NVIDIA 8K-Creator-PC

Wir bauen in Kooperation mit NVIDIA & Caseking und der freundlichen Unterstützung von AMD, MSI, Cooler Master und Acer Predator den NVIDIA 8K-Creator-PC mit Hardware für rund 10.000 Euro. Die wichtigsten Komponenten der Workstation sind die Grafikkarte MSI GeForce RTX 3090 Ti SUPRIM X 24G in Kombination mit dem brandneuen Prozessor AMD Ryzen Threadripper Pro 5975WX.

Grafikkarte: Die MSI GeForce RTX 3090 Ti SUPRIM X 24G ab aktuell 1549 Euro setzt auf den Grafikchip G102-350-A1 . Der Grafikprozessor ist mit einer FP32-Rechenleistung von sagenhaften 42,26 Teraflops und der Anbindung von satten 24 Gigabyte GDDR6X-Videospeicher derzeit die leistungsfähigste GPU für Kreative und Content-Ersteller. Der Videospeicher ist über ein 384 bit breites Interface angebunden und läuft mit 1313 MHz, effektiv 21 Gbps. Damit kommt die RTX 3090 Ti auf einen Speicherdurchsatz von 1008 GB/s – ideal für eine schnelle Datenverarbeitung beim GPU-Rendering.

Grafikkarte: MSI GeForce RTX 3090TI SUPRIM X 24G

© MSI

Die 10.752 CUDA-Recheneinheiten und die 336 Tensor-Kerne für KI-Berechnungen des Grafikchips beschleunigen mit Toolkits wie NVIDIA Studio im NVIDIA Omniverse hocheffizient den 3D-Workflow. Wo jede gesparte Minute – etwa beim Rendern – bares Geld bedeutet, hat man schnell die höheren Investitionskosten wieder eingespielt.

Apropos spielen: Ist die Arbeit getan, kann man mit der MSI-Grafikkarte in der Freizeit auch hervorragend zocken. Mit einem Boost-Takt von 1965 MHz im Extreme Mode (freischaltbar via MSI Dragon Center ) liefert die MSI GeForce RTX 3090 Ti SUPRIM X 24G bei hohen Qualitätseinstellungen in fast allen Spielen flüssige Bildraten fürs 8K-HDR-Gaming – inklusive Raytracing. On top bringt das SUPRIM-Modell auch eine adressierbare RGB-Beleuchtung mit – falls man auf buntes "Bling-Bling" beim Spielen steht. 

Massive Backplate: MSI GeForce RTX 3090TI SUPRIM X 24G

Prozessor: Der AMD Ryzen Threadripper Pro 5975WX für rund 3900 Euro stammt aus der Zen-3-Architektur "Chagall PRO" und läuft mit einem Basis- und Turbotakt von 3,6 sowie 4,5 GHz. Der 32-Kerner kann 64 Threads parallel abarbeiten und bringt CPU-seitig sage und schreibe 128 PCI Express 4.0 Lanes mit. Der Workstation-Prozessor für den Sockel sWRX8 steuert acht Speicherkanäle parallel an (Octa Channel) und erreicht eine Speicherbandbreite von 204,8 GB/s. Der maximale Speicherausbau liegt bei heftigen 2 Terabyte.

CPU: AMD Threadripper Pro 5970WX

AiO: Damit der 32-Kern-Prozessor auch unter Volllast kühl bleibt, verbauen wir die Cooler Master MasterLiquid PL360 Flux mit RGB-beleuchteten Lüftern und Pumpenabdeckung. Die All-in-One-Wasserkühlung besitzt ein Doppelkammer-Pumpendesign mit verbessertem internen Laufrad und Gehäuse, um ein größeres Volumen und einen verbesserten Wasserfluss zwischen den Kammern zu gewährleisten. Die Lüfterdrehzahl lässt sich mittels Pulsweitenmodulation dynamisch regulieren.

AIO: Cooler Master MasterLiquid PL360 Flux

Als kleines Extra für RGB-Fans haben wir die beiden Pumpenschläuche mit dem Cooler Master LED Tube Sleeve A1 verkleidet, das 30 ARGB-LEDs mitbringt.

