Ob auf der Couch, an der Bushaltestelle oder während der Chef von seinem Urlaub erzählt: Wenn es darum geht Zeit tot zu schlagen, dann sind Android-Spiele die beste Wahl. Keine Kategorie ist im App Store so dicht besiedelt wie die der Games, viele Top-Titel sind dabei völlig kostenlos zu haben.

Vor lauter Vielfalt fällt dann nur noch die Auswahl schwer. Hier bieten wir unsere Hilfe an: Die Top-Spiele des Jahres stellen wir Ihnen mit regelmäßigen Updates und direkten Download-Links an dieser Stelle übersichtlich vor. Alles was aktuell beliebt und erfolgreich ist, hohe Download-Raten verzeichnet oder neue Trends setzt - kurz: Alle Spiele, die mächtig Spaß machen, finden Sie hier.

Ohne Beschränkung auf einzelne Genres findet dabei jeder sein neues Lieblingsspiel. Von kniffligen Knobelspielen wie Two Dots über das abenteuerliche Enigma im Setting des zweiten Weltkrieges bis hin zu witzigen Adventure-Titeln wie King of Thieves oder das erstklassige Beat’em up Shadow Fight 2 ist reichlich Abwechslung geboten.

Die besten Android-Smartphones - genug Power zum Zocken

Das Einzige, was alle Titel gemeinsam haben, ist der Preis: Die Spiele sind alle gratis. Oft heißt das aber, dass sich die Entwickler über Werbung oder In-App-Käufe finanzieren. Das ist so lange völlig in Ordnung, wie sich Spiele auch ohne zu bezahlen noch genießen lassen - das ist bei unserer Auswahl definitiv der Fall. Während In-App-Käufe oft spielerische Vorteile bringen, sind sie zum Erreichen von Levelzielen oder dem finalen Endboss hier nicht zwingend notwendig. Da freut sich der Geldbeutel.

Die besten kostenlosen Android-Spiele für 2019

Was 2019 passieren wird, kann niemand sagen - nur eines ist sicher: Langweilig wird es nicht. Zumindest dann nicht, wenn Sie unseren App-Empfehlungen folgen. Ob Schlachten-Stratege, Denksport-Profi oder geschickter Finger-Akrobat: Hier kommt jeder auf seine Kosten. Auch wenn Sie nur einen entspannenden Titel suchen, um besser in den Feierabend zu kommen, werden sie hier fündig.

Laden Sie schon mal den Akku auf und werfen Sie Ihren Terminkalender weg, es geht los!

Call of Duty: Mobile

Jetzt endlich auch für Android verfügbar: Nach langem Warten erobert die mobile Version von Call of Duty im Play Store alle Ranglisten. Das liegt nicht nur am Gratis-Content.

Call of Duty: Mobile

 
Fast ein halbes Jahr nach der Ankündigung von Publisher Activision ist es nun endlich so weit: Der Genre-König Call of Duty: Mobile steht endlich für alle im Play Store zur Verfügung – und das erst einmal kostenlos. Der umfangreiche Ego-Shooter macht mit brillanter HD-Grafik, packendem Sound-Design und nicht zuletzt mit großzügigen Einstellungen und Anpassungen auf mobilen Geräten eine ähnlich gute Figur wie am Gaming-PC oder auf der Konsole. Die Wartezeit hat sich also gelohnt, zumal auch viele beliebte Karten aus „Black Ops“ und „Modern Warfare“ kostenlos gespielt werden dürfen. Auch Outfits, Charaktere, Spielmodi und natürlich die oft realistisch abgebildeten Waffen sowie Ausrüstungsgegenstände dürften CoD-Fans bekannt vorkommen. Die Steuerung fällt am Touchscreen überraschend präzise aus, das komplexe Multiplayer-Spektakel hat an die Hardware aber Ansprüche: Mittelklasse-Geräte haben hier schon mit niedrigen Grafikeinstellungen zu kämpfen.
 
Reihenweise abwechslungsreiche Spielmodi

Viele verschiedene Spielmodi sorgen beim mobilen CoD für reichlich Abwechslung, einige der Spielvarianten sind aber bereits bekannt: Wir verbünden uns etwa im „Team-Deathmatch“ zu wilden Großschlachten, streunen frei und alleine über raffiniert gestaltete Karten oder lassen es im neuen Spielmodus „Battle Royal“ so richtig krachen: Bis zu 100 Spieler nehmen sich hier gegenseitig ins Visier – bis nur noch einer übrig bleibt.
 
