So nutzen Sie die Sprachassistentin von Amazon Echo & Co.

1. Einrichtung

1.1 Echo einrichten 

Die Einrichtung eines neuen Echo-Modells gelingt in wenigen Minuten. Hier lesen Sie, wie Sie dabei vorgehen. Die Einrichtung läuft bei sämtlichen Echo-Modellen weitgehend identisch ab. Eine wichtige Voraussetzung dafür: Der Echo benötigt eine WLAN-Verbindung zu Ihrem Heimnetzwerk und damit ins Internet. Die Einrichtung erfolgt daraufhin am einfachsten auf Ihrem Smartphone. Alternativ geht es auch am Rechner im Browser auf der Website https://alexa.amazon.de .

Echo anschließen, App laden

Verbinden Sie Ihren Echo zunächst über das mitgelieferte Anschlusskabel samt Netzteil mit einer Steckdose. Das blaue Licht am Echo beginnt zu leuchten. Nach ungefähr einer Minute leuchtet der Echo orange, und Alexa begrüßt Sie.

Laden Sie die kostenlose Alexa-App von Amazon auf Ihr Smartphone oder Tablet. Die App ist für Android und iOS erhältlich.

Echo einrichten 

Echo einrichten

Öffnen Sie die Alexa-App. Falls die Einrichtung nicht automatisch startet, tippen Sie rechts unten auf „Geräte“ und anschließend auf das Plussymbol. Gehen Sie auf „Gerät hinzufügen –› Amazon Echo“, und wählen Sie Ihr Echo-Modell aus.

Warten Sie, bis die App den Echo gefunden hat. Tippen Sie auf den Gerätenamen. Wählen Sie danach Ihr WLAN aus und geben Sie das WLAN-Passwort ein – schon sind Sie startklar.

POWERTIPP:

Kann der Echo keine Verbindung mit dem WLAN herstellen, ziehen Sie das Echo-Netzteil bitte aus der Steckdose. Stecken Sie das Gerät dann wieder ein und versuchen Sie es erneut. Dazu drücken Sie je nach Echo-Modell entweder solange auf die Aktionstaste oder die Mikrofon- und die Leiser-Tasten, bis das Gerät orange leuchtet.

1.2 Aktivierungswort für Alexa ändern 

Aktivierungswort für Alexa ändern

Die Sprachassistentin Alexa kennt mehrere Rufnamen. So wechseln Sie zu einem anderen Aktivierungswort.

Die Echo-Modelle von Amazon und andere Produkte mit Alexa an Bord sind so voreingestellt, dass Sie das Gerät mit dem Aktivierungswort „Alexa“ ansprechen. Das ist leicht zu merken, birgt aber Probleme, wenn ein Familienmitglied den Rufnamen „Alexa“ oder „Alex“ hat. Dann sollten Sie ein alternatives Aktivierungswort verwenden. Anderes Szenario: Sie möchten mehrere Echo-Geräte in benachbarten Räumen benutzen und dabei jeden Echo auch gezielt ansprechen können. In diesem Fall ist es praktisch, den einzelnen Echos unterschiedliche Aktivierungswörter zu geben.

Und so geht’s: Öffnen Sie die Alexa-App auf Ihrem Handy und tippen Sie auf „Geräte“. Wählen Sie Ihr Alexa-Gerät aus und gehen Sie auf „Aktivierungswort“. Aktuell stehen Ihnen vier verschiedene Rufnamen zur Auswahl.

1.3 Lautstärke anpassen

Die Lautstärke von Alexa passen Sie ganz einfach mit Sprachbefehlen und Reglern am Gerät an.

Wenn Sie direkt neben dem Echo stehen, dann verwenden Sie zum bequemen Ändern der Lautstärke die am Gehäuse angebrachten Bedienungstasten für „lauter“ und „leiser“. Bei Echo-Modellen mit einem Drehregler bewegen Sie einfach den Drehschalter.

Auf Zuruf ändern Sie die Lautstärke von Alexa schrittweise mit den Sprachbefehlen „Alexa, lauter“ und „Alexa, leiser“. Die Sprachassistentin ist ausgesprochen vielseitig, wenn es um die Lautstärkeregelung geht. Möglich sind neben „lauter/ leiser“ gleichfalls die Kommandos „Alexa, erhöhe die Lautstärke“ und „Alexa, verringere die Lautstärke“ oder „Alexa, rauf“ und „Alexa, runter“.

Möchten Sie die Lautstärke sofort auf eine bestimmte Stufe stellen, so sagen Sie bitte: „Alexa, Lautstärke 5“. Die 5 steht für eine mittlere Lautstärke, möglich sind Werte von 0 (stumm) bis 10 (am lautesten).

1.4 Einen Echo mit Touchscreen einrichten

Einen Echo mit Touchscreen einrichten

© Amazon

Dank eingebautem Touchscreen benötigen Sie für die Einrichtung eines Echo Show oder Echo Spot weder Ihr Smartphone noch die Alexa-App. 

Der 10 Zoll große HD-Farbbildschirm des Echo Show der zweiten Generation ist nicht nur bei der Wiedergabe von Videos und der Darstellung von Webseiten von Vorteil. Auch die Einrichtung des Geräts und die Anpassung der Einstellungen erledigen Sie auf dem berührungsempfindlichen Bildschirm. Ähnlich bequem lassen sich die kompakteren Show-Modelle 5 und 8 sowie der ältere Echo Spot mit seinem runden Display konfigurieren. Wie jedes Echo-Modell benötigen aber auch die Echo-Varianten mit Display eine WLAN-Verbindung zum Heimnetzwerk und Internet.

Echo anschließen

Verbinden Sie das mitgelieferte Netzteil mit dem Echo Show oder Echo Spot und schließen Sie es an eine Steckdose an. Nach ungefähr einer Minute schaltet sich der Bildschirm ein und Alexa begrüßt Sie. Folgen Sie danach den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Echo einrichten

Legen Sie Ihre bevorzugte Sprache fest. Als Nächstes steht die Auswahl Ihres Funknetzwerks an. Tippen Sie in der Liste auf den Namen Ihres WLANs. Geben Sie im Anschluss daran das Passwort für das WLAN ein und bestätigen Sie bitte die Verbindung.

Melden Sie sich im folgenden Schritt an Ihrem Amazon-Konto an. Bestätigen Sie die vorgeschlagene Zeitzone.

Im nächsten Dialog können Sie Ihrem Echo Show oder Echo Spot einen Namen geben. In der Folge führt die Einrichtungsroutine ein Online-Update für das Gerät durch, das einige Minuten beanspruchen kann. Nach Abschluss des Updates sehen Sie ein kurzes Einführungsvideo, das Sie überspringen können.

Echo-Einstellungen aufrufen

Für die Einstellungen Ihres Echo-Modells gibt es keinen Menüpunkt. Wischen Sie stattdessen ganz einfach mit dem Finger vom oberen Bildschirmrand nach unten – und sogleich erscheint der Einstellungsdialog.

1.5 Was sind Skills und wo finde ich sie?

Was sind Skills und wo finde ich sie?

© Nopparat.k / Bigstock.com

Mit Skills können Sie neue Fähigkeiten zu Alexa hinzufügen und so Ihr Echo-Gerät individuell an Ihre persönlichen Vorlieben anpassen.

Skills sind kleine Apps für Echo-Lautsprecher, mit denen Sie neue Funktionen freischalten können. Sie erhalten diese Skills im Alexa Skill Store  oder über die Alexa-App. Ein Taxi rufen, Kochrezepte vorlesen oder herausfinden, wann der nächste Bus fährt – das alles geht mit Skills. Einige Tausend der kleinen Alexa-Programme sind in Deutschland verfügbar.

