Es gibt verschiedene Gründe, zu einer Wireless-Gaming-Maus zu greifen: Beispielsweise könnte der Schreibtisch bereits ein einziger Kabelsalat sein oder man fühlt sich durch das Kabel bei den Mausbewegungen zu eingeschränkt.

Gute Drahtlos-Technik & starker Akku sind ein Muss!

Im Vergleich zu herkömmlichen Gaming-Mäusen mit Kabel gibt es einige weitere Dinge, die Sie bei den Wireless-Pendants beachten sollten. So ist die Drahtlos-Anbindung existenziell und sollte sowohl flott als auch zuverlässig sein. Denn Eingaben müssen beim Spielen immer möglichst ohne Verzögerung umgesetzt werden, damit der Sieg sicher ist. Wireless-Mäuse, die ihre Verbindung via Bluetooth aufbauen, sind hier aufgrund der hohen Eingabelatenz also raus.

Vergleichs-Test: Die besten Gaming-Tastaturen 2021

Pflicht sollte ein Funkstandard wie zum Beispiel 2,4 GHz sein. Mittlerweile haben verschiedene Hersteller den Funk auch mit meist proprietären Techniken optimiert, damit die Anbindung flotter, störungsfreier und auch energieeffizenter erfolgt. Bei Corsair wäre das beispielsweise Slipstream, bei Logitech Lightspeed oder bei Steelseries Quantum Wireless – alle Übertragungstechniken schnitten in unseren Tests hervorragend ab. Und das sind die besten Wireless-Gaming-Mäuse des Vergleichstests:

TEST-SIEGER: Razer Basilisk Ultimate

TEST-SIEGER: Logitech G903

© Razer

Die Razer Basilisk Ultimate hinterlässt bei uns einen bleibenden Eindruck. Dank ihr wurden auch unsere letzten Vorurteile gegenüber kabelloser Peripherie beseitigt. Denn die Hyperspeed-Technik sorgt dafür, dass wir keinerlei Unterschiede zu einer kabelgebundenen Maus feststellen können. Hinzu kommen eine beeindruckende Laufzeit, flexibel programmierbare Elemente (Beleuchtung und Tasten), ein verstellbares Scrollrad und PTFE-Gleitfüße, die in Kombination mit dem vergleichsweise geringen Gewicht ein flottes Handling der Maus gewähren. Das mitgelieferte Dock und das leichte, flexible Kabel runden den guten Eindruck ab. Wir können eine klare Kaufempfehlung aussprechen – und mit einem Preis von mittlerweile nur 150 Euro ist die Wireless-Gaming-Maus auch nicht mehr allzu teuer.

Zum ausführlichen Test: Razer Basilisk Ultimate

PREIS-LEISTUNGS-SIEGER: MSI Clutch GM41 Lightweight Wireless

PREIS-LEISTUNGS-SIEGER: MSI Clutch GM41 Lightweight Wireless

© MSI

Der Test der MSI Clutch GM41 Lightweight Wireless zeigt, dass es sich hier um eine prima Wireless-Gaming-Maus handelt, die sich vor allem für Zocker des FPS-Genres eignet: Sie wiegt wenig, fühlt sich recht hochwertig an und ist auch noch symmetrisch ausgeführt. Das Design eignet sich außerdem auch noch für alle Grip-Styles, nur für größere Hände könnte die Maus etwas zu klein sein. Die MSI begeistert auch mit einem guten Grip, einer flotten Reaktionszeit, einer niedrigen Lift-Off-Distanz sowie einem präzisen Sensor mit einem großen Auflösungsbereich. Schade ist nur, dass sich die DPI lediglich in 100er-Schritten ändern lassen, das Scrollrad keine Tilt-Funktionen unterstützt und die Aufladung per veraltetem Micro-USB-Kabel erfolgt. Top finden wir auch die Beigabe eines Ladedocks! Zum Preis von aktuell rund 65 Euro ein absolut empfehlenswertes Angebot.