Fazit zum Test der Android-App Call of Duty: Mobile

Exzellentes Multiplayer-Game zum Nulltarif: Selten klettert ein Android-Titel in so kurzer Zeit auf in die höchsten Höhen des Play-Store-Olymps.
 
Deutschsprachig, kostenlos
 

Alto's Odyssey

Holen Sie schon mal tief Luft: Diese Fortsetzung des erfolgreichen „Alto’s Adventure“ lädt mit fantastischem Gameplay zum Abtauchen ein. Vor traumhaften Kulissen gleiten wir hier durch faszinierende Welten.

Alto's Odyssey

In Alto's Odyssey schlüpfen wir in die Rolle des Sandboard-Fahrers Alto und gleiten rasend schnell aber auch beruhigend gleichmäßig über Berge und Täler. Die endlose Reise vor traumhaften Kulissen zieht uns mit atmosphärischem Design und weichen Animationen schnell in ihren Bann. Mit einer recht simplen Touch-Steuerung lassen wir den akrobatischen Alto Sprünge und Saltos ausführen, die nicht nur cool aussehen, sondern auch das Punktekonto immer weiter auffüllen. Beim Erledigen kleiner Aufgaben und mit dem Einsammeln von großzügig verteilten Münzen, spielen wir nach und nach neue Inhalte wie Spielfiguren, Power-Ups oder ein neues Board frei. Die Aufgabe in den liebevoll ausgestalteten Levels ist stets die gleiche: Möglichst lange durchhalten, coole Tricks stehen und neue Streckenrekorde aufstellen. Rund 180 Mini-Missionen in insgesamt 60 Levels lassen hier so schnell keine Langeweile aufkommen.
 
Atmosphärisches Leveldesign sucht seinesgleichen

Selten kommt ein Android-Spiel mit so viel Atmosphäre daher wie Alto's Odyssey. Weiche Lichter, Sonnenuntergänge vor den Silhouetten ferner Sanddünen und die abwechslungsreich generierten Endlos-Level, erzeugen ab der ersten Spielminute ein einzigartiges Ambiente. Ein Lob gibt es auch für die Monetarisierung bei der App: Münzen für Upgrades und Extras können wir zwar auch kaufen, bekommen sie aber ebenso fürs Ansehen von Werbespots oder einfach beim Spielen.
 
Fazit zum Test der Android-App Alto's Odyssey

Alto's Odyssey ist ein verträumter Sidescroller mit geschmeidigem Gameplay, der geschickten Spielern auch raffinierte Manöver erlaubt und einfach nicht langweilig werden will.
 
Deutschsprachig, kostenlos

Mario Kart Tour

Heiß begehrter Titel mit sattem Suchtfaktor: Selten hat es so viel Spaß gemacht, immer und immer wieder im Kreis herum zu fahren.

Mario Kart Tour

 
Mario Kart ist eines dieser Rennspiele, das einfach immer Spaß macht: Ob alleine, mit Freunden oder online im Wettrennen mit anderen Bleifüßen. Die mobile Version Mario Kart Tour macht auf Android-Geräten fast alles richtig, zumal das Basis-Spiel kostenlos zu haben ist. Mit einer ganzen Reihe bewährter Strecken aus vergangenen Titeln sowie mit vielen neuen raffinierten Kursen ist fahrerisch viel geboten. Dabei fehlt es wieder einmal nicht an imposanten beziehungsweise völlig bekloppten Hilfsmitteln, Waffen und Extras, die das Spielgeschehen oft auch in den letzten Momenten noch einmal auf den Kopf stellen können. Die fulminanten Wettrennen mit den typischen Drifts, frechen Überholmanövern und den altbekannten Stars der Serie machen das gewitzte Rennspiel nicht nur für Fans der Serie zur Download Pflicht. Was uns weniger gefällt: Spieler müssen hier vorab einen Nintendo-Account erstellen, diesen manchmal mühsam verknüpfen und können dann auch nur mit aktiver Netzverbindung spielen.
 
Lootboxen und Abo-Modell

Wer will, kann Mario Kart Tour spielen, ohne dafür einen einzigen Cent auszugeben. Wer das nicht will, kann hier aber auch eine ganze Stange Geld lassen. Das liegt einerseits am Premium-Abo, bei dem wir für 5,49 € pro Monat neue Rennklassen und Sondermissionen freischalten können – andererseits aber auch an den umstrittenen Lootboxen im Spiel. Die können mit der Zeit zwar auch freigespielt werden, laden unachtsame Spieler aber auch wenig transparent zum Kaufrausch ein. Wer diese Boxen voller lukrativer Extras selbst freispielen möchte, muss oft jede Menge Zeit investieren.
 