Skill finden: Zur Installation eines Skills gehen Sie in der Alexa-App auf die drei Balken links oben und auf „Skills und Spiele“. Nun sind Sie im Skill Store, der ähnlich wie die App Stores von Google, Apple und Microsoft funktioniert. Tippen Sie hier entweder auf „Kategorien“ und stöbern Sie sodann in den verschiedenen Themenbereichen nach spannenden Apps. Oder Sie tippen auf „Suchen“ beziehungsweise auf das Lupensymbol oben rechts und geben nun ein Stichwort oder den Namen des gesuchten Skills ein. Werbeflächen in der App sollen hier auch auf interessante Skills hinweisen.

Skill installieren: Aus der Skill-Beschreibung erfahren Sie, was das Programm macht und mit welchen Sprachbefehlen Sie es in Alexa aufrufen sowie einsetzen. Ein Tipper auf „Zur Verwendung aktivieren“ installiert den Skill.

Skill aufrufen: Um den frisch installierten Skill einzusetzen, sagen Sie Ihrem Echo einfach den in der Skill-Beschreibung angegebenen Aktivierungssatz, meist „Alexa, öffne <Skill-Name>.

1.6 Skills aktuell halten und wieder löschen 

Skills aktuell halten und wieder löschen

Im Laufe der Zeit kommen bei Ihnen eine Menge Alexa-Skills zusammen. Da ist es wichtig, Skills aktuell zu halten und gelegentlich auszumisten.

Einmal eingerichtete Skills verwalten Sie in der Alexa-App auf dem Smartphone und im Alexa-Webmenü: In der Alexa-App gehen Sie auf die drei Balken und wählen „Skills und Spiele“. Tippen Sie daraufhin oben auf „Ihre Skills“.

Am Computer rufen Sie im Browser die Seite alexa. amazon.de auf und loggen sich nun mit Ihrem Amazon-Konto ein. Klicken Sie links im Menü auf „Skills“ und oben rechts auf „Ihre Skills“.

Als Nächstes erscheint die Übersicht mit Ihren Skills. Oben sehen Sie mehrere Schaltflächen, die linke verrät Ihnen, wie viele Skills Sie aktiviert haben. Darunter sehen Sie die aktiven Apps. Wenn Sie auf einen Namen tippen, dann kommen Sie zu der jeweiligen Skill-Beschreibung. Hier können Sie Skills, welche Sie nicht mehr verwenden möchten, durch die Auswahl von „Skill deaktivieren“ ausschalten.

Auf der Beschreibungsseite von Skills, die besondere Berechtigungen erfordern, etwa für den Zugriff auf Webdienste, finden Sie den Button „Einstellungen“. Damit können Sie dem Skill erteilte Genehmigungen ändern oder zurückziehen.

Alexa aktualisiert Skills automatisch, sobald der Entwickler ein Update bereitstellt. Ein Tipper auf die Schaltfläche „Aktualisiert“ am Handy oder ein Klick auf „Gerade aktualisiert“ im Webmenü informiert Sie über den Update-Verlauf.

POWERTIPP:

Neben vielen nützlichen und spaßigen Skills finden sich im Skill Store von Amazon auch eine Menge Skills mit Qualitätsmängeln: Entweder die Skills funktionieren nicht wie beschrieben, sie stürzen ab oder ihre Benutzung ist recht umständlich. Löschen Sie solche Skills aus Sicherheitsgründen bitte möglichst umgehend wieder.


2. Medienwiedergabe

2.1 Musikwiedergabe auf dem Echo steuern

Musikwiedergabe auf dem Echo steuern

© bigstockphoto.com / carloscastilla

Nutzen Sie ein Echo-Gerät mit einem Amazon-Prime-Konto, verfügen Sie bereits über einen guten Grundstock an Musik und sind für die Wiedergabe startklar. Wenige Sprachkommandos übernehmen die Steuerung.

Unmittelbar nach der Einrichtung eines Amazon Echo können Sie die Musikwiedergabe beginnen. Probieren Sie es doch einfach miteinigen wenigen Sprachbefehlen aus: „Alexa, spiele Musik von Rihanna“ startet das Abspielen eines zufällig ausgewählten Songs der R&B- und Pop-Sängerin. Beachten Sie hierbei: Falls ein Song, Album, Künstler, Genre oder eine Playlist nicht in Ihrer persönlichen Musikbibliothek mit gekauften Inhalten vorhanden ist, sucht Alexa bei Amazon Music oder – sofern verfügbar – in den Hörproben im Shop für digitale Musik danach.

Für den Fall, dass Sie keinen direkten Wunsch haben, probieren Sie „Alexa, Zufallswiedergabe“. Grundlegende Befehle zur Steuerung sind „Weiter“ für das nächste Lied sowie „Stop“, „Pause“ und „Fortsetzen“. Einige erweiterte Befehle für Musik sind zum Beispiel „Alexa, spiele, was in Brasilien angesagt ist“ und „Alexa, spiele Songs ähnlich der Sixties“.

Als Alternative oder Ergänzung zum Amazon-eigenen Musikangebot können Sie in der Alexa-App auch andere Streamingdienste wie Spotify, Deezer und Apple Music hinterlegen.

2.2 Fernsehen auf dem Display Ihres Echos 

Fernsehen auf dem Display Ihres Echos

Mit Stream Player machen Sie Ihren Amazon Echo Show oder Spot zum Mini-Fernseher.

Viele TV-Sender stellen ihre Inhalte kostenfrei als Videostreams online. Hierzu gehören unter anderem die öffentlich- rechtlichen Sendeanstalten wie ARD, ZDF und die dritten Programme. Mit dem Skill Stream Player greifen Sie direkt per Sprachbefehl auf diese Streams zu. Installieren Sie den Skill über die Alexa-App. Anschließend genügt das Kommando „Alexa, starte Stream Player“, und schon erscheint eine übersichtliche Senderliste auf dem Display. Nun können Sie entweder mit dem Finger durch das Angebot wischen und das gewünschte Programm antippen, um auf Ihrem Echo fernzusehen. Alternativ sagen Sie den Namen des Senders oder aktivieren den Player mittels „Alexa, starte Stream Player und spiele ARD“, um direkt mit der Wiedergabe des gewünschten Senders zu beginnen. Das Angebot umfasst derzeit rund 135 Sender in verschiedenen Sprachen.

2.3 Audiobooks und E-Books vorlesen lassen 

Audiobooks und E-Books vorlesen lassen

Amazons Sprachassistentin kann auch Bücher vorlesen und Hörbücher wiedergeben. Erfahren Sie, wie der spannende Hörgenuss funktioniert.

Alexa und Hörliteratur passen gut zusammen. Mit Alexa hören Sie bei Tätigkeiten wie Putzen, Ausruhen oder Einschlafen Bücher, die Sie sonst nicht lesen würden.

Musik hören mit Alexa: Die besten Tipps & Tricks

Kindle-Bücher vorlesen

Alexa liest digitale Kindle-Bücher von Amazon vor. Und hierbei ist es einerlei, ob Sie das betreffende E-Book gekauft oder ausgeliehen haben. Die verfügbaren Bücher werden Ihnen in der Alexa-App unter „Kommunikation“ angezeigt. Scrollen Sie nach unten zu „Kindle-Bibliothek“ und tippen Sie auf „Alle ansehen“.

