ihnen die besten Gratis-Games für 2017 vor. Damit vergeht das Jahr garantiert wie im Flug.

Ob auf der Couch, an der Bushaltestelle oder während der Chef von seinem Urlaub erzählt: Wenn es darum geht Zeit tot zu schlagen, dann sind Android-Spiele die beste Wahl. Keine Kategorie ist im App Store so dicht besiedelt wie die der Games, viele Top-Titel sind dabei völlig kostenlos zu haben.

Vor lauter Vielfalt fällt dann nur noch die Auswahl schwer. Hier bieten wir unsere Hilfe an: Die Top-Spiele des Jahres stellen wir Ihnen mit regelmäßigen Updates und direkten Download-Links an dieser Stelle übersichtlich vor. Alles was aktuell beliebt und erfolgreich ist, hohe Download-Raten verzeichnet oder neue Trends setzt - kurz: Alle Spiele, die mächtig Spaß machen, finden Sie hier.

Ohne Beschränkung auf einzelne Genres findet dabei jeder sein neues Lieblingsspiel. Von kniffligen Knobelspielen wie Two Dots über das abenteuerliche Enigma im Setting des zweiten Weltkrieges bis hin zu witzigen Adventure-Titeln wie King of Thieves oder das erstklassige Beat’em up Shadow Fight 2 ist reichlich Abwechslung geboten.

Die besten Android-Smartphones - genug Power zum Zocken

Das Einzige, was alle Titel gemeinsam haben, ist der Preis: Die Spiele sind alle gratis. Oft heißt das aber, dass sich die Entwickler über Werbung oder In-App-Käufe finanzieren. Das ist so lange völlig in Ordnung, wie sich Spiele auch ohne zu bezahlen noch genießen lassen - das ist bei unserer Auswahl definitiv der Fall. Während In-App-Käufe oft spielerische Vorteile bringen, sind sie zum Erreichen von Levelzielen oder dem finalen Endboss hier nicht zwingend notwendig. Da freut sich der Geldbeutel.

Die besten kostenlosen Android-Spiele für 2017

Was 2017 passieren wird, kann niemand sagen - nur eines ist sicher: Langweilig wird es nicht. Zumindest dann nicht, wenn Sie unseren App-Empfehlungen folgen. Ob Schlachten-Stratege, Denksport-Profi oder geschickter Finger-Akrobat: Hier kommt jeder auf seine Kosten. Auch wenn Sie nur einen entspannenden Titel suchen, um besser in den Feierabend zu kommen, werden sie hier fündig.

Laden Sie schon mal den Akku auf und werfen Sie Ihren Terminkalender weg, es geht los!

Alto's Adventure

Alto's Adventure
© IDG

Bei diesem Spiel schlüpfen wir in die (Snowboard-) Schuhe des wackeren „Alto“ und vergessen schnell, dass wir bei dem Gratis-Game nur durch virtuellen Schnee pflügen.

In Alto's Adventure beginnen wir den Tag des Bergjungen „Alto“, wie der eben so seinen Tag beginnt: Mit den Füßen fest auf dem Snowboard und auf der Jagd nach Lamas. Den flinken Vierbeinern ist in den weitläufigen und schneebedeckten Berglandschaften nämlich nicht anders beizukommen, das ist ja eigentlich ganz logisch. Das beachtlich atmosphärische Snowboard-Abenteuer dreht sich dann Level für Level auch darum, die flinken Lamas sowie jede Menge Bonuspunkte einzusammeln, um diese dann im Shop gegen allerlei Extras einzutauschen. Das Fahrgefühl haben die Entwickler gekonnt eingefangen: Auch auf betagten Android-Geräten geht es hier noch mit einem Affenzahn den Hang hinab und die geschmeidigen Animationen vermitteln die Freiheiten der alpinen Talfahrt mit dynamischen Kameraperspektiven so authentisch, wie das am Smartphone eben möglich ist. Schön: Kontinuierlich erzeugte Streckenabschnitte beugen Wiederholungen vor und sollen jede Abfahrt einzigartig machen.

Echter Fahrspaß

Neben High-Speed-Fahrten und ansprechendem Level-Design freuen wir uns bei diesem erfrischend anderen Snowboard-Abenteuer auch über Tricks und Stunts. Mit Schanzen überfliegen wir tiefe Abgründe, Flips und Grinds bringen Extrapunkte und bieten immer wieder eine Herausforderung. Auch die Soundkulisse kann sich hören lassen.

Fazit zum Test der Android-App Alto's Adventure

Flott, modern und atmosphärisch: Mit einfacher Steuerung machen die rasanten Abfahrten bei diesem Snowboard-Spektakel immer wieder Spaß.

Deutschsprachig, kostenlos

Drag'n'Boom

Drag'n'Boom
© IDG

Als Jungdrache fackeln wir in diesem Action-Spektakel alles ab, was uns in die Quere kommt. Flottes Gameplay und fulminante Explosionen inklusive.