Fazit zum Test der Android-App Mario Kart Tour

Mario Kart Tour ist ein erstklassiges Rennspiel, das mühelos Nachmittage füllt. Umstrittene Lootboxen und ein teures Abo-Modell (beides optional) trüben jedoch das positive Gesamtbild.
 
Deutschsprachig, kostenlos

Super Mario Run

Bei diesem Jump ‚n‘ Run rennt unser Held mit der roten Mütze zwar von alleine drauf los, das macht den liebevoll gestalteten Genre-Hit aber nicht weniger abwechslungsreich.

Super Mario Run

 
Wenn sich Mario zu neuen Abenteuern aufmacht, dann ist auch der fiese Bösewicht Bowser nicht weit: In Super Mario Run hat sich der Fiesling diesmal nicht nur die süße Prinzessin Peach geschnappt, sondern gleich noch die nicht minder süße Geburtstagstorte mitgehen lassen. Bei dem Versuch, beides zurück zu ergattern, rennt Mario im Jahre 2019 aber auch von alleine durch die 2D-Welten. Dabei kommt der athletische Klempner nun auch von selbst über kleine Hindernisse und sogar einfache Monster hinweg – wir helfen lediglich mit beherzten Sprüngen zur recht Zeit etwas nach. Das ganze Spiel kann so einhändig gespielt werden, weiß aber trotz einfacher Bedienung mit abwechslungsreichem Leveldesign, rasantem Gameplay und der spannend aufgebauten Story auf Anhieb zu begeistern. Eine ganze Reihe von Levels, verschiedene Spielmodi und Multiplayer-Unterstützung runden den Titel vorbildlich ab. Auch schön: Für das Sound-Design hat sich Nintendo großzügig am Original orientiert, freuen Sie sich schon mal auf nostalgische Spielmomente.
 
Ohne Pflicht-Konto bei Nintendo

Anders als bei Mario Kart Tour müssen Spieler bei Super Mario Run noch kein Nintendo-Konto verknüpfen. Das sind gute Nachrichten, schon weil diese Freischaltung mal mehr und mal weniger gut funktioniert. Ebenfalls freiwillig ist das einmalige Spiele-Upgrade für 10,99 € (Testzeitpunkt): Damit erhalten wir Zugriff auf alle spielbaren Charaktere, dürfen uns ohne Einschränkung in den Levels der abwechslungsreichen Spielwelten austoben und haben es auch deutlich leichter, an neuen Spielmodi wie „Toad-Rallye“ oder „Remix 10“ teilzunehmen.
 
Fazit zum Test der Android-App Super Mario Run

Liebevolles Design, flottes Gameplay und eine einfache aber geschmeidige Steuerung zeichnen diesen Android-Ableger des Kult-Klassikers „Super Mario“ aus.
 
Deutschsprachig, kostenlos

Dr. Mario World

Schon wieder so ein Klassiker: Auch mit diesem Titel belebt Nintendo einen Spiele-Hit aus längst vergangenen Tagen am Touchscreen wieder. Zum Glück, denn der Spielspaß stimmt immer noch.

Dr. Mario World

 
Vor fast 30 Jahren kam mit Dr. Mario ein kultiges Knobelspiel auf das NES. Aufgefrischt und mit solider Touchscreen-Bedienung hält mit Dr. Mario World nun die Android-Variante des Spiels im Play Store Einzug. Auch dabei machen wir fiesen Viren und Bazillen den Garaus, indem wir Pillen mit passender Farbe in der Nähe der Krankmacher platzieren. Weil die Medizin-Kapseln mit der Zeit immer knapper, die Viren aber komplexer und fieser werden, fordert das Knobelspiel schnell zum Nachdenken auf. Während die abwechslungsreichen Spielfelder zunehmend mit sperrigen Hindernissen aufwarten, helfen uns Bomben und diverse Extras beim Vernichten auch hartnäckiger Bazillen, Zugzwang oder ein Zeitlimit gibt es im Solo-Modus aber nicht. Schön: Im kostenlosen Mehrspielermodus dürfen wir uns auch mit Freunden messen – oder uns gegenseitig helfen.
 
Online-Pflicht aber kein Konto-Zwang

Dr. Mario World dürfen wir ohne Anmeldung oder Konto-Zwang spielen, lediglich eine Internetverbindung wird verlangt. Viele Inhalte stehen hier zwar kostenlos zur Verfügung, trotzdem kann das Doktor-Spielen durchaus teuer werden. Um nach einer Niederlage weitermachen zu können, oder um neue Leben zu ergattern, werden Diamanten verlangt, die im Spiele-Shop nicht gerade günstig sind: Das größte Paket mit 1050 Stück kostet schon rund 75,- € (Testzeitpunkt).
 
