Das HyperX Cloud Alpha S ist ein Gaming-Headset für 100 Euro mit 7.1-Klang und weiteren Features für Gamer. Wir haben es im Test.

Das HyperX Cloud Alpha S ist der Nachfolger des erfolgreichen Gaming-Headsets Cloud Alpha (zu unserem Test), das aktuell für rund 100 Euro zu haben ist. Den Vorgänger gibt es schon für knapp 90 Euro zu kaufen. Doch können die Extra-Features den gestiegenen Preis rechtfertigen? Wir verraten es im Test.

Das HyperX Cloud Alpha S ist ein durchweg solides Gaming-Headset, das auf ein bewährtes, hochwertiges und komfortables Design setzt und auch klangtechnisch absolut überzeugen kann. Nur der zuschaltbare virtuelle 7.1-Raumklang ist verbesserungswürdig und die Bass-Schieberegler sind nur ein nettes Gimmick. Wer auf die letzten beiden Punkte verzichten kann, ist beim günstigeren Vorgänger besser aufgehoben. Wer aber nur Onboard-Sound nutzt, dem raten wir dann doch zum Cloud Alpha S.

Pro:
+ hochwertiges Design
+ hoher Tragekomfort
+ toller Klang

Contra:
- 7.1-Klang schwächelt
- Bass-Schieberegler nur Gimmick

Die besten Gaming-Headsets im Test

HyperX Cloud Alpha S: Bewährtes Design – und das ist gut so

Das HyperX Cloud Alpha S übernimmt das Design und den Aufbau des Cloud Alpha aus dem Jahr 2018. Die Haltegabeln und der Kopfbügel aus bläulichem Metall sorgen für ein hochwertiges Auftreten und hinterlassen einen robusten Eindruck. Mit einem Gewicht von 310 Gramm könnte es vor allem für kleinere Köpfe etwas zu schwer sein.

Das HyperX Cloud Alpha S setzt auf ein altbekanntes, aber bewährtes Design - und das ist auch gut so!

© HyperX

Die standardmäßig eingesetzten Ohrpolster sind mit weichem Kunstleder überzogen, alternativ beherbergt die Verpackung auch noch Wechselpolster mit atmungsaktiverem Textilüberzug – wer also schnell unter Kunstleder ins Schwitzen kommt, der wechselt am besten gleich. Der Kopfbügel selbst ist ebenfalls mit Kunstleder überzogen und angenehm weich gepolstert. Insgesamt ist der Tragekomfort sehr hoch und in Kombination mit den Textil-Ohrpolstern auch für lange Gaming-Sessions geeignet.

Bass-Schieberegler: Nettes Gimmick, aber nicht mehr

An beiden Ohrmuscheln befinden sich an der Rückseite Schieberegler, um die Bass-Intensität schnell und einfach zu erhöhen oder zu verringern. Es stehen drei Einstellungen zur Verfügung: Offen, halboffen und geschlossen. Je nach Einstellung bleibt den 50-Millimeter-Treibern mehr oder weniger Platz zum Vibrieren: In der offenen Stellung soll der Bass am meisten wummern, komplett geschlossen eben nicht mehr so stark. In der Praxis konnten wir in verschiedenen Spielen, Musikstücken und Filmen jedoch keine großen Unterschiede feststellen. Deshalb haben wir die Schieberegler im Test kaum genutzt.

Die Bass-Schieberegler sollen in der Theorie eine schnelle Bassregelung ermöglichen, aber große Unterschiede konnten wir nicht feststellen.

© HyperX

Audioqualität und 7.1-Klang

Das HyperX Cloud Alpha S bietet einen zuschaltbaren virtuellen 7.1-Raumklang, um Gamern ein räumliches, immersives Erlebnis zu bieten. Wie schon beim Vorgänger kommt ein Zweikammer-System zum Einsatz, das dem Bass seinen eigenen Raum gibt und von den Höhen und Mitten trennt. Das Ergebnis ist ein satte, detaillierte Tiefen und knackige, nicht zu scharfe Höhen und präsente Mitten.

Der Audio-Control-Mixer bietet alle grundlegenden Audio-Bedienelemente.

© HyperX

Mit aktiviertem 7.1-Klang wandelt sich das Klangbild jedoch sehr. Zwar wird der Sound insgesamt noch etwas klarer und ermöglicht damit eine bessere Ortung, doch die Darstellung der Höhen und Mitten verringert sich, was den Gesamteindruck schmälert.

Audio-Control-Mixer

Am Kabel des HyperX Cloud Alpha S integriert der Hersteller den sogenannten Audio-Control-Mixer, der verschiedene Bedienelemente bietet. So lässt sich darüber das Mikrofon stummschalten, der 7.1-Modus aktivieren, die Lautstärke regeln und die Game-Chat-Balance einstellen – also ob der Sprach-Chat der Teamkollegen lauter klingen soll, oder das Spiel. In den Mixer wird das 3,5-Millimeter-Klinkenkabel des Headsets gesteckt, der USB-Anschluss wiederum an den PC. Alle Kabel sind komplett absteckbar und für eine längere Lebensdauer mit Textil ummantelt – sehr schön!

Das Mikrofon und das Anschlusskabel lassen sich komplett abnehmen - ideal, falls mal etwas kaputt geht, so lässt sich schnell ein Austausch vornehmen.

© HyperX

Der Audio-Control-Mixer bietet eine insgesamt flotte und unkomplizierte Bedienung und erlaubt allerlei Einstellungen, ohne die Windows-Einstellungen zu bemühen. Auch die Game-Chat-Balance funktioniert intuitiv und ohne Einrichtung. Praktisch ist auch die Klammer an der Rückseite des Mixers, um ihn beispielsweise an der Oberbekleidung zu fixieren. Und nicht zu vergessen: Der Lieferumfang enthält nicht nur Wechsel-Ohrpolster, sondern auch einen Stoffbeutel für den Transport.

Der Lieferumfang des HyperX Cloud Alpha S umfasst neben Wechselohrpolster auch einen Stoffbeutel.

© HyperX

Mikrofonqualität im Check

Das Mikrofon des HyperX Cloud Alpha S ist komplett abnehmbar und mit einem Popfilter aus Schaumstoff ausgestattet und nimmt bidirektional und rauschunterdrückend auf. Darüber hinaus ist es Discord- und Teamspeak-zertifiziert. In der Praxis ist die Qualität der Sprachübertragung nicht übel, wenn auch für unseren Geschmack etwas zu warm abgestimmt. Umgebungsgeräusche werden recht gut herausgefiltert, ein Rauschen konnten wir nicht feststellen.