Wer gedacht hat, Teenager wären schlimm, der hat noch keinen Drachen-Teenager erlebt. Bei Drag'n'Boom ist nämlich genau so einer auf freiem Fuß - und stiftet erwartungsgemäß jede Menge Chaos. Weil wir den wüsten Feuerspucker zum Glück aber selbst steuern dürfen, passt uns das mit dem pre-adoloszenten Zerstörungstrip ganz gut. Der actionlastige Arcade-Titel lebt von einer einfachen aber durchdachten Steuerung: Mit dem linken Daumen befördern wir unseren Mini-Drachen geschossartig durch die Levels, wie „Sonic the Hedgehog“ schießt der manchmal durch Tunnel und über Rampen. Mit dem rechten Daumen verteilen wir fleißig Feuerbälle, die werden ebenso wie die Flugrichtung mit einfachen Wischgesten dirigiert. Das flotte und explosionsbehaftete Abenteuer ist dabei aber nicht zu einfach: Der Schwierigkeitsgrad macht das feurige Abenteuer immer wieder zur Herausforderung.

Zeitlupe und Upgrades

Mit Slow-Motion-Effekten, diversen Power-Ups und einer flexiblen Übersichtskamera vergisst man bei Drag'n'Boom schnell die Uhrzeit. Das flotte Abenteuer lockt mit packendem Gameplay, einfacher Spielmechanik und beweist Humor an den richtigen Stellen. Die App ist werbefinanziert, kann per Premium-Version aber auch davon befreit werden.

Fazit zum Test der Android-App Drag'n'Boom

Ein flotter Action-Titel mit liebevoll abgestimmter Grafik, guter Steuerung und jeder Menge Explosionen.

Englischsprachig, kostenlos

Infinity Loop: HEX

Infinity Loop: HEX
© IDG

Eine App wie ein Urlaub: Bei diesem entspannenden Geduldsspiel müssen Sie grafische Elemente arrangieren - dabei macht sich schnell Gelassenheit breit.

Von wegen Baldrian: Wer nach einem anstrengenden Tag oder einem Besuch der Schwiegereltern wieder zu sich selbst finden möchte, der kann das mit Infinity Loop: HEX auch spielerisch tun. Das Logik-Puzzle setzt uns Level für Level chaotisch arrangierte Formen vor - oder vielmehr Fragmente davon. Spieler müssen dann anfangs erst einmal erraten, welche Figur da womöglich zerstückelt wurde um anschließend durch Rotationen der einzelnen Elemente eine zusammenhänge Form zu erzeugen. Klingt einfach? Ist es auch - zumindest in den ersten Levels. Mit steigendem Spielfortschritt nimmt auch die Anzahl der Puzzelstücke zu und früher oder später lassen sich Figuren ohne weiteres gar nicht mehr richtig erkennen: Dann hilft nur noch geschicktes Herumprobieren. Leider gibt es keine Hilfen, wenn man einmal in einem Level feststeckt.

Am besten mit Kopfhörern

Die Begleitmusik von Infinity Loop : HEX ist geschickt abgestimmt und trägt mit dem gelassenen Gameplay wesentlich zum Entspannungsfaktor der App bei. Zum echten Abtauchen sind Kopfhörer sinnvoll, damit blenden Sie eventuelle Umgebungsgeräusche gleich mit aus. Der grafisch simple Titel läuft auch auf betagten Geräten noch flüssig und ist lauffähig ab Android 4.1.

Fazit zum Test der Android-App ∞ Infinity Loop: HEX

Entspannung pur: Bei diesem stressbefreiten Puzzel-Spiel können Nutzer ohne Zeitdruck und in gelassenem Ambiente abschalten und gemütlich knobeln.

Deutschsprachig, kostenlos

Loner

Loner
© IDG

Einsamkeit ist hier Spielinhalt: Bei diesem Gratis-Game können Sie einfach mal abschalten und einen traumhaften Gleitflug genießen.

Bei Loner gleiten wir in einem Doppeldecker durch schemenhafte Welten voller Lichtschweife, halbtransparenter Formen und merkwürdiger geometrischer Tunnel, Spalten und Tore. Während im Hintergrund eine sanfte Klaviatur klimpert und Streichinstrumente für mystisches und zauberhaftes Ambiente sorgen, haben Spieler das Steuer ihres Flugzeugs via Touchscreen in der Hand: Mit intuitiven Gesten können Sie so die Flughöhe anpassen oder Ihren Doppeldecker drehen. Das erfordert dauerhafte Aufmerksamkeit, denn wer seinen Kurs nicht regelmäßig anpasst, kracht recht schnell in eines der zahlreichen Hindernisse. Mit Hektik hat das aber nie etwas zu tun: Alle Blockaden nähern sich gemächlich und präzise Flugmanöver werden nur in Ausnahmefällen verlangt.

Am besten mit Kopfhörern

Am meisten Spaß macht Loner mit Kopfhörern, so koppeln Sie sich mit der verträumten App effektiv von der Außenwelt ab. Viel Abwechslung bietet das Gameplay nicht, das ist aber auch gut so: Bei der App geht es vor allem ums Abschalten. Abends vor dem Schlafengehen oder nach einem stressigen Arbeitstag eignet sich das atmosphärische Gratis-Game wunderbar zum Ausspannen.

Fazit zum Test der Android-App Loner

Einfaches Gameplay und ein gediegener Soundtrack machen den Alltagsstress bei diesem Android-Spiel schnell vergessen.

Englischsprachig, kostenlos

Gears logic puzzles

Gears logic puzzles
© IDG

Knobeln bis das Hirn rausfällt: Mit etlichen Levels und cleverem Gameplay kommen Fans von Geduldspielen hier voll auf ihre Kosten.