Fazit zum Test der Android-App Dr. Mario World

Toller Titel von Nintendo: Schicke Grafik, rundum gelungenes Sound-Design sowie das raffinierte Gameplay fesseln auch 30 Jahre später noch auf Anhieb ans Display.
 
Deutschsprachig, kostenlos

Brawl Stars

Gemeinsam mit Freunden oder in Zufallsteams lassen wir es bei diesem Multiplayer-Geplänkel ordentlich krachen. Zahlreiche Spielmodi sorgen für Abwechslung.

Brawl Stars

Brawl Stars ist ein actionreiches Mehrspielerspektakel für alle, die keine Lust auf einsames Zocken im Singleplayer haben. In jeweils dreiminütigen Runden prügeln wir uns hier auf abwechslungsreichen Karten mit gegnerischen Teams, schalten nach und nach neue Upgrades oder Verbesserungen frei und sammeln coole Skins. Meistens treten dabei zwei Teams mit jeweils drei Spielern gegeneinander an, in einem Battle-Royal-Modus dürfen wir aber auch versuchen, das wilde Gemetzel als letzer Überlebender zu überstehen. Während wir mit mächtigen Fähigkeiten Gegner und oft auch das Spielfeld zerlegen, Granaten werfen oder billardmäßig auch mit Hilfe der Seitenwände angreifen, dürfen wir Bestenlisten erklimmen, Gilden beitreten oder uns an speziellen Karten versuchen, die Spieler hier selbst entworfen haben.

Neue Inhalte auch per In-App-Kauf

Zusätzliche Inhalte wie neue Spielfiguren, Upgrades oder die virtuelle In-App-Währung können wir bei Brawl Stars auch kaufen. Der Spielfortschritt lässt sich so ordentlich ankurbeln. Zwingend notwendig sind derlei Investitionen zwar nie, unvorsichtige Spieler können hier aber im Handumdrehen eine ganze Stange Geld ausgeben. Wer Kinder mit der App spielen lässt, kann darüber nachdenken In-App-Käufe zu deaktivieren.

Fazit zum Test der Android-App Brawl Stars

Ein flotter Multiplayer-Titel mit knackigem Gameplay, spannenden Runden und mit kompakten Spielfeldern. Besonders mit Freunden macht der Titel mächtig Laune.

Deutschsprachig, kostenlos

Solitär-Kollektion

Klondike, Spider-Solitär oder FreeCell: Mit dieser Solitär-Sammlung kommen die beliebtesten Klassiker kostenlos aufs Android-Gerät.

Solitär-Kollektion

Ein paar Spiele-Klassiker werden wohl niemals aussterben, Solitär mit seinen zahlreichen Varianten gehört scheinbar dazu. Mit der Solitär-Kollektion kommt eine Auswahl der beliebtesten Kartenspiele kostenlos aufs Android-Gerät, nicht nur Nostalgiker freuen sich hier über die Auswahl von FreeCell, Spider-Solitär oder eben des klassischen Solitär: Klondike. Tägliche Herausforderungen sowie ein Mehrspielermodus, bei dem wir uns weltweit mit anderen Spielern anlegen dürfen, sollen hier auch ehrgeizige Kartenprofis bei der Stange halten. Auch die Android-Version glänzt mit dem Suchtfaktor des bewährten Legespiels mit seinen fast unbegrenzten Möglichkeiten. Dank großflächiger Karten und einer durchdachten Touchscreen-Optimierung geht das Gameplay hier sehr angenehm von der Hand.

Verschiedene Designs und Linkshänder-Modus

Die Entwickler haben der Solitär-Kollektion ein paar einfache aber willkommene Extras verpasst. Darunter sind abwechslungsreiche Designs und Motive, ein Linkshänder-Modus und automatisches Speichern. Züge dürfen wir hier auch zurücknehmen, eine Netzverbindung ist zum Spielen nicht notwendig und das Querformat wird ebenfalls unterstützt, besonders auf dem Tablet ist das ein Segen. Auch eine Zeitmessung ist optional verfügbar. Werbeanzeigen lassen sich für 2,99 € (Testzeitpunkt) deaktivieren.

Fazit zum Test der Android-App Solitär-Kollektion

Mit abwechslungsreichen Varianten, gelungener Touchscreen-Steuerung und mit solidem Grafikdesign verspricht diese App ungetrübten Solitär-Spaß am Android-Gerät.