Zum ausführlichen Test: MSI Clutch GM41 Lightweight Wireless

INNOVATIVE TECHNIK: Asus ROG Chakram

INNOVATIVE TECHNIK: Asus ROG Chakram

© Asus

Die Gaming-Maus Asus ROG Chakram kommbiniert so zahlreiche innovative Funktionen, die Sie bei der Konkurrenz nicht in dieser Vielfalt bekommen: Die flexiblen Anschlussmöglichkeiten, die austauschbaren Mausschalter, die kabellose Aufladung via Qi und der austauschbare Joystick, der sich auch noch in zwei Modi betreiben lässt. Auch wenn die austauschbaren Teile stellenweise etwas dünn wirken und das Gewicht recht hoch ist, so ist dieses Gaming-Maus doch etwas ganz Besonderes und für alle geeignet, die möglichst viel innovative Technik nutzen möchten. Zum Preis von 136 Euro (aktueller Online-Preis) sollte die Investition aber gut überlegt sein!

Zum ausführlichen Test: Asus ROG Chakram

ATTRAKTIVER PREIS: Sharkoon Skiller SGM3

ATTRAKTIVER PREIS: Sharkoon Skiller SGM3

© Sharkoon

Die Sharkoon Skiller SGM3 bietet zu einem attraktiven Preis eine zuverlässige Funk-Anbindung und eine tadellose Verarbeitung. Auch der Wechsel auf den kabelgebundenen Betrieb lässt sich ohne Probleme umsetzen. Und das drahtlose Laden ist ein nettes sowie nützliches Extra-Feature. Der recht unbekannte, aber auch präzise Sensor wird den Anforderungen eines hektischen Shooters durchaus gerecht. Außerdem kann das ergonomische Design der Gaming-Maus überzeugen. Lediglich das Gewicht der Skiller SGM3 von 110 Gramm dürfte dem ein oder anderen Gamer etwas zu schwer sein. Dennoch ist die Wireless-Maus zum aktuellen Preis von knapp 40 Euro durchaus zu empfehlen.

Zum ausführlichen Test: Sharkoon Skiller SGM3

Das sollten Sie beim Kauf von Wireless-Gaming-Mäusen beachten

Grundsätzlich gibt es aber einige Dinge, die Sie beim Kauf von Wireless-Gaming-Mäusen beachten sollten. Wie für eine kabelgebundene Maus sind allen voran eine für Sie komfortable Form und ein stets präziser sowie zuverlässiger Sensor. Führend ist hier der Hersteller Pixart, der in vielen Modellen vertreten ist. Manche Hersteller kooperieren sogar direkt mit dem Unternehmen, um angepasste Versionen in ihren Modellen einzusetzen, wie zum Beispiel Roccats Owl-Eye-Sensor.

Mittlerweile sollten zum Standard-Repertoire einer Maus für Gamer auch gut erreichbare sowie programmierbare Extra-Tasten gehören. Vor allem MOBA- und MMO-Spieler freuen sich über ein komplettes Tastenfeld an der Außenseite. Aber achten Sie darauf, dass Sie auch mit der Treiber-Software zurechtkommen. Denn manche Programme sind weniger intuitiv und können dazu führen, dass der Umgang mit der Maus zur Qual wird. Besonders gute Software gibt es beispielsweise von Logitech, Corsair und Razer. Eher mittelmäßige Programme müssen Sie vor allem bei vergleichsweise unbekannten Marken befürchten.

Auch die Akkulaufzeit sollte hoch sein, damit der Nager nicht doch wieder ständig am Ladekabel hängt. Etwas schicker sind hier beispielsweise Ladedocks, auf oder in die Sie die Maus zum Aufladen stellen können. So manches Highend-Modell bietet sogar die Möglichkeit einer kabellosen Aufladung an, was sie zu einer „echten“ Wireless-Gaming-Maus macht - schließlich müssen Sie kein Kabel mehr für die Energieeinspeisung nutzen. In diese Kategorie fallen etwa Razers „Mamba Hyperflux“-Kombination oder Logitechs Powerplay-Technik - beide laden die kompatiblen Mäuse über ein entsprechendes Mauspad in Echtzeit auf.