Bei Gears logic puzzles geht es titeltreu zu: Spieler müssen hier auf einem rechteckigen Spielfeld frei bewegliche Zahnräder verschieben, bis mit geschickter Kopplung alle roten Zahnräder ins Rotieren kommen. Der Antrieb kommt dabei von fixierten, grünen Ritzeln oder von beweglichen blauen Zanhrädern: die können Nutzer mit Wischbewegungen auch selbst ins Drehen bringen. In insgesamt 1000 Levels dürfen Sie hier einen Sinn für Geometrie und Mechanik beweisen, nach den ersten 50 Levels zieht der Schwierigkeitsgrad ordentlich an. Die App sorgt mit verschiedenen Designs für optische Abwechslung, Hilfszahnräder unterstützen uns beim Überwinden arg kniffliger Spielmomente und sogar die Schwerkraft spielt manchmal eine Rolle. Rostige Zahnräder die verklemmen, verbotenen Zonen in denen sich keine Objekte anbringen lassen und Riesenräder versprechen eine abwechslungsreiche Herausforderung.

Levels zum Selbermachen

Wem die vorbereiteten 1000 Levels zu wenig oder zu einfach sind, kann mit der App auch eigene Level entwerfen. Die lassen sich dann mit anderen Spielern teilen - so gehen die Herausforderungen bei dem Knobelspiel praktisch niemals zu Ende. Die Entwickler versuchen sich hier an einer realistischen Mechanik, in den meisten Fällen ist das auch vorbildlich gelungen. Die Werbung schalten Sie in der App für 1,19 € ab (Testzeitpunkt).

Fazit zum Test der Android-App Gears logic puzzles

Cooler Sound, mächtig viele Levels und charmantes Gameplay machen dieses Gratis-Knobelspiel zum Dauerbrenner.

Englischsprachig, kostenlos

yellow

yellow
© IDG

In 50 Levels haben Sie bei diesem Denkspiel immer nur eine (scheinbar) einfache Aufgabe: Das gesamte Spielfeld in eine leuchtend gelbe Farbe zu tauchen.

Bei yellow bekommen Spieler eine einfache Aufgabe, in 50 abwechslungsreichen Levels müssen sie dabei stets das gleiche tun: Das Spielfeld gelb einfärben. Wenn Sie jetzt schon vermuten, dass das wohl nicht so einfach wird, wie es klingt, dann liegen Sie goldrichtig. Der Entwickler hat sich hier allerlei einfallen lassen und stellt Knobelfreunde mit jedem Level vor eine neue Herausforderung. So müssen wir manchmal versteckte Puzzelteile finden, mit invertierten Bewegungen geometrische Figuren aus dem Bildschirmrand ziehen oder dunkle Flecken einfach übermalen. Wir müssen kurbeln, ziehen, drehen und uns vor allem immer wieder mit der eigenen Ahnungslosigkeit herumschlagen. Der Schwierigkeitsgrad zieht hier nämlich schnell an und macht aus anfänglicher Souveränität im Handumdrehen so etwas wie demütige Verzweiflung.

Ohne Wiederholungswert

Damit sich niemand an den teils arg kniffligen Rätseln die Zähne ausbeißen muss, sind für alle Level Hilfestellungen verfügbar. Die lassen sich aber nur durch das Ansehen kurzer Werbespots freischalten und sind nicht immer eindeutig. Auf Werbung verzichtet die App zum Preis von 1,99 € (Testzeitpunkt). Wer die 50 Level einmal gemeistert hat, findet bei dieser App leider kaum Wiederholungswert.

Fazit zum Test der Android-App yellow

Mit 50 kniffligen Herausforderungen freuen sich auch versierte Rätselfreunde bei diesem Spiel über knackige Herausforderungen.

Englischsprachig, kostenlos

Flippy Knife

Flippy Knife
© IDG

Messer-Akrobatik im Pixel-Wald: Bei Flippy Knife müssen wir Schneidwerkzeuge so geschickt in die Luft werfen, dass die mit der Klinge im Boden stecken bleiben.

Mit Pixelgrafik im Retro-Stil geht es bei Flippy Knife eigentlich ganz sachlich zu: Mit einer einfachen senkrechten Wischgeste schleudern wir hier alle möglichen Messer in die Luft - und hoffen darauf, dass die Schneidwerkzeuge anschließend mit der Klinge im Boden stecken bleiben. Wer das schafft, bekommt Punkte. Wer es nicht schafft, darf ohne Unterbrechung gleich weiterspielen - zum Ärgern bleibt so also nur wenig Zeit. Trotz des einfachen Spielprinzips vergeht die Zeit hier wie im Flug, die App bietet geschmeidiges und nahtloses Gameplay mit verschiedenen Spielmodi. Insgesamt dürfen wir hier 35 Klingen freispielen: Vom Klappmesser über Kurzschwerter bis hin zu Äxten und Katanas. Auch die hübsch gestalteten Hintergründe können überzeugen, haben mit dem Gameplay aber kaum etwas zu tun.