Im Webbedienungsmenü von Alexa unter alexa.amazon.de erscheinen die Bücher mithilfe eines Klicks auf „Musik, Videos und Bücher“ sowie „Kindle-Bücher“. Klicken Sie auf ein Buch und wählen Sie den Echo zur Wiedergabe aus. Per Sprachbefehl starten Sie das Vorlesen mit „Alexa, gib das Kindle-E-Book <Titel> wieder“. Zur Wiedergabesteuerung sagen Sie anschließend „Alexa, Pause/Überspringen/ Stop/Fortsetzen“.

Audible-Hörbücher abspielen

Nutzer des zu Amazon gehörenden, kostenpflichtigen Abodienstes Audible können auch ihre Hörbücher über Alexa abspielen. Die Titel erscheinen in der Alexa-App und der Weboberfläche oberhalb oder unterhalb der Kindle-Bücher. Der Befehl „Alexa, lies mein Hörbuch vor“ spielt das zuletzt in Audible gehörte Buch ab. Mittels „Alexa, lies <Titel> von Audible“ hören Sie das gewünschte Buch aus Ihrer Audible-Bibliothek.

2.4 Eigene Musik mit Alexa wiedergeben

Eigene Musik mit Alexa wiedergeben

© YakobchukOlena / Bigstock.com

Von Haus aus kann Alexa keine Musik per Sprachbefehl abspielen, die Sie auf Ihrem PC gespeichert haben. Ein Skill löst das Problem.

Spotify, Deezer, Apple Music, Tune-In und natürlich Amazon Music: Die Echos bieten zahlreiche Möglichkeiten, Musik aus dem Internet zu streamen. Für die Wiedergabe von lokal auf dem Rechner oder Smartphone gespeicherten Songs auf einem Echo haben die Amazon-Entwickler Bluetooth vorgesehen. Doch bei Bluetooth steuern Sie die Wiedergabe auf dem zuspielenden Smartphone und nicht über Echo-Sprachbefehle. Die Funktion, lokal auf iPhones vorliegende MP3-Dateien über den Umweg Apple Music auf den Echo zu streamen, hat Apple inzwischen eingestellt. Mithilfe eines Tricks können Sie aber dennoch Songs und Alben aus der lokalen Musikbibliothek auf Ihrem Computer oder in Ihrem Netzwerk am Echo genießen.

Und so geht’s: Öffnen Sie die Alexa-App auf dem Smartphone und installieren Sie per Tipper auf die drei Balken und auf „Skills und Spiele“ den Skill My Media. Der Skill spielt Musik von Ihrem Rechner über die Internetverbindung auf dem Echo ab. Die Titelauswahl erfolgt mit Ihrer Stimme. Sagen Sie „Alexa, öffne meine Medien und spiele Musik von <Interpret>“ oder „...spiele das Album <Albumname>“. Auch „...spiele das Lied <Songname> von <Interpret>“ ist zulässig.

Zum Skill gehört ein Tool für den PC, das als Server dient und die Musikdateien ins Internet streamt. Laden Sie das Tool für Windows und Mac-OS von www.mymediaskill.com herunter. Tool und Skill sind kostenlos, für das Streamen verlangt der Hersteller ausgesprochen moderate fünf Euro pro Jahr. Gut: Sie können Skill und Tool sieben Tage lang kostenfrei ausprobieren.


3. Smartphone

3.1 Alexa als App auf dem Smartphone nutzen 

Alexa als App auf dem Smartphone nutzen

Ist gerade kein Echo-Lautsprecher in Hörweite, nutzen Sie für Ihre Fragen oder Sprachbefehle einfach die Alexa-App auf dem Smartphone.

Alexa am Handy einrichten

Amazon hat Alexa in die Alexa-App für Android und iOS integriert. Öffnen Sie die App auf Ihrem Handy. Tippen Sie ganz unten in der Mitte auf das blaue runde Symbol. Beim ersten Aufruf von Alexa müssen Sie der App den Zugriff auf das Mikrofon erlauben. Zur Beantwortung ortsbezogener Fragen wie der nach dem Wetter benötigt die App ferner Zugriff auf die Ortungsdienste.

Mit Alexa am Handy sprechen

Möchten Sie mit Alexa sprechen, tippen Sie am unteren Rand des Displays auf den großen Alexa-Button. Stellen Sie dann Ihre Frage – wie vom Echo-Lautsprecher gewohnt – oder erteilen Sie Alexa Anweisungen. Das einleitende Aktivierungswort „Alexa“ können Sie dabei weglassen. Eine bequeme Aktivierung von Alexa auf Zuruf mit „Alexa...“ unterstützt die App nicht.

3.2 Smartphone per Bluetooth verbinden 

Smartphone per Bluetooth verbinden

Ein Echo-Gerät mit integriertem Lautsprecher lässt sich per Bluetooth mit einem Smartphone, Tablet oder Notebook verbinden, um dessen Sound auszugeben. Die Einrichtung ist schnell erledigt.

Zur drahtlosen Kopplung eines Mobilgeräts mit dem Echo öffnen Sie die Alexa-App. Holen Sie den linken Navigationsbereich in den Vordergrund und wechseln Sie zu den „Einstellungen“. Wählen Sie hier das gewünschte Echo-Gerät unter „Geräteeinstellungen“ aus. Tippen Sie dann auf die Option „Bluetooth-Geräte“ und danach auf „Ein neues Gerät koppeln“. Der Echo wechselt nun in den Kopplungsmodus. Auf dem Smartphone öffnen Sie die Bluetooth-Einstellungen. Wählen Sie Ihr Echo-Gerät aus. In unserem Beispiel lautet der Name „Echo-XXD“ – er wird übrigens auch in der Ale- xa-App angezeigt. Es kann einige Sekunden dauern, bis Ihr Echo in der Liste erscheint. Sagen Sie: „Alexa, Trennen“, um das Mobilgerät vom Echo zu trennen. Wenn Sie Ihren Echo das nächste Mal mit Ihrem Smartphone verbinden möchten, schalten Sie dort in den Einstellungen wieder Bluetooth ein und sagen daraufhin: „Alexa, Verbinden“. Wenn Sie mehrere Bluetooth-Geräte mit Ihrem Echo verbunden haben, verbindet sich das Echo stets mit dem zuletzt verwendeten Gerät.

3.3 Mit der Alexa-App Telefongespräche führen 

Mit der Alexa-App Telefongespräche führen

Mobile Freiheit: Mit dem Handy und der Alexa-App können Sie von unterwegs aus Ihre Echo-Geräte anrufen – im WLAN kostenlos.

Die Kommunikation in der Alexa-Infrastruktur ist nicht auf die Echo-Geräte beschränkt. Mit der Alexa-App für Android und iOS können Sie wie bei Drop-In Kontakt mit einem Echo-Lautsprecher aufnehmen und Gespräche führen. Hierbei sind Sie nicht auf das heimische WLAN beschränkt, sondern können auch aus dem Büro oder von unterwegs anrufen. Diese Funktion ist kostenlos – es fallen lediglich Gebühren für Ihre mobile Internetverbindung an, falls gerade kein WLAN in der Nähe ist. Natürlich lässt sich umgekehrt auch ein Handy mit Alexa-App von einem Echo aus anfunken.

Nachdem Sie in der Alexa-App auf Ihrem Smartphone die Kontaktliste synchronisiert haben (siehe dazu auch Tipp auf der rechten Seite), erscheinen jene Kontakte, die mit einer Alexa-Infrastruktur verbunden sind, in dem Bereich „Kommunikation“ der App (Sprechblasensymbol). Öffnen Sie einen Kontakt und tippen Sie nunmehr oben rechts auf das Infosymbol, um die Kontaktdetails zu sehen. Schieben Sie den Regler „Drop In erlauben“ nach rechts, um dem Kontakt die Berechtigung zu erteilen, mit Ihren Echo-Geräten zu kommunizieren.