Deutschsprachig, kostenlos

Finde die Unterschiede 750 + Level

In mehr als 750 Bilderpaaren müssen wir bei diesem Rätsel-Spiel versteckte Unterschiede finden. Das entspannte Gameplay eignet sich prima für spontane Runden zwischendurch.

Finde die Unterschiede 750 + Level

Von wegen Kinderspiel: Mit Finde die Unterschiede 750 + Level kommt ein einfaches aber für alle Altersklassen spannendes Spielprinzip kostenlos aufs Android-Gerät. Titeltreu müssen Spieler hier in parallelen Fotos, die nur auf den ersten Blick identisch sind, eine Reihe gut getarnter Unterschiede ausmachen. Die HD-Bilder tropischer Inselzüge, ferner Mondlandschaften oder drolliger Haustiere, stellen auch aufmerksame Betrachter oft vor echte Herausforderungen. Weil die Entwickler der App aber eine hilfreiche Zoom-Funktion verpasst haben, ist das Gameplay auch auf kleineren Displays durchaus fair. Zugegeben: Das Spielprinzip muss man mögen, Action gibt es keine und die Spielmechanik lässt sich mit einem Satz zusammenfassen. Trotzdem hat das entspannte Suchspiel ohne jeden Zeitdruck mit oft sehr schönen Bildern und Panoramen einen angenehm entspannenden Charakter und der Schwierigkeitsgrad ist durchaus anspruchsvoll.

Bisher 781 Level

Mit 781 abwechslungsreichen Motiven verspricht diese App viele Stunden Spielspaß, bei verträumter Begleitmusik vergeht die Zeit hier dann auch wie im Flug. Wer einen Fehler im Bild entdeckt, kann den einfach antippen, alle ausgemachten Unterschiede werden dann dauerhaft gekennzeichnet. Hinweise helfen, wenn sich Bildunterschiede wieder einmal besonders fies verstecken, falsche Kennzeichnungen werden aber auch bestraft. Schlimm ist das nicht, nach einer kurzen Werbeeinblendung geht es nämlich einfach weiter.

Fazit zum Test der Android-App Finde die Unterschiede 750 + Level

Ein einfaches und sehr entspanntes Suchspiel mit gemütlichem Gameplay, vielen tollen Motiven und angenehmer Musik.

Deutschsprachig, kostenlos

Fluffy Fall: Fliege der Gefahr davon!

Fluffy Fall: Fliege der Gefahr davon!

Mit einfacher Steuerung und mit simplen Spielregeln wird dieser Endlos-Titel schnell zum Suchtspiel. Die kurzweilige App eignet sich für alle Altersklassen.

Beim Gratis-Spiel Fluffy Fall: Fliege der Gefahr davon! müssen wir uns in endlosen Levels mit oft fiesen Hindernissen herumschlagen. Dabei steuern wir einen kleinen flauschigen Kubus (den so genannten „Fluffy“) und müssen dem wackeren Würfel dabei helfen, auf seiner irgendwie sinnlosen aber immer spannenden Reise nicht an vertrackten Barrikaden zu scheitern. Sie ahnen schon: Das ist leichter gesagt als getan, die Entwickler haben sich nämlich allerlei Gemeinheiten ausgedacht. Mit einfachen Wischgesten bewegen wir den haarigen Helden durch eine endlose Röhre, in der es Querstreben, Flammenwerfer, Kreissägen und viele fiese Hindernisse auf eine Kollision mit dem Reisenden anlegen. Weil die Spielfigur von sich aus immer wieder in Richtung der Bildschirmmitte driftet, kann schon eine einzelne unaufmerksame Sekunde zum fatalen Ende führen. Immerhin 60 Spielfiguren lassen sich hier mit der Zeit freispielen, die kommen zum Teil auch mit unterschiedlichen Eigenschaften oder Spezialfähigkeiten daher. Das Gameplay bleibt aber stets linear und simpel.

Extras via freiwilliger Werbung

Über das freiwillige Ansehen von Werbevideos lassen sich bei Fluffy Fall auf sympathische Weise Extras freischalten. Dazu gehört etwa ein Extraleben beim Game Over in den fiesen Röhrenlevels oder ein Multiplikator für bestimmte Boni und Belohnungen. Zwingend notwendig werden solche Extras hier aber nie. Wer partout keine Werbung sehen will, muss bei dem Spiel so nur ein vertretbares Minimum ertragen. Wem aber auch das zu viel ist, der kann das Spiel für 2,99 € (Testzeitpunkt) auch werbefrei genießen.

Fazit zum Test der Android-App Fluffy Fall: Fliege der Gefahr davon!

Ein harmloser aber geschickt inszenierter Zeitvertreib, der mit kurzen Spielrunden einen prima Pausenfüller abgibt.