Nur noch eine Runde

Flippy Knife ist kein reines Glücksspiel: Die zuverlässige Spielphysik erlaubt es beim Messerwurf echtes Geschick zu beweisen - Übung macht also auch hier den Meister. Gleichzeitig entwickelt der unscheinbare Titel schnell einen tückischen Suchtfaktor: Ohne zu merken wie die Zeit vergeht, spielen wir hier stundenlang nur noch schnell diese eine letzte Runde.

Fazit zum Test der Android-App Flippy Knife

Ein simples Suchtspiel mit drolliger Retro-Grafik, steiler Lernkurve und kreativen Spielinhalten.

Deutschsprachig, kostenlos

Dark Stories

Dark Stories
© IDG

Dieses Gesellschaftsspiel macht nur in der Gruppe Spaß: In abwechselnden Fragerunden müssen Teilnehmer dabei spannenden Geschichten auf den Grund gehen.

Dark Stories ist ein spannendes Rätsel-Spektakel für eine kleine Gruppe von Teilnehmern. Einer der Spieler wird dabei zum Erzähler gekürt und muss den anderen eine ausgewählte Geschichte vorlesen, die jede Menge Fragen aufwirft. Anschließend gehen die Mitspieler der Story mit detektivischem Gespür auf den Grund - oder versuchen es zumindest. Nachgeforscht wird reihum, jeder Spieler darf dem Erzähler abwechselnd eine Frage stellen, die der aber nur mit „Ja“, „Nein“, oder „Das ist unwichtig“ beantworten darf. Wird eine Frage mit „Ja“ beantwortet, darf der gleiche Mitspieler noch eine Frage stellen, bis er eine negative Antwort erhält. Das Spielprinzip ist nicht gerade neu, die App kommt aber mit einer recht ordentlichen Auswahl an Storys daher. Die Geschichten sind abwechslungsreich und werden in drei Schwierigkeitsgrade unterteilt, Farbmarkierungen helfen bei der Unterscheidung.

Satte Auswahl

Dark Stories ist die ideale App für lange Autofahrten, langweilige Partys oder heimliche Büro-Runden an verschlafenen Nachmittagen. Wer sich an die Spielregeln hält, muss dabei schon mit Sherlock Holmes verwandt sein, um schnelle Lösungen zu finden. Dem Geschichtenerzähler steht es aber frei, kleine Tipps zu geben, wenn die Rätselrunde mal ins Stocken gerät.

Fazit zum Test der Android-App Dark Stories

Bei dieser geselligen Rätsel-App müssen Mitspieler mit geschickten Fragen mehr als 90 abenteuerlichen Geschichten auf den Grund gehen.

Deutschsprachig, kostenlos

Clawbert

Clawbert
© IDG

Bei diesem drolligen Geschicklichkeitsspiel schlüpfen wir in die Rolle des einsamen „Clawbert“, der sein Leben als Greifarm in einem Spielautomaten fristet.

Clawbert simuliert einen Greifarm-Spielautomaten mit ein paar kleinen aber wichtigen Unterschieden. So besteht bei dem Android-Spiel eine tatsächliche Gewinn-Chance und fürs Spielen muss hier niemand bezahlen. Ansonsten kommt die virtuelle Version dem Vorbild vom Jahrmarkt oder aus der Spielhalle sehr nahe: Mit einem Hebel bewegen wir den vergnügten „Clawbert“ von links nach rechts, wobei der mit einer typischen Trägheit auf alle Kommandos reagiert, auf Knopfdruck aber beherzt und zuverlässig zupackt. Zu greifen gibt es bei dem Spiele verschiedene Eier, die nach einer gewissen Zeit zufallsgenerierte Inhalte ausspucken. Darum geht es dann auch langfristig: Die App bietet mehr als 100 Figuren zum Sammeln.

Mit In-App-Käufen

In-App-Käufe sind bei Clawbert optional, machen den Spielfluss aber deutlich geschmeidiger. So lassen sich etwa zusätzliche Slots freischalten, die es erlauben, mehr als ein Ei gleichzeitig zu sammeln. Bevor die virtuellen Kalk-Konserven nach dem Einsammeln nämlich schlüpfen und wir uns über den Inhalt freuen dürfen, müssen die Eier erst eine Weile herumliegen - und dafür steht anfangs nur eine einzige Ablage zur Verfügung.

Fazit zum Test der Android-App Clawbert

Bei Clawbert sammeln wir drollige Figuren, genießen einen atmosphärischen Soundtrack und können bei entspanntem Gameplay auch einfach mal abschalten.

Englischsprachig, kostenlos

hocus.

hocus.
© IDG

Dieses minimalistische Geduldspiel kommt mit schöner Atmosphäre und 100 trickreichen Levels gratis aufs Android-Gerät.

hocus. ist ein Geduldsspiel, wie man sich das wünscht: Die App kommt ohne Werbung daher, bietet jede Menge kreative Levels und schafft mit entspannter Hintergrundmusik von Anfang an eine sympathische Atmosphäre. Das Gameplay muss sich dabei auch nicht verstecken und wird, wie sich das gehört, von Level zu Level kniffliger. Ihre Aufgabe ist dabei stets die gleiche: Mit Wischgesten oder durch einfaches Antippen setzten Sie einen kleinen Würfel in Gang, der über schmale Grade und Kanten diverser geometrischer Figuren in ein farblich markiertes Ziel bugsiert werden muss. Das ist am Anfang ein Kinderspiel, wird aber bald herrlich abstrakt: Die räumlich meist absurden Konstrukte erinnern an unmögliche Figuren, die trotz Stufen und Höhenunterschieden einfach in sich selbst zurücklaufen.