Tippen Sie einen freigegebenen Kontakt in der Liste an, gelangen Sie in den Nachrichtenbildschirm, der Ihnen das Absetzen einer Textmitteilung erlaubt. Diese geht auf den Echo-Geräten zu Hause in Form einer Benachrichtigung ein und wird beim Abrufen von Alexa vorgelesen. Über die drei Symbole am oberen Rand können Sie einen Sprachanruf, ein Videogespräch oder einen Drop-In-Anruf starten. Bei den ersten beiden Optionen werden sämtliche Echos im Haushalt aktiviert und klingeln, während das Gespräch über das Gerät geführt wird, in dessen Nähe Sie „Alexa, annehmen“ sagen.

Mit der Option „Drop In“ wählen Sie zunächst aus, welchen Echo aus der Liste Sie kontaktieren möchten, und führen daraufhin das Gespräch. Umgekehrt rufen Sie mit „Alexa, rufe <Name> an“ von Ihren Echos aus die in der Kontaktliste hinterlegte Mobilfunknummer an und führen dann ein Sprach- oder Videotelefonat.

POWERTIPP:

Über das Megaphon-Symbol können Sie eine schriftliche oder gesprochene Ankündigung absetzen, die auf allen verbundenen Echo-Geräten gleichzeitig wiedergegeben wird.

3.4 Videogespräche mit Echo Show & Spot

Videogespräche mit Echo Show & Spot

Mit Display-Echos und Drop-In führen Sie kostenlose Videogespräche.

Nennen Sie Echos mit Display Ihr Eigen, erweitern Sie die Drop-In-Kommunikation um die Dimension des bewegten Bildes. Nachdem Sie Drop-In wie im vorangegangenen Tipp eingerichtet haben, ist bei den Show- und Spot-Modellen die Videokommunikation automatisch aktiviert. Sie sehen im Anschluss daran Ihren Gesprächspartner groß auf dem Display, während oben rechts Ihr eigenes Konterfei eingeblendet wird. Wenn Sie Ihre Privatsphäre wahren möchten, genügen dazu ein kurzes Antippen des Displays und ein Druck auf den runden Button „Kamera“.

3.5 Kontakte synchronisieren oder eingeben

Kontakte synchronisieren oder eingeben

Damit Sie mit Ihren Familienmitgliedern, Mitbewohnern und anderen Personen kommunizieren können, gewähren Sie der Alexa-App Zugriff auf Ihre Kontaktliste.

Nach der Installation bittet Sie die Alexa-App um den Zugriff auf das Adressbuch Ihres Smartphones. Das ist sinnvoll, wenn Sie beispielsweise innerhalb Ihrer Alexa-Infrastruktur Dropin- oder Mobilgespräche führen möchten. Um einen Kontakt manuell zur App hinzuzufügen, tippen Sie im Bereich „Kommunikation“ auf das Personensymbol oben rechts, öffnen das Menü mit den drei Punkten und wählen „Kontakt eingeben“. Möchten Sie gegenüber Amazon Ihre Privatsphäre wahren, können Sie im selben Menü mit der Option „Kontakte importieren“ und durch Deaktivieren des Schalters rechts neben „Kontakte importieren“ die automatische und regelmäßige Synchronisierung mit Ihrem Adressbuch unterbinden.

Mehr Schutz mit Alexa: Der Umgang mit persönlichen Daten


4. Alexa im Alltag

4.1 Den Tag mit einem Alexa-Weckruf beginnen 

Den Tag mit einem Alexa-Weckruf beginnen

Ihr Echo-Lautsprecher gibt einen passablen Wecker ab. Er holt Sie am Morgen zur Wunschzeit aus dem Schlaf – und das Tag für Tag.

Den Alexa-Wecker stellen Sie bequem auf Zuruf. Nicht ganz so komfortabel ist das Ändern und Löschen, denn dafür hat Amazon keinen Sprachbefehl vorgesehen. Stattdessen müssen Sie Ihr Handy mit der Alexa-App zücken – oder die Änderung am PC unter alexa.amazon.de vornehmen.

Wecker stellen

Der Wecker ist in Alexa bereits vorinstalliert – Sie benötigen also keinen Skill. Möchten Sie am nächsten Morgen um 6:30 Uhr aufstehen, sagen Sie: „Alexa, Wecker für 6:30 Uhr“.

Schlummern oder Wecker aus

Am folgenden Morgen holt Alexa Sie dann pünktlich um halb sieben mit einer angenehmen Tonfolge aus dem Schlaf. Mit „Alexa, schlummern!“ pausiert der Wecker für neun Minuten. Damit verschaffen Sie sich genügend Zeit, um noch etwas unter der Bettdecke zu kuscheln. Am Echo mit Display aktivieren Sie das Schlummern durch Antippen des Displays. Der Echo Dot mit Uhr besitzt sogar eine Schlummertaste am Gehäuse.

Mithilfe von „Alexa, stopp!“ können Sie den Wecker ausschalten, nachdem er ertönt – entweder weil Sie aufstehen oder ganz Ihre Ruhe haben möchten.

Wiederholender Wecker

Sie möchten jeden Montag immer schon um 6 Uhr aufstehen? Dann richten Sie einen wiederholenden Wecker ein, und zwar mit: „Alexa, einen wiederholenden Wecker für Montag um 6 Uhr“. Wiederholende Wecker lassen sich für einen bestimmten Wochentag, jeden Tag, jeden Wochentag oder das Wochenende einstellen. Sagen Sie: „Stelle einen wiederholten Wecker für <Name des Wochentags> / jeden Tag / jeden Wochentag / jedes Wochenende um <Uhrzeit>.“

Wecker ändern oder löschen

Öffnen Sie in der Alexa-App oder im Alexa-Webmenü den Menüpunkt „Erinnerungen und Wecker“. Hier können Sie die Weckeinstellungen verändern, gesetzte Wecker per Schieberegler vorübergehend deaktivieren und auch wieder einschalten.

4.2 Alexa als Taschenrechner nutzen

Alexa als Taschenrechner nutzen

Taschenrechner adieu! Ihr Echo kann auch viele der alltäglichen Mathematikaufgaben lösen.

Der Taschenrechner ist meist nicht greifbar, wenn man ihn mal braucht. Statt zum Handy zu greifen, überlassen Sie das Rechnen einfach Alexa. Sagen Sie dazu, welche Rechnung die Sprachassistentin durchführen soll, etwa „Alexa, addiere 7 und 13.“ Mit Kommazahlen kann Alexa ebenfalls umgehen: „Alexa, teile 333,3 durch 57,2“. Oder sagen Sie: „Alexa, ziehe die Wurzel aus 6831“. Wichtige Einschränkung: Alexa akzeptiert nur eine mathematische Operation pro Frage.

POWERTIPP:

Beim Rechnen gibt es eine relevante Einschränkung: Alexa akzeptiert nur eine mathematische Operation pro Frage. Damit beschränkt sich Ihr Echo auf einfache Rechenaufgaben. Für komplexere Berechnungen installieren Sie einen Taschenrechner-Skill (Skill-Suchbegriff „Rechner“.)

4.3 Wörter von Alexa übersetzen lassen

Wörter von Alexa übersetzen lassen

© Devon / Bigstock.com

Umständliches Suchen im Netz nach Übersetzungen ist out – wer einen Begriff in einer anderen Sprache benötigt, fragt direkt Alexa.