Deutschsprachig, kostenlos

Tiny Bubbles

Charmantes Unterwasser-Rätseln: Beim Verbinden und Verschieben bunter Luftbläschen, gehen wir in diesem Knobelspiel vertrackten Aufgaben nach.

Tiny Bubbles

Gelassenes Gameplay in prächtiger Umgebung: Bei Tiny Bubbles erwartet Fans von Knobelspielen ein besonders atmosphärischer Titel mit mehr als 170 abwechslungsreichen Levels. In einer verträumten und beruhigend trägen Unterwasserwelt müssen wir hier Luftblasen mit Farben füllen, nach dem Match-4-Prinzip verschwinden diese dann aus der Anordnung, sobald wir eine entsprechend lange Kette geschaffen haben. Dank Farbmischungen und diversen Gemeinheiten, wie etwa einem kleinen dreisten Fisch, der für jeden unserer Züge neue Bläschen erzeugt, bleibt das Gameplay hier anspruchsvoll. Die App kann mit 60 Bildern pro Sekunde, einer prima Soundkulisse und mit lobenswert geschmeidiger Spielmechanik auf Anhieb begeistern. Drei Spielmodi sollen dabei für Abwechslung sorgen: Standard, Arcade und ein Endlos-Spiel stehen zur Auswahl. Leider sind manche Erläuterungen in der App noch nicht ins Deutsche übersetzt.                  

Am besten mit Kopfhörern

Das entspannte Gameplay lebt bei dieser App auch von einer atmosphärischen Sound-Kulisse: Für den höchsten Spielgenuss empfehlen sich da Kopfhörer. Schön: Die Entwickler haben der App auch einen Darstellungsmodus für Farbenblinde verpasst. Wer auf den angewiesen ist, kann das mit einem integrierten Sehtest in ein paar Sekunden herausfinden.

Fazit zum Test der Android-App Tiny Bubbles

Ansprechender Look und umfangreiche Funktionen sorgen bei Android-Geräten mit diesem Launcher für den Look und das Bediengefühl des Galaxy S9.

Deutschsprachig, kostenlos

Heart Box - Physikrätsel

In vielen spannenden Levels müssen wir einen putzigen Roboter bei diesem ausgefuchsten Denkspiel durch verrückte Experimente führen.

Heart Box - Physikrätsel

Im Heart Box - Physikrätsel schlüpfen wir in die Rolle des kleinen und irgendwie abgedrehten Roboters „Robby“, der ein ernstes Problem hat: Chronischer Energiemangel. Mancher Smartphone-Nutzer fühlt sich da gleich wie zuhause, in allerlei bunten Levels müssen wir den energiehungrigen Robby nun von einem irren Experiment zum nächsten führen, bevor dem endgültig der Saft ausgeht. In vier Spielmodi mit immerhin rund 180 rätselhaften Levels, geht es hier dann drunter und drüber - und das im wahrsten Sinne des Wortes: Physikbasierte Objekte laden zum Herumspielen ein und mit einem enthaltenen Level-Editor dürfen wir auch eigene Spielabschnitte basteln. Das Ziel und Ende jedes Levels ist dabei immer eine Ladestation für Robby. Hinweise und Tipps helfen in vertrackten Situationen und wer einmal partout nicht weiterkommt, der kann einzelne Abschnitte auch überspringen, wenn er sich im Gegenzug ein freiwilliges Werbevideo ansieht.

Zahlreiche Extras sollen Spieler bei der Stange halten

Mit einer ganzen Reihe Extras zum freispielen lockt Heart Box immer wieder ans Display zurück - diese sind aber ausschließlich kosmetischer Natur. Robby können wir so neue Gesichter verpassen, Hüte aufsetzen oder eine Schleife umbinden. Leider war die deutsche Übersetzung zum Testzeitpunkt noch nicht komplett, die Werbung lässt sich aber recht preiswert abschalten: Für 1,19 €.

Fazit zum Test der Android-App Heart Box - Physikrätsel

In handgefertigten Levels voller verrückter Maschinen und Mechanismen können wir in diesem Knobelspiel mühelos freie Stunden versenken.

Deutschsprachig, kostenlos

Infinite Shooting: Galaxy War

Oldschool-Ballern aus der Vogelperspektive: In diesem fulminanten Arcade-Spektakel legen wir uns mit bildschirmfüllenden Bossen an und lassen es mal richtig krachen.