Level einfach selber machen

Bei hocus. dürfen Sie auch Ihre eigenen Level entwerfen und diese Kunstwerke anschließend direkt via Code an Freunde schicken. Das ist zwar mit ein wenig Aufwand verbunden und besonders am Anfang nicht immer leicht, bietet aber viele kreative Möglichkeiten vor Bekannten anzugeben - oder diese kurzerhand mit extra fiesen Levels in den Wahnsinn zu treiben.

Fazit zum Test der Android-App hocus.

Entspanntes Gameplay mit unmöglicher Geometrie: hocus. ist ein unterhaltsames Geduldspiel, bei dem Sie die verrückten Levels auch selbst gestalten können.

Englischsprachig, kostenlos

CATS: Crash Arena Turbo Stars

CATS: Crash Arena Turbo Stars
© IDG

Die Roboter sind los: Bei diesem Gratis-Spiel bauen Sie eigene Killermaschinen zusammen und beweisen deren Zerstörungskraft auch im Duell mit anderen Spielern.

Wenn Sie auch nicht mehr darauf warten können, dass Duelle zwischen gigantischen Superrobotern endlich Teil des Abendprogramms im TV werden, dann dürfen Sie mit CATS: Crash Arena Turbo Stars der Zukunft selbst vorweggreifen. Die fulminante Action-App macht Spieler kurzerhand zu Ingenieuren, die eigene Kampfroboter zusammenbasteln und diese in packende Duelle schicken. Nach und nach dürfen Sie dabei immer weiter an den stählernen Gladiatoren herumbasteln, bis die ultimative Kampfmaschine entstanden ist. Die Kombinationen aus Waffen, Extras und Bauteilen eröffnet hier eine beachtliche spielerische Freiheit, die Duelle gegen die Roboter-Entwürfe anderer Spieler sind dann oft ebenso spannend wie herrlich albern. Denn auch der dickste und am schwersten bewaffnete Superroboter kann an clever konstruierten Mini-Bots scheitern, wenn er etwa bei einer Kollision aus dem Gleichgewicht gerät.

Planen, entwerfen - und Zugucken

Mit der Steuerung der eigenen Killerbots muss sich hier niemand aufhalten, die Kämpfe laufen vollautomatisch ab. Spieler beschränken sich nach dem Anpfiff aufs gebannte Verfolgen der oft cineastischen Verschrottung, hoffen auf einen Sieg des metallenen Zöglings und natürlich auf die Belohnung dafür: Für gewonnene Matches gibt es in der Regel neue Ausrüstung für die eigenen Todesmaschinen.

Fazit zum Test der Android-App CATS: Crash Arena Turbo Stars

CATS ist ein abwechslungsreiches Bastelspiel mit fulminanten Action-Szenen. Die Wettkämpfe mit menschlichen Gegenspielern aus der ganzen Welt sind witzig und spannend gleichermaßen.

Deutschsprachig, kostenlos

Okay?

Okay?
© IDG

Mal was anderes: Dieses Gelegenheitsspiel kommt mit erfrischendem Gameplay daher und setzt auf faire In-App-Käufe.

Der erste Blick auf das knifflige Okay? ist noch nicht besonders vielsagend, das ändert sich auch beim Spielen erst nach ein paar Levels. Dabei ist das Gameplay eigentlich denkbar einfach: Spieler müssen mit Wischgesten eine kleine schwarze Kugel über ein offenes Spielfeld schießen um damit diverse verankerte Objekte zu berühren. Der Kniff: Alle hell markierten Elemente müssen mindestens einmal getroffen werden - und der Spielball ist verflixt winzig. Weil sich die Entwickler natürlich jede Menge fiese Konstellationen ausgedacht haben, die Spielabschnitte auch gerne mit Hindernissen erschwert werden und mit der Zeit noch bewegliche Elemente hinzukommen, wird jeder neue Level hier schnell zur kniffligen Herausforderung.

Schöner Sound und faire In-App-Käufe

Auch ohne Hintergrundmusik macht Okay? akustisch einen guten Eindruck: Alle angespielten Figuren geben nämlich individuelle Geräusche von sich, dabei handelt es sich meistens um Samples echter Instrumente. Geschicktes Abräumen der Level wird oft von einer kleinen musikalischen Komposition begleitet. Bei den In-App-Käufen gehen die Entwickler einen fairen Weg: Tipps und Hinweise zu schweren Abschnitten lassen sich wahlweise kaufen oder durch das Ansehen von Werbespots auch kostenlos abgreifen. Etwas nervig: Die Zurück-Taste beendet das Spiel jederzeit ohne Rückfrage.

Fazit zum Test der Android-App Okay?

Ein abwechslungsreiches Knobelspiel mit fairem Schwierigkeitsgrad, vielen kreativen Levels und solider Spielzeit.

Deutschsprachig, kostenlos

Survival-quest ZARYA-1 STATION

Survival-quest ZARYA-1 STATION
© IDG

Interaktive Horror-Story: Bei diesem Weltraum-Abenteuer beeinflussen Sie eine interaktive Science-Fiction-Story mit eigenen Entscheidungen - auf Gedeih oder Verderb.