RGB-Schlauchummantelung: Cooler Master LED Tube Sleeve A1

Hauptplatine: Eine Top-Ausstattung bietet das  MSI WS WRX80 mit 20 Phasen – davon allein 11 Phasen inklusive der 105A Smart Power Stage für eine optimale CPU-Stromversorgung. Die WRX80-Hauptplatine stellt sieben PCIe-4.0-Steckplätze (alle x16), je zwei M.2- sowie U.2-Slots, acht Speicherbänke für DDR4-4400-RAM sowie 17 USB-Ports zur Verfügung. Die Konnektivität erfolgt über einen 1- und einen 10-GBit-LAN-Port, Wi-Fi 6E sowie Bluetooth 5.2. Zu den Besonderheiten des Mainboards gehören: 14-lagiges PCB, Diagnose-LED, CMOS-Reset-Button und solide Kühlblöcke – unter anderem für die Spannungswandler, den Chipsatz, die M.2-Slots und das fest verbaute Schnittstellen-Feld. Das MSI WS WRX80 kommt im September auf den Markt, der Preis steht noch nicht fest, dürfte aber bei rund 1000 Euro liegen. 

Mainboard: MSI WS WRX80

Arbeitsspeicher: Vier Kits des Typs Acer Predator Vesta RGB 32GB DDR4-3600 kommen als Arbeitsspeicher zum Einsatz – macht insgesamt satte 128 GB. Dank Octa-Channel-Modus und 3600 MHz RAM-Takt liefern die Module in Zusammenarbeit mit dem Speichercontroller des Threadrippers ein rasantes Speichertempo. Wer mag, nutzt die RGB-Beleuchtung der acht Module, die sich über die MSI Software Mystic Light synchronisieren lassen. 

Arbeitsspeicher: 4x Acer Predator Vesta RGB 32GB Kit DDR4-3600

SSDs: Die beiden zwei Terabyte großen System-SSDs Predator GM7000 kommen dank PCI-Express-4.0-Anschluss auf rasante Transferraten von bis zu 7400 MB/s beim Lesen sowie 6700 MB/s beim Schreiben. Die TBW des 2-TB-Modells liegt bei satten 1,3 Petabyte.

System-SSDs: 2x Predator GM7000 2TB

Den gesamten Speicherplatz auf insgesamt knapp acht Terabyte verdoppeln die beiden zusätzlichen SATA-SSDs Acer SA100 1.92TB mit sequenziellen Datenraten von bis zu 560 MB/s beim Lesen sowie 500 MB/s beim Schreiben.

SATA-SSDs: 2x Acer SA100 1.92TB

Gehäuse: Das Cooler Master HAF 500 in Weiß hat in der Front ein feinmaschiges Gitter für optimale Luftzufuhr. Zwei vorinstallierte 200-mm-ARGB-Lüfter sorgen dafür, dass viel Volumen angesaugt wird. Das Seitenteil aus gehärtetem Glas erlaubt den Blick auf die verbaute Hardware und deren RGB-LEDs. Das HAF 500 ist ein Midi-Tower, bietet aber trotz der kompakten Maße mehr als genug Platz für die Komponenten: In die Front und Oberseite passen je ein 360er-Radiator und Sie können zwei HDDs und bis zu vier 2,5-Zoll-SSDs verbauen. Praktisch sind die Staubfilter an den Lufteinlässen. Das Frontpanel stellt zweimal USB-A 3.2 Gen1 und einmal USB-C, zwei 3,5-mm-Klinkenanschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon sowie die Power- und Reset-Taste bereit – letztere lässt sich auch für die RGB-Steuerung nutzen.

Gehäuse: Cooler Master HAF 500

© Cooler Master

Netzteil: Das Cooler Master MWE Gold V2 Full Modular 1250W ATX 2.52 liefert 1250 Watt Dauerlast. Der Stromspender ist “80 Plus Gold” zertifizierte, sodass das Netzteil bei halber Auslastung auf einen Wirkungsgrad von 92 Prozent kommt. Und dank der zehn Jahre Herstellergarantie ist auch eine lange Lebensdauer garantiert. Zudem ist die PUS voll modular und verfügt über eine semi-passive Lüftersteuerung. 

Netzteil: Cooler Master MWE Gold V2 Full Modular 1250W

Peripherie: Die Eingabegeräte kommen von Glorious – wir haben uns für die jeweils weiße Variante entschieden. Die mechanische Gaming-Tastatur Glorious GMMK 2 Full-Size mit linearen Fox-Switches verfügt über eine programmierbare Einzeltasten-RGB-Beleuchtung. Die Gaming-Maus Glorious Model I setzt auf den hauseigenen BAMF-Senor mit bis zu 19.000 DPI. Die ultraleichte Maus wiegt nur 69 Gramm und bietet neun programmierbare Tasten. RGB-Beleuchtung ist hier ebenfalls an Bord. Das Glorious Mauspad XXL Extended rundet das Peripheriepaket ab.

Eingabegeräte: Glorious GMMK 2 Full-Size und Model I

© Glorious