Infinite Shooting: Galaxy War

Wir zitieren an dieser Stellen einmal die Entwickler von Infinite Shooting: Galaxy War: „Sind Sie Fan von Raum schießen, Kugel Hölle Spiele und gerne Feinde für Ruhm?“ Ja? Nein? Sie wissen es nicht? Ist auch egal, mit dem Beantworten kryptischer Fragen hat das Spiel am Ende sowieso nichts zu tun. Der rasante Arcade-Shooter versetzt Spieler ins Cockpit eines brachial bewaffneten Kampfjets und lässt mit cineastischen Schlachten, bildschirmfüllenden Effekten, Raketen, Lasern und mit gewaltigen Todesstrahlen schnell das Spielhallen-Feeling der frühen Genre-Könige aufleben. Die Bedienung fällt hier auch am Touchscreen leicht, beim Freispielen neuer Jäger, Waffen und Spezialfähigkeiten vergeht ein Nachmittag wie in der Zeitmaschine und die Kampagne gibt uns mit immerhin 70 Levels jede Menge zu tun. Besonders im späteren Spielverlauf zieht der Schwierigkeitsgrad deutlich an, was Spieler wohl auch zum Kauf von Boni und Extras bewegen soll, zwingend notwendig wird das aber nie. Ein Mehrspielermodus ist ebenfalls verfügbar.

Top Grafik und satter Sound

Mit prächtigen Hintergründen, geschmeidigen Animationen und abwechslungsreichen Gegnern verspricht der actionlastige Titel langfristige Unterhaltung. Auch die Begleitmusik lebt vom typischen Arcade-Charme und Soundeffekte schallen punktgenau und knackig aus den Lautsprechern. Klasse: Die Bedienung funktioniert über Wischgesten an jedem beliebigen Bildschirmpunkt, so laufen Spieler keine Gefahr, sich mit dem eigenen Finger die Sicht aufs Wesentliche zu verdecken.

Fazit zum Test der Android-App Infinite Shooting: Galaxy War

Ein packendes Ballerspiel mit grundsolider Spielmechanik, diversen Inhalten zum Freispielen und mit einem kniffligen aber angemessenen Schwierigkeitsgrad.

Deutschsprachig, kostenlos

Soul Knight

Die Aliens sind zur Erde gekommen und haben den sagenumwobenen Stein des Gleichgewichts geklaut! Das hat aber auch etwas für sich: Den Weltraumräubern dürfen wir das jetzt nämlich doppelt und dreifach heimzahlen.

Soul Knight

Zu flotter Spielmusik mit griffigen Gitarren-Riffs machen wir bedrohlichen Invasoren aus dem Weltall bei Soul Knight mächtig Feuer unter dem Hintern. Das flotte Ballerspiel aus der Vogelperspektive setzt auf Pixel-Grafik mit Retro-Charme und sorgt mit einem beeindruckenden Waffenarsenal für Abwechslung: Mehr als 170 verschiedene Wummen warten hier darauf, die Menschheit zu retten. Neben Nah- und Fernkampfwaffen stehen auch diverse Spezialfähigkeiten zur Verfügung, die sind je nach Spielfigur unterschiedlich und helfen uns besonders in brenzligen Situationen dabei, das Blatt noch einmal zu wenden. Das ständige Schlachten-Geplänkel ist nämlich gar nicht so einfach: Level-Bosse, haufenweise Weltraumschergen und begrenzte Ressourcen verlangen hier nach spielerischem Geschick. Kleine Zielhilfen und eine funktionale Steuerung kommen uns dabei aber entgegen: Während wir mit einem Bildschirm-Knopf dem Sperrfeuer der Feinde ausweichen, dient der zweite Button dem Steuern der oft imposanten Knarren - die Bedienung geht so auf Anhieb intuitiv von der Hand. 

Bis zu vier Spieler im Multiplayer-Modus

Klasse: Bei Soul Knight müssen wir die blöden Aliens nicht allein ins galaktische Jenseits befördern: Bis zu vier Spieler können hier gemeinsam gegen die gegnerischen Horden antreten. Das klappt wahlweise über eine gemeinsame WLAN-Verbindung, ein einzelnes Android-Gerät kann aber auch als mobiler Hotspot fungieren und die Geräte ersatzweise miteinander verbinden.

Fazit zum Test der Android-App Soul Knight

Non-Stop-Action, ein cooler Coop-Modus für bis zu vier Spieler und eine Dosis Retro-Charme machen dieses actionlastige Ballerspiel zum rundum gelungen Zeitvertreib.

Deutschsprachig, kostenlos

Symmetrie: Pfad zur Gipfel

Trotz einfachen Spielregeln punktet dieses Denkspiel mit kniffligen Herausforderungen. Ein Zweispieler-Modus ist ebenfalls verfügbar.