Soll Alexa als Dolmetscher dienen, sagen Sie den Begriff, den Sie nachschlagen möchten, und die Zielsprache. „Alexa, was heißt Hund auf Spanisch“ oder „Alexa, was heißt Liebhaber auf Chinesisch“. Das Übersetzen in eine Fremdsprache funktioniert recht gut, in umgekehrter Richtung hat Alexa jedoch arge Wissenslücken. „Was heißt Question auf Deutsch“ zum Beispiel liefert kein brauchbares Resultat.

Nachhilfeunterricht geben Sie Ihrer Sprachassistentin durch Wörterbuch-Skills, beispielsweise Pons Translate.

4.4 Alexa mit Ihrem Kalender verknüpfen

Alexa mit Ihrem Kalender verknüpfen

© Christian Horz, Bigstockphoto.com

Mit der Kalenderfunktion verwandeln Sie Alexa in Ihre Privatsekretärin – sie synchronisiert sich automatisch mit Ihren Onlinekalendern und informiert Sie über anstehende Termine.

Wie wäre es, wenn Sie Ihre Echo-Geräte auf die Frage „Alexa, sag mir meine Termine“ mit Informationen zu den nächsten anstehenden Terminen versorgen würden? Kein Problem mit der Verknüpfungsfunktion für verschiedene Onlinekalender. Öffnen Sie dazu die Webbedienoberfläche von Alexa und klicken Sie in der linken Spalte auf „Einstellungen“. Im rechten Bereich finden Sie im Abschnitt „Alexa-Einstellungen“ die Option „Kalender“. Klicken Sie auf Ihren Kalenderdienst – zur Auswahl stehen Google Calendar, Microsoft Outlook/Office sowie Apple iCloud – und geben Sie die Kalenderdaten auf der Webseite des Anbieters für Alexa frei. Von nun an kann Alexa auf die vorhandenen Termine zugreifen, indem Sie Sprachkommandos wie „Alexa, was ist mein nächster Termin“ verwenden. Sie können auch neue Termine per Zuruf erstellen, indem Sie zum Beispiel „Alexa, neuer Termin“ sagen und dann die Detailfragen von Alexa zum Termin beantworten.

4.5 Erinnerungen und Benachrichtigungen 

Erinnerungen und Benachrichtigungen

Alexa als universelle Gedächtnisstütze: Mittels Erinnerungen und Benachrichtigungen vergessen Sie garantiert keine wichtige Aufgabe mehr.

Der Rasen muss gemäht, die Blumen für Muttis Geburtstag bestellt und das Zeitungsabo rechtzeitig gekündigt werden – unser Alltag steckt voller Aufgaben, die schnell mal im Stress untergehen können. Wie gut, dass Sie die Möglichkeit haben, Alexa auf Wunsch an wichtige Dinge zu erinnern.

Sagen Sie ganz einfach: „Alexa, erinnere mich morgen um 15 Uhr an Blumen bestellen“, und schon speichert das Echo-Gerät eine entsprechende Erinnerung. Danach erhalten Sie eine gesprochene Bestätigung: „Ok, ich erinnere dich morgen um 15 Uhr“. Zum Zeitpunkt der Erinnerung meldet sich das Echo-Gerät, mit dem Sie die Erinnerung vereinbart haben, mit einem Warnton und dem gesprochenen Text: „Dies ist eine Erinnerung: Blumen bestellen“. Diese wird wiederholt, bis Sie „Alexa, stopp“ sagen. Die Alexa-App auf Ihrem Handy weist Sie unabhängig von Ihrem Aufenthaltsort auf die anstehende Aufgabe hin. Mit „Als Abgeschlossen kennzeichnen“ markieren Sie die Erinnerung als erledigt.

Wenn Sie mehrere Erinnerungen gespeichert haben, können Sie sich schnell einen Überblick verschaffen, indem Sie Alexa fragen: „Was sind meine Erinnerungen?“. Dann werden alle aktiven Einträge der Reihe nach von Ihrem Echo-Gerät vorgelesen. Per „Alexa, alle Erinnerungen löschen“ leeren Sie den Erinnerungsspeicher. Wollen Sie Einträge einzeln löschen, sagen Sie: „Alexa, lösche eine Erinnerung“. Daraufhin liest Ihnen Alexa sämtliche Erinnerungen vor und fragt Sie abschließend noch, welches Datum/welche Uhrzeit Sie löschen möchten.

Am Computer oder am Smartphone benutzen Sie das Webmenü von Alexa oder in der Alexa-App den Menüpunkt „Erinnerungen und Wecker“. Gehen Sie auf „Erinnerung hinzufügen“ und geben Sie als Nächstes oben den Betreff ein, gefolgt von Datum sowie Uhrzeit. Unter „Gerät“ oder „Ankündigungen von“ legen Sie zum Schluss fest, welcher Echo Ihnen die Nachricht verkünden soll. Praktisch: Über „Wiederholen“ lassen Sie die Erinnerung für wiederkehrende Aufgaben täglich, wöchentlich oder an bestimmten Wochentagen vortragen.

POWERTIPP:

Bei Benachrichtigungen handelt es sich um Nachrichten, die von bestimmten Skills übermittelt werden. Unter „Einstellungen –› Alexa-Konto –› Benachrichtigungen“ legen Sie fest, welcher Skill Ihnen Benachrichtigungen schicken darf.

4.6 Einkaufsliste mit Alexa führen 

Einkaufsliste mit Alexa führen

© Clemens Strimmer

Ob Bäcker, Supermarkt oder Blumenladen: Bei Ihren alltäglichen Besorgungen hilft Alexa mit einer sprachgesteuerten Einkaufsliste.

Einkaufslisten in Form von Webdiensten oder Apps fürs Smartphone und den PC gibt es in großer Auswahl. Bei Alexa ist der Shopping-Zettel eine Grundfunktion. Sie können sich die ganzen Apps also sparen. Sagen Sie zum Beispiel „Alexa, füge vegetarische Bolognese zu meiner Einkaufsliste hinzu“ oder „Alexa, nimm Äpfel auf meine Einkaufsliste“. Als Bestätigung wiederholt Ihr Echo im Folgenden den neuen Punkt auf der Einkaufsliste. Bearbeiten oder löschen lassen sich Einträge der Liste auf Zuruf allerdings nicht.

Mithilfe von „Alexa, was habe ich auf der Liste?“ erfahren Sie, wie viele Produkte Sie auf Ihrer Liste stehen haben. Alexa liest sodann die ersten Einträge vor und fragt nach, ob Sie auch die übrigen Punkte der Shopping-Liste noch hören möchten. Das Anhören Ihrer Liste mag zu Hause auf einem Echo noch praktikabel sein, im Supermarkt würden Sie damit auffallen. Deshalb nehmen Sie unterwegs beim Einkaufen Ihr Smartphone zur Hand. Öffnen Sie die Alexa-App und tippen Sie auf die drei Balken sowie auf „Listen –› Einkaufsliste“.

Jetzt präsentiert Alexa die vorgemerkten Produkte in schöner Listenform zum Abhaken. Durch Berühren kennzeichnen Sie einen Eintrag als erledigt. Er wandert dann nach unten zu „Abgeschlossen“. Mit dem Pluszeichen können Sie auf die Schnelle einen neuen Eintrag erstellen.

Als gemeinsamer Shopping-Zettel für Familien und Gruppen bietet die Alexa-Einkaufsliste nur begrenzten Komfort. Daher ist es empfehlenswert, hier auf einen Einkaufslisten-Skill zurückzugreifen. Geeignet sind beispielsweise Bring! Einkaufsliste , Anylist , Any.do und Todoist . Die mit diesen Skills geführten Listen lassen sich bei Bedarf ebenfalls mit anderen Anwendern gemeinsam nutzen.