Bei Survival-quest ZARYA-1 STATION kommandieren Sie einen kleinen Erkundungstrupp mutiger Astronauten, die sich in nicht allzu ferner Sci-Fi-Zukunft auf den Weg zum Mond machen. Soweit so gut. Leider folgen Sie bei der brisanten Mission einem merkwürdigen Notsignal, das ausgerechnet von der dunklen Seite des Mondes stammt. Das Survival-Abenteuer spinnt fortan eine dichte und oft bedrückende Atmosphäre, die nicht zuletzt von der beklemmenden Begleitmusik lebt. Kleine Gags lockern das Spielgeschehen aber auch immer wieder auf. Als Kommandeur erteilen Sie dem Bodenpersonal auf dem Mond aus der Ferne Befehle, entscheiden, ob sich die Astronauten Gefahren aussetzen oder lieber die Flucht ergreifen und müssen immer wieder zusehen, wie die Mission grandios den Bach hinunter geht. Entscheidungen lassen sich dabei teilweise auch wieder zurücknehmen - falls sich etwa herausstellt, dass es doch keine gute Idee war, das Säure-spuckende Alien-Stachelmonster zu streicheln.

Verschiedene Enden für die Story

Dieses Sci-Fi-Horror-Abenteuer kommt mit entspanntem Gameplay daher, die Stärke des Titels liegt vor allem in der packenden Story und den zahlreichen Möglichkeiten, diese fortzuführen. So warten auf erfolgreiche Teamführer gleich mehrere mögliche Ausgänge der Geschichte, durchaus auch mit Happy End. Inszenierung und Ambiente sind hier hervorragend gelungen.

Fazit zum Test der Android-App Survival-quest ZARYA-1 STATION

Bei diesem Weltraum-Abenteuer befehligen Sie eine kleine Truppe wackere Astronauten durch eine faszinierende (englischsprachige) Gruselgeschichte.

Englischsprachig, kostenlos

Cow Evolution - Verrückte Kühe

Cow Evolution - Verrückte Kühe
© IDG

Gott spielen im Rinderstall: Bei diesem schrägen Android-Spektakel kreuzen Sie Kühe miteinander und kreieren wunderbar absurde Superrassen.

Noch so ein Titel aus der Evolution-Serie: Bei Cow Evolution - Verrückte Kühe kreuzen Sie die fleckigen Milchmaschinen, woraufhin die „mootieren“ und mit neuen Eigenschaften daher kommen. Auf den ersten Blick sind die neuen Attribute vor allem optischer Natur: Hörner oder Spinnenaugen zieren die Mutanten und bald stapft eine T-Rex-Kuh über die dicht besiedelte Weidefläche. Je komplexer die Kuh, desto mehr Münzen wirft sie ab - und genau darum geht es in dem Spiel: Während die Mutanten-Herde aus Kühen immer mehr Kohle produziert, investieren wir in Upgrades, automatische Geldsammler und natürlich immer wieder in neue Rinder. Die Mischung aus Klick-Spiel und Aufbau-Simulation funktioniert dabei hervorragend und macht das Ablegen des Smartphones bald zu Herausforderung.

Schräg und albern - aber mit fünf verschiedenen Enden

Schräger Spielwitz, leichtfüßige Begleitmusik und die Tatsache, dass es einfach immer etwas zu tun gibt, können bei Cow Evolution lange ans Display fesseln. Dabei sind sogar fünf verschiedene Enden für die Story vorgesehen. Einzig das Spielfeld wirkt mit der Zeit etwas monoton - anders als die ständig mutierende Rinderschaar bleibt dieses nämlich dauerhaft unverändert.

Fazit zum Test der Android-App Cow Evolution - Verrückte Kühe

Ein fesselndes Aufbauspiel für lange Fahrten oder verregnete Nachmittage. In-App-Käufe sind hier nicht zwingend notwendig.

Deutschsprachig, kostenlos

HAWK - Flugzeug Ballerspiel

HAWK - Flugzeug Ballerspiel
© IDG

Fulminante Luft-Schlachten im Solo-Modus oder Seite an Seite mit Freunden: Dieses Ballerspiel punktet mit satter Action und geschmeidigem Gameplay.

Vor prächtigen Hintergründen kämpfen Sie bei HAWK - Flugzeug Ballerspiel an der Seite von Freunden oder auch alleine um die Vorherrschaft der Lüfte. Mit einer ganzen Reihe unterschiedlicher Flugzeuge, Waffen und Upgrades folgt das Gameplay den Genre-Vorgaben auf den Punkt - hebt sich aber mit erstklassigem Gameplay, vielen guten Ideen und geschicktem Aufbau von der Konkurrenz ab. Insgesamt erwarten Spieler hier über 100 Levels, Teams können auch mit Zufallspartnern gebildet werden und zusätzliche Spielmodi sollen auch Veteranen noch Abwechslung bieten. Am Ende der Levels treffen wir dabei immer wieder auf mächtig imposante Bosse, die wir besonders im Team mit echter Zufriedenheit vom Himmel holen.