Symmetrie: Pfad zur Gipfel

Symmetrie: Pfad zur Gipfel ist ein beliebter Indie-Titel mit raffinierten und zahlreichen Levels zum Knobeln, Grübeln und Verzweifeln. In etwas mehr als 75 Levels geht es dabei titeltreu darum, ein Muster symmetrisch zu spiegeln, das ist dann aber natürlich oft schwieriger, als es erst einmal klingt. Rotierende Ausrichtungen, Farbwechsel der Felder und Bonuspunkte für das schnelle Abschließen einzelner Abschnitte verlangen immer wieder nach voller Konzentration. Schön: Die App bietet eine angepasste Darstellung für Farbenblinde und kommt mit einem optionalen Linkshänder-Modus aufs Android-Gerät. Einen Timer können wir in den Levels nach Belieben an- oder abschalten, das Gameplay geht dann auf Wunsch auch sehr gelassen von der Hand. Schön: Ein Zweispieler-Modus wird hier an nur einem Gerät unterstützt. Dabei sitzen sich die Spieler gegenüber und müssen versuchen, das gleiche Muster schneller zu lösen, als der Kontrahent. Auf kleinen Displays kann das allerdings etwas mühsam werden, am Tablet oder auf größeren Smartphones ist das aber kein Problem. Ein endloser Überlebensmodus ist ebenfalls verfügbar und lädt zum Dauerzocken ein.

Upgrade wirft die Werbung raus

Leider wird das entspannte Ambiente mit beruhigender Musik und friedlichem Flair bei diesem Denkspiel regelmäßig von Vollbild-Werbevideos unterbrochen. Diese Videos lassen sich nach ein paar Sekunden zwar wegdrücken, melden sich aber zuverlässig bei jedem neuen Level. Das muss sich zum Glück niemand dauerhaft antun, Abhilfe gibt es zum kleinen Preis: Für 99 Cent (Testzeitpunkt).

Fazit zum Test der Android-App Symmetrie: Pfad zur Gipfel

Trotz einfachster Spielregeln stellt uns diese App immer wieder vor knifflige Herausforderungen. Zum entspannten Sofa-Knobeln ist der Titel mit angenehmer Musik und dem stetig anziehenden Schwierigkeitsgrad prima geeignet.

Deutschsprachig, kostenlos

Zombie Catchers

In diesem Spiel hat die Zombie-Apokalypse den Planeten ruiniert. Das ist aber nicht nur schlecht: Der Job des Zombie-Jägers wird jetzt nämlich endlich wieder fürstlich entlohnt.

Zombie Catchers

Bei Zombie Catchers schlüpfen wir in die Rolle von „A. J.“, einem kleinen grünen Weltraum-Monster, und machen uns - wer hätte es gedacht - ganz titeltreu ans Zombiefangen. Die untoten Horrorgestalten sind hier nämlich kein Grund für Furcht und Angst, ganz im Gegenteil: Mit den Gehirnfressern lässt sich mächtig Kohle machen, indem wir sie kurzerhand zu Cocktails, Snacks und Knabbereien verarbeiten. Ein bisschen Horror bringt das schräge Spiel dann doch noch mit: Im eigenen Fleischerkeller stecken wir die gefangenen Zombies nämlich in riesige Entsafter und andere groteske Verarbeitungsmaschinen, um die Endprodukte anschließend im intergalaktischen Drive-In an den Mann, beziehungsweise an das Alien zu bringen. Na dann Mahlzeit! Um Spielstände zu speichern und für den Zugriff auf Online-Bestenlisten ist eine Anmeldung mit Google-Play erforderlich.

Absurder Genre-Mix mit Spielwitz

Mit abwechslungsreichem Gameplay zwischen Jump’n’Run-Zombie-Hatz, dem Verwalten der eigenen makaberen Fast-Food-Kette und dem Ausbau des Untergrund-Labors, kann Zombie Catchers mit kurzweiliger Abwechslung und einem abgedrehten Spielwitz hervorragend unterhalten. Wir legen uns mit Zombie-Bossen an, schalten witzige Extras wie Kostüme frei und rüsten unser Arsenal nach und nach mit Jet-Packs, Fallen und neuen Wummen auf. Tägliche Herausforderungen laden hier regelmäßig zur Wiederkehr ein.

Fazit zum Test der Android-App Zombie Catchers

Albern, absurd aber auch wunderbar witzig: Das abgedrehte Spielkonzept kann uns bei Zombie Catchers mit schrägem Humor und abwechslungsreicher Spielmechanik prima unterhalten.

Deutschsprachig, kostenlos