4.7 SOS: Notrufe über Alexa absetzen

SOS: Notrufe über Alexa absetzen

Alexa als Helfer in der Not: Sicherheitsbewusste Anwender, Kinder oder Senioren können Echo-Geräte als smarte Notrufsäulen verwenden.

Die Geschichte aus dem Jahr 2017, in der Alexa in den USA automatisch eine in Bedrängnis geratene Frau durch einen Anruf bei der Polizei vor Schlimmerem bewahrt hat, gehört ins Reich der Legenden – das Alexa-System kann aus rechtlichen und organisatorischen Gründen und auch zur Verhinderung möglicher Fehlalarme und missbräuchlicher Benutzung gar nicht selbstständig Notrufnummern anwählen.

Dennoch können Sie Alexa zu Ihrem Schutzengel machen, der im Notfall Hilfe ruft: Senioren können beispielsweise nach einem Sturz „Alexa, rufe meine Tochter an“ sagen, um ein Gespräch über die Alexa-App abzusetzen. Dazu hinterlegen Sie lediglich die entsprechende Rufnummer in der Alexa-Kontaktdatenbank. Denkbar wäre auch die Speicherung der Rufnummer eines regionalen Notfalldienstes, der in der Regel über das Festnetz erreichbar ist. Die offiziellen Notrufe von Polizei oder Feuerwehr lassen sich dagegen nicht als Kontakte speichern. Die Suche nach „Notfall“ oder „Notruf“ im Web oder in der Skill-Datenbank von Alexa fördert einige Dienste zutage, die eine komfortable Organisation der gewünschten Notfallkontakte ermöglichen oder Alexa den Zugriff auf Notrufanbieter gewähren, was aber meist mit Kosten verbunden ist.

POWERTIPP:

Eine gute Möglichkeit, Echos mit dem Telefonnetz zu verbinden, ist das Echo-Connect-Modul von Amazon. Es wird einfach mit der analogen Telefondose oder mit dem Anschluss für IP-Telefonie verbunden und sorgt für einen direkten Zugriff all Ihrer Echo-Geräte auf beliebige Festnetz- sowie Mobilnummern. Damit hinterlegen Sie beispielsweise die Nummern von Verwandten, Bekannten oder Notrufdiensten und kontaktieren diese im Fall der Fälle per Sprachkommando – bei hoher Ausfallsicherheit und ganz ohne zusätzliche Software.

4.8 So rüsten Sie Alexa in Ihrem Fahrzeug nach  

So rüsten Sie Alexa in Ihrem Fahrzeug nach

Nachrüstlösungen bringen Alexa als clevere Sprachassistentin für unterwegs ins Auto.

Der Echo Car von Amazon ist eine eigens für Pkws konzipierte Echo-Variante von Amazon. Sie hängen das derzeit nur in den USA erhältliche Gerät via Bluetooth oder über ein Klinkenkabel zwischen das Multimediasystem in Ihrem Auto und Ihr Smartphone. Eine hierzulande erhältliche Alternative ist der Roav Viva von Anker für rund 50 Euro. Das Sprachassistenz-Gerät für den Zigarettenanzünder verbindet sich ebenfalls per Bluetooth mit dem Car-Infotainmentsystem und steuert so die Alexa-Funktionen auf dem Smartphone.

4.9 Mit Alexa einkaufen 

Mit Alexa einkaufen

© style-photographs, Bigstockphoto.com

Machen Sie Alexa doch zu Ihrem Einkaufsassistenten: Per Sprachbefehl gehen Sie ganz bequem auf Amazon shoppen.

Voraussetzung für den sprachgesteuerten Einkauf bei Amazon sind ein aktives Prime-Konto, eine hinterlegte Lieferadresse und eine geeignete Bezahlvariante über Konto oder Kreditkarte. Außerdem müssen Sie in Ihrem Amazon-Konto die „1-Click-Einstellung“ aktivieren. Die bestellbaren Waren sind zudem auf das Amazon-Prime-Angebot beschränkt – Artikel von Drittanbietern werden nicht berücksichtigt. Um eine Bestellung durchzuführen, sagen Sie beispielsweise: „Alexa, bestelle Waschmittel“. Nun liest Ihnen Alexa zunächst die „Amazon‘s Choice“-Vorschläge vor, gefolgt von anderen Angeboten verschiedener Hersteller. Möchten Sie ein Produkt erwerben, sagen Sie „Jetzt kaufen“ oder „In den Warenkorb“, um die Bestellung später am Computer zu prüfen. Haben Sie versehentlich etwas bestellt oder die falsche Wahl getroffen, sagen Sie einfach: „Alexa, storniere die Bestellung“. Möchten Sie etwas aus Ihrem bisherigen Bestellverlauf erneut ordern, sagen Sie: „Alexa, Artikel erneut bestellen“, wobei „Artikel“ für das gewünschte Produkt steht.

4.10 PIN gegen Fehlkäufe einstellen 

Wenn Sie öfter Gäste haben oder auch Ihre Kinder gerne mit Alexa kommunizieren, kann es ohne Schutz zu unerwünschten Bestellungen kommen. Dies verhindern Sie durch einen vierstelligen PIN-Code, den Sie in der Alexa-Web-App unter „Einstellungen –› Alexa-Konto –› Spracheinkauf –› Sprachcode“ einstellen. Hier lässt sich der Spracheinkauf auch komplett abschalten.

Spaß haben mit Alexa: 9 Skills & Spiele zur Unterhaltung


5. Alexa vernetzen

5.1 Mehrere Benutzer 

Mehrere Benutzer

© HalfPoint, Bigstockphoto.com

Bei größeren Familien und in Wohngemeinschaften kann Alexa bei den Sprechern schnell mal durcheinander kommen – deshalb können Sie Benutzer mit unterschiedlichen Amazon-Konten einrichten.

Wenn drei, vier oder fünf Personen im Haushalt auf Alexa zugreifen, um ihre Benachrichtigungen, Kalenderdaten, Listen und Einkäufe zu organisieren, artet das häufig in pures Chaos aus. Wie gut, dass Sie mehrere Alexa-Benutzerkonten anlegen und per Sprachbefehl aktivieren können!

  1. Öffnen Sie im ersten Schritt das Alexa-Webmenü unter alexa.amazon.de , wechseln Sie zu „Einstellungen“ und scrollen Sie nun zur Rubrik „Alexa-Konto“.

  2. Klicken Sie jetzt auf den Menüpunkt „Haushaltsprofil“, woraufhin Sie zur Website von Amazon gelangen.

  3. Nach der Anmeldung mit Ihrem Passwort öffnet sich die Seite „Meine Inhalte und Geräte“. Klicken Sie in der oberen Leiste auf den vierten Menüpunkt „Einstellungen“, gefolgt von „Haushalte und Familienbibliothek“.

  4. Mit einem Klick auf „Erwachsenen einladen“ fügen Sie eine erwachsene Person hinzu. Nach Eingabe von E-Mail und Passwort des dazugehörigen Amazon-Kontos klicken Sie auf „Konto bestätigen“. Der Eingeladene erhält kurz darauf eine Nachricht, die er ebenfalls bestätigen muss.

  5. Mit dem Sprachbefehl „Alexa, Konto wechseln“ können Sie nunmehr zwischen den Amazon-Konten inklusive der damit verbundenen Apps, Erinnerungen, Listen oder Kalender hin- und herwechseln. Um zu prüfen, welches Konto gerade aktiv ist, sagen Sie „Alexa, welches Konto ist das?“

  6. Mithilfe von "Ein Kind hinzufügen" legen Sie bis zu vier Profile für Ihren Nachwuchs an.

5.2 Das Amazon-Nutzerkonto wechseln

Das Amazon-Nutzerkonto wechseln

Ob Sie Ihren Echo verleihen, verschenken oder verkaufen: Wechselt der Echo seinen Besitzer, sollten Sie das Nutzerkonto anpassen.