Erstklassiger Gratis-Titel

Für Fans vertikaler Shooter ist dieser Titel Pflicht: Die Kombination aus intuitiver Steuerung, schicker Grafik und prächtigen und oft bildschirmfüllenden Animationen ist selten so gut abgestimmt wie bei HAWK - Flugzeug Ballerspiel. Besonders mit einem Freund machen die Luftschlachten mächtig Laune, auch weil das Spiel auf ein wesentliches Feature setzt: Dank automatischem Feuer muss sich hier niemand die Finger wundtippen.

Fazit zum Test der Android-App HAWK - Flugzeug Ballerspiel

Schöne Levels voller zerstörbarer Elemente, abwechslungsreiche Gegner und Bosse sowie cineastisch inszenierte Schlachten machen dieses Gratis-Spiel besonders sympathisch.

Deutschsprachig, kostenlos

Egg, Inc.

Egg, Inc.
© IDG

Bei diesem gelassenen Aufbauspiel züchten Sie Hennen, lassen das Federvieh Eier legen und machen mit den Kalk-Konserven das große Geld.

Was kam zuerst: Das Ei oder das Huhn? Bei Egg, Inc. ist uns das ehrlich gesagt völlig egal, von beidem können wir hier nämlich nicht genug bekommen. Hühner müssen wir selbst „züchten“ das klappt recht einfach auf Tastendruck. Sobald die ersten gefiederten Eiermaschine im Hühnerhaus untergebracht sind, geht das Spiel richtig los: Mit dem automatisch erzeugten Einkommen lassen sich neue Unterbringungen bauen oder Futtersilos aufstellen. Sehr schön: Mit letzteren produziert die Farm auch dann noch Eier und Einkünfte, wenn die App geschlossen wird. Auch Upgrades wie bequemere Nester, besseres Futter oder luxuriöse Hühnerhaus-Klimaanlagen stehen zum Verkauf und kurbeln die Eierproduktion weiter an. Neben Dollar-Noten dürfen Sie auch goldene Eier ausgeben um besondere Extras freizuschalten. Die Sonderwährung gibt es als In-App-Kauf, immer wieder schüttet das Spiel aber auch zufällig welche aus.

100 Hühner, dann Suchtgefahr

Während man sich in der ersten Spielminute bei Egg, Inc. noch fragt, was man da eigentlich macht, setzt pünktlich zur hundertsten Henne der Suchtfaktor ein: Immer gibt es etwas zu verbessern oder zu erweitern, kleine Gags heitern das Gameplay auf und dank kontinuierlich erzeugtem Einkommen, gibt es praktisch keine Leerlaufmomente.

Fazit zum Test der Android-App Egg, Inc.

Dieses schnell fesselnde Aufbauspiel eignet sich fürs entspannte Zocken zwischendurch, kann aber mühelos auch ganze Nachmittage verschlingen.

Deutschsprachig, kostenlos

Good Knight Story

Good Knight Story
© IDG

Knobeln, Knüppeln, Kichern: Bei dieser humorvollen Genre-Mischung müssen Sie Spielsteine kombinieren und Drachen jagen.

Das Gratis-Game Good Knight Story erzählt die Geschichte eines wackeren und gutherzigen Ritters, dem Sie in rund 100 Levels zur Seite stehen müssen. Das Gameplay ist dabei eine erfrischende Mischung aus Kombinationsrätsel und Rollenspiel. Während sich der rüstige Ritter von einem Verlies ins nächste wagt, stellen sich dem wackeren Schwertschwinger natürlich reihenweise Monster, Skelette und Dämonen in den Weg. Besiegen lassen sich die Widersacher mit Elementar-Angriffen, die wir durch Kombinationen gleichartiger Spielsteine auslösen können. Weil sich damit auch defensive Manöver ausführen lassen, indem wir etwa Schild-Symbole kombinieren, gewinnen die Kämpfe schnell eine gewisse taktische Finesse. Belohnungen gibt es in Form von Münzen, Erfahrungspunkten oder neuen Waffen. Ganz rollenspieltypisch lässt sich die eigene Spielfigur so immer weiter aufmotzen.

Genre-Mix als Volltreffer

Die eher untypische Gameplay-Mischung kann bei Good Knight Story auf Anhieb überzeugen, das liegt auch am schrägen Spielwitz. Der leidet aktuell zwar noch etwas an einer unbeholfenen deutschen Übersetzung, trotzdem geht es hier dauerhaft ulkig zu. Das Spiel macht langfristig Laune, auch wegen der vielen Upgrades und den wiederkehrenden Bosskämpfen.

Fazit zum Test der Android-App Good Knight Story

Ein spannendes Knobel-RPG mit Charme und Spielwitz - aber auch mit Übersetzungsfehlern.

Deutschsprachig, kostenlos

The Silent Age

The Silent Age
© IDG

Als letzter verbliebener Mensch auf dem Planeten müssen wir bei diesem Point&Click-Titel unter anderem mit Zeitreisen herausfinden, was schief gelaufen ist.