Bei der Inbetriebnahme verknüpfen Sie Ihren Echo-Lautsprecher mit Ihrem Amazon-Benutzerkonto. Hierdurch weiß Alexa, welche Echos Ihnen gehören, und kann die Geräte Ihrem Haushalt zuordnen. Wenn Sie den Echo nun verleihen, verschenken oder verkaufen möchten, sollten Sie die Verknüpfung zu Ihrem Nutzerkonto aufheben, bevor Sie das Gerät weitergeben. Damit stellen Sie sicher, dass der neue Besitzer den Echo frei nutzen kann. Außerdem verhindern Sie unerwünschte Änderungen an Ihren Einstellungen. Die Anpassung des Amazon-Echo-Benutzerkontos nehmen Sie am einfachsten in der Alexa-App vor. Öffnen Sie jetzt die App, tippen Sie rechts unten auf „Geräte“ und dann auf den Namen des Echos, der in Kürze seinen Besitzer wechseln soll.

Scrollen Sie als Nächstes im Menü ganz nach unten. Dort sehen Sie unter dem Punkt „Angemeldet auf“ Ihren Namen. Tippen Sie im nachfolgenden Schritt auf „Abmelden“. Damit haben Sie die Verknüpfung des Echo-Lautsprechers mit Ihrem Konto aufgehoben. Der Echo wird nicht mehr länger in der Geräteübersicht angezeigt. Sie können ihn nun dem neuen Besitzer übergeben

5.3 Alexa-Netzwerk einrichten und erweitern

Alexa-Netzwerk einrichten und erweitern

Sie sind nicht auf einen Echo im Haus beschränkt, sondern können Ihr smartes Netzwerk beliebig erweitern. So fügen Sie neue Geräte hinzu.

Mit einem Echo in jedem Zimmer haben Sie überall und jederzeit Zugriff auf die Services von Alexa. Sobald Sie einen neuen Echo bei Amazon bestellt haben, ist dieser bereits ab Werk mit Ihren Amazon-Kontodaten vorkonfiguriert. Sie müssen das Gerät nur noch in das WLAN einbinden und mit einem Namen versehen.

  1. Konfigurieren Sie den neuen Echo zunächst unter https://alexa.amazon.de unter „Einstellungen“ mithilfe der Option „Ein neues Gerät einrichten“.

  2. Unter „Einstellungen –› Geräte“ erscheint der Neuzugang nun mit einem generischen Namen, dem in der Regel Ihr Vorname vorangestellt ist – beispielsweise „Evas Echo“.

  3. Für eine eindeutige Identifizierung verleihen Sie dem Echo einen neuen Namen. Hierfür bietet sich der Raum an, in dem der Echo zum Einsatz kommen wird – beispielsweise „Schlafzimmer- Echo“ oder „Echo Küche“. Dazu wählen Sie den neuen Echo in der Geräteliste aus und klicken im Bereich „Allgemein“ neben „Gerätename“ auf „Bearbeiten“. Nun öffnet sich ein Dialogfeld zur Eingabe des neuen Namens.

  4. Möchten Sie das neue Gerät mit einem anderen Wort als „Alexa“ aktivieren – etwa um eine Reaktion eines im selben oder benachbarten Raum befindlichen Echo zu verhindern – klicken Sie unter „Einstellungen“ auf „Aktivierungswort“, wählen einen alternativen Sprachbefehl aus der Liste und bestätigen mit „Speichern“.

POWERTIPP:

Die empfindlichen Mikrofone der Echo-Geräte können auch Ihre Distanz zum Gerät ermitteln. So springt bei identischem Aktivierungswort in der Regel der Ihnen am nächsten stehende Echo an, um Ihre Befehle zu empfangen.

5.4 WLAN-Wechsel bei Echo durchführen 

WLAN-Wechsel bei Echo durchführen

Umzug, neuer Heimnetzrouter oder ein Repeater für zusätzliche Reichweite – so verbinden Sie Ihren Echo mit einem neuen WLAN.

Das WLAN Ihres Echo-Geräts ändern Sie am komfortabelsten in der Alexa-App auf dem Smartphone.

Variante 1: Das alte und das neue WLAN sind erreichbar. Tippen Sie in der Alexa-App auf die drei Balken für das Hauptmenü und gehen Sie dann weiter zu „Einstellungen –› Geräteeinstellungen“. Tippen Sie auf den Namen des Echos, den Sie mit dem neuen WLAN verbinden möchten. Gehen Sie hinter „WLAN-Netzwerk“ auf „Ändern“. Der Echo sollte nunmehr orange leuchten. Ist das nicht der Fall, halten Sie die Aktionstaste mit dem Punkt auf dem Echo so lange gedrückt, bis das Gerät orange leuchtet.

Wählen Sie jetzt das neue Funknetzwerk aus und geben Sie das zugehörige WLAN-Passwort ein. Bestätigen Sie die Verbindungsaufnahme. Danach können Sie Alexa verwenden.

Variante 2: Nur das neue WLAN ist erreichbar.

Sie haben den bisherigen WLAN-Router bereits abgeschaltet oder das alte WLAN ist am neuen Aufstellort des Echos nicht verfügbar? In diesem Fall halten Sie die Aktionstaste mit dem Punkt auf dem Echo so lange gedrückt, bis das Lämpchen orange leuchtet. Wählen Sie daraufhin das gewünschte WLAN-Netzwerk aus.

5.5 Multiroom-System mit mehreren Echos 

Multiroom-System mit mehreren Echos

Multiroom-Sound liegt voll im Trend: Damit genießen Sie überall im Haus Ihre Lieblingsmusik. Mit wenigen Mausklicks verknüpfen Sie mehrere oder alle Echo-Geräte zu einer raumübergreifenden Hi-Fi-Anlage.

Angenommen, Sie hören Ihren Lieblingssong im Bad und begeben sich während der Wiedergabe in das Schlafzimmer. Um dort weiterhören zu können, müssen Sie die Wiedergabe im Bad stoppen und über das Echo-Gerät im Schlafzimmer neu starten. Eine Multiroom-Konfiguration erspart Ihnen diese lästigen Aktionen und spielt Musik gleichzeitig auf mehreren, miteinander verknüpften Echo-Geräten ab. Auf diese Weise können Sie beispielsweise auch sämtliche Echos im ganzen Haus für die Beschallung der nächsten Party zusammenschalten.

  1. Öffnen Sie zunächst in der Alexa-Webbedienoberfläche das Menü „Einstellungen“ und klicken Sie danach rechts unter „Audiogruppen“ auf „Multiroom Music“.

  2. Die Software scannt nun das Netzwerk nach allen verfügbaren Echos und zeigt diese in der Liste „Echo-Geräte“ an. Setzen Sie per Mausklick ein Häkchen neben den Echos, die Sie verknüpfen möchten – im Beispiel sind das „Bad“ und der „Spot“ auf dem Nachtkästchen im Schlafzimmer.

5.6 Was tun bei WLAN-Problemen? 

Was tun bei WLAN-Problemen?

© maxxyustas, Bigstockphoto.com

Wenn Ihr Echo keinen Kontakt mit dem WLAN-Netzwerk aufnehmen kann, sollten Sie folgende Lösungsansätze ausprobieren.

  1. Sehen Sie am Router oder über die Einrichtungssoftware nach, ob das WLAN eingeschaltet ist. Falls dies nicht der Fall ist, drücken Sie die WLAN-Taste.