Bei The Silent Age ist es vor allem deshalb so still, weil die Menschheit nach einer Katastrophe restlos ausgestorben ist. Nicht ganz restlos natürlich, denn Sie sind ja noch da und müssen in der Rolle eines Zeitreisenden im Wechsel zwischen den 70er Jahren und der betont trostlosen Gegenwart dem Geheimnis um das mysteriöse Massensterben auf den Grund gehen. Das szenische Point&Click-Abenteuer kommt mit einem beklemmenden Soundtrack daher und punktet mit einer spannenden Geschichte, dichter Atmosphäre und kniffligem aber ruhigem Gameplay. Unser Tipp: Kopfhörer benutzen um richtig in die trostlose Spielwelt abzutauchen. Leider hat das hochwertige Spiel auch einen Haken, ganz kostenlos ist es nämlich nicht: Das Anfangskapitel ist zwar gratis, danach wird aber zur Kasse gebeten: 5,- € kostet das zweite Kapitel.

Puzzel und Design der Extraklasse

Mit schlauen Rätseln, aufwendiger Gestaltung und einer erstklassig inszenierten Atmosphäre macht das Ergründen der düsteren Hintergrundgeschichte bei The Silent Age mächtig Laune. Viel Action gibt es hier aber nicht, wer flottes Gameplay sucht, wird von dem Titel nicht bedient. Die interaktive Endzeit-Story bietet geduldigen Spielern aber viele Stunden spannende Unterhaltung.

Fazit zum Test der Android-App The Silent Age

Hier gibt es stimmungsvolles Gameplay im apokalyptischen Setting zum Abtauchen. Nur die erste Hälfte des Abenteuers ist kostenlos.

Deutschsprachig, kostenlos

Don't Screw Up!

Don't Screw Up!
© IDG

Dieses Android-Spiel können Sie nebenbei oder mit voller Hingabe spielen. Wer dabei aber nicht über sich selbst lachen kann, läuft Gefahr, komplett wahnsinnig zu werden.

Bevor es bei Don’t Screw Up! zur Sache geht, sprechen die Entwickler eine Warnung aus: Die App könnte den Intellekt der Spieler beleidigen - insofern diese einen haben. Aus dem Statement lässt sich bereits der Spielinhalt ableiten: Während wir unser Bestes versuchen, den kruden Anweisungen eines unsichtbaren Spielmeisters Folge zu leisten, folgt eine Beleidigung auf die andere. Die Aufgaben sind in der Regel simpel: Zweimal aufs Display tippen, Swipe-Gesten ausführen, dreimal tippen oder gedrückt halten. Natürlich reicht dafür die Zeit kaum, Anweisungen werden ständig umformuliert und sobald die Konzentration dann mal eine Pause macht, ist das Spiel praktisch schon verloren. Zur „Belohnung“ gibt’s dann jedesmal eine neue Beleidung, die Sie auch an Freunde weiterreichen können. Leider sind die Texte nur in englischer Sprache verfügbar.

Beleidigungssimulator

„Don't Screw Up!“ hat kein Ende und ein fragwürdiges Ziel: Sich ordentlich beleidigen zu lassen. Egal wie geschickt wir uns auch anstellen, irgendwann geht das hektische Herumdrücken immer schief und wir müssen uns anhören, dass wir es genauso vermasselt haben, wie die Eltern unsere Erziehung. Weniger unterhaltsam sind die zahlreichen und recht aufdringlichen Werbevideos der App. Unser Tipp: Netzverbindung kappen, dann lädt auch die Werbung nicht.

Fazit zum Test der Android-App Don't Screw Up!

Ein ausgesprochen einfaches Spiel, das Nutzer bei jeder Gelegenheit mit Beleidigungen eindeckt. Das Gameplay macht dennoch Laune, auch weil die fiesen Sprüche recht kreativ sind.

Englischsprachig, kostenlos

Polyforge

Polyforge
© IDG

Einfach, abstrakt und mächtig unterhaltsam. Dieses Android-Game kommt mit einem kreativen Konzept daher und kann stundenlang ans Display fesseln.

Polyforge ist ein Spiel für die Sinne: Geschmeidige Grafiken, gediegener Gamesound und ein traumhaftes Ambiente machen hier ab der ersten Spielminute Lust auf mehr. Dabei bleiben die Spielregeln simpel: Mitten auf dem Display rotiert ein zunehmend komplexer geometrischer Körper. In Gegenrichtung umkreist das Objekt eine leuchtende Pfeilspitze. Als Spieler müssen Sie nun alle Seiten der Figur einmal mit der Pfeilspitze treffen, das ist im ersten Level mit einem simplen Dreieck noch denkbar einfach. Sobald alle Seiten des Objekts einmal markiert sind, entsteht eine neue geometrische Figur mit noch mehr Seiten oder gemeineren Winkeln. Mit Trapezen, Hexagonen, Sternen, Triangeln und Figuren, die unserer Meinung nach gar keinen Namen verdienen, wird das Ganze schnell furchtbar vertrackt. Fehler dürfen wir dabei aber machen, so oft wir wollen: Das Spiel startet stets beim zuletzt besuchten Level.

Atmosphäre vom Feinsten

Mit schicker Grafik, schönen Animationen und dezent verträumter Hintergrundmusik eignet sich „Polyforge“ nicht nur als Geschicklichkeitsspiel, mit der App lässt sich auch prima Ausspannen. Wer will, darf sich aber auch am Wettkampf versuchen und mit anderen Spielern um die Spitzenplätze der Punktelisten eifern.

Fazit zum Test der Android-App Polyforge

Ein gelassenes Geschicklichkeitsspiel mit schöner Optik und gediegenem Sound-Design.

Deutschsprachig, kostenlos