  2. Prüfen Sie mit Ihrem Smartphone, ob an der Position des Echos eine WLAN-Versorgung besteht. Wenn dies nicht zutrifft, rücken Sie den Echo näher an die Position des Routers heran.

  3. Sollte der Raum, in dem sich der Echo befindet, nicht im Abdeckungsbereich des WLANs liegen, behelfen Sie sich mit einem WLAN-Repeater, der das Signal vom Router verstärkt.

  4. Funken sehr viele WLAN-Netzwerke in Ihrer Umgebung, kann ein Umstellen des WLAN-Kanals Abhilfe schaffen. Wie das geht, entnehmen Sie der Bedienungsanleitung Ihres Routers.

  5. Manchmal kommt es zu Verbindungsproblemen von Echos zu WLAN-Routern, die auf den zwei Frequenzbändern 2,4 GHz und 5 GHz gleichzeitig funken und für beide Frequenzbänder dieselbe Netzwerkkennung („SSID“) verwenden. Dieses Problem lässt sich lösen, indem Sie in der Einrichtungssoftware des Routers beiden Frequenzbändern unterschiedliche SSIDs zuweisen.


6. Erweiterte Features

6.1 Ihr persönliches Stimmprofil aktivieren

Ihr persönliches Stimmprofil aktivieren

Damit Ihr Echo Sie besser versteht und bei Bedarf nur auf Ihre Stimme reagiert, können Sie ein personalisiertes Stimmprofil einrichten.

Normalerweise reagiert Alexa auf jeden Sprecher – die Stimmerkennung ist so optimiert, dass sie unterschiedliche Tonlagen problemlos erkennen kann. Möchten Sie allerdings verhindern, dass beispielsweise Ihre Kinder mittels Zuruf den Wecker mitten in der Nacht stellen, können Sie Alexa antrainieren, nur auf Ihre eigene Stimme zu hören.

Die Funktion zur Aktivierung der Stimmprofile versteckt sich in der Alexa-App im Menü „Einstellungen“, das Sie durch Antippen der drei Balken oben links erreichen. Tippen Sie auf „Alexa-Konto“, gefolgt von „Registrierte Stimmen“. Im folgenden Bildschirm wählen Sie dann „Stimmprofil anlegen“, um die Routine zum Stimmtraining zu starten.

Akzeptieren Sie die Verarbeitung Ihres Stimmprofils durch Amazon mit „Zustimmen“, bevor Sie sämtliche in der Nähe befindliche Echo-Geräte bis auf eines stummschalten. Nähern Sie sich dem Echo, den Sie für das Training auserkoren haben, auf rund eineinhalb Meter und sagen Sie „Alexa, erkenne meine Stimme“.

Nun sprechen Sie die Sätze nach, die Ihnen Alexa vorgibt. Nach dem Abschluss dieser Prozedur erkennt Alexa Ihre Stimme und ist in der Lage, Sie mit Namen anzusprechen und beispielsweise personalisierte Benachrichtigungen oder Anrufe direkt an Sie weiterzuleiten. Ob Alexa Sie erkennt, finden Sie ganz einfach mittels „Alexa, wer bin ich?“ heraus. Wenn Sie ein weiteres Stimmprofil erstellen wollen, müssen Sie die Alexa-App auf einem anderen Handy oder über ein anderes Amazon-Konto starten und dort die beschriebene Prozedur für die neue Person wiederholen.

6.2 Die Nicht-stören-Funktion einschalten 

Die Nicht-stören- Funktion einschalten

Optimal für die Nacht: Der Nicht-stören-Modus verhindert Benachrichtigungen und Anrufe, wenn Sie beschäftigt sind oder Ruhe wünschen.

Manchmal möchten Sie einfach Ihre Ruhe haben und Störungen vermeiden – auch durch Ihre Sprachassistentin. Hierzu hat Amazon Alexa mit einer Stummschaltung ausgestattet. Haben Sie diese aktiviert, dann werden akustische Benachrichtigungen durch Alexa unterbunden.

Manueller Ruhemodus

Für Ruhe sorgen Sie mit „Alexa, bitte Nicht stören einschalten“. Sie erhalten eine kurze Bestätigung durch die Sprachassistentin, und die Ruheschaltung ist aktiv. Mit dem Kommando „Alexa, bitte Nicht stören ausschalten“ kehren Sie zum Normalmodus mit allen Benachrichtigungen zurück.

Ruhemodus nach Zeitplan

Möchten Sie zu Ihren gewohnten Schlafenszeiten für Ruhe sorgen, aktivieren Sie den Nicht-stören-Modus automatisch über einen Zeitplan. So können Sie sogar alle Echo-Geräte in Ihrem Besitz auf einen Schlag vorübergehend ruhigstellen.

Öffnen Sie die Alexa-App, tippen Sie als Nächstes auf die drei Balken und danach auf „Routinen“. Gehen Sie auf das Pluszeichen, auf „Wenn folgendes passiert“ und auf „Plan“. Wählen Sie „Um“, legen Sie die Startzeit und als Wiederholung „täglich“ fest. Jetzt stellen Sie den Starttermin und bei „Aktion hinzufügen“ die Option „Geräteeinstellung“ ein. Markieren Sie „Bitte nicht stören“ sowie „Bis“ und legen Sie fest, wann der Ruhemodus am Morgen enden soll. Nun müssen Sie die Einstellungen nur noch speichern – fertig!

POWERTIPP:

Der Nicht-stören-Modus gilt nur für den Echo, an dem Sie ihn einschalten. Gibt es mehrere Echo-Geräte in Ihrem Haushalt, dann müssen Sie „Nicht stören“ an jedem Echo separat einund ausschalten. Haben Sie den Ruhemodus nur an einem Gerät aktiviert, geben die übrigen Echos weiterhin Benachrichtigungen aus.

6.3 Mehrere Befehle in einer Routine bündeln

Mehrere Befehle in einer Routine bündeln

Alexa kann mit einem einzigen Befehl aneinandergereihte Aktionen ausführen. Das hat den Vorteil, dass Sie mit weniger Wörtern mehr erreichen.

Zum Anlegen von Aktionen öffnen Sie die Alexa-App auf Ihrem Handy und tippen auf die drei Balken, auf „Routinen“ und auf das Pluszeichen.

Gehen Sie nun auf „Wenn Folgendes passiert“. Sie können im Folgenden einen Auslöser für die neue Routine festlegen, etwa einen von Ihnen bestimmten Sprachbefehl, die Uhrzeit, den Sonnenstand oder einen mit Alexa verbundenen Bewegungssensor.

Entscheiden Sie sich exemplarisch für „Sprachbefehl“ und tippen Sie ich mache Sport im Keller ein. Das Aktivierungswort „Alexa“ brauchen Sie nicht mit einzugeben. Bestätigen Sie mit „Weiter“.

Tippen Sie auf „Aktion hinzufügen“ und legen Sie daraufhin fest, was passieren soll. Die Auswahl möglicher Aktionen ist riesig. Gehen Sie beispielsweise auf „Musik“ und geben Sie an, welchen Künstler oder welches Album Sie beim schweißtreibenden Workout im Untergeschoss hören möchten.

Den „Timer“ stellen Sie auf 30 Minuten – so lange trainieren Sie üblicherweise. Speichern Sie jetzt die bisherigen Einstellungen ab.

Damit Alexa auch das Licht im Fitnessraum automatisch einschaltet, fügen Sie mit erneutem Antippen von „Aktion hinzufügen“ und „Smart Home“ noch eine entsprechende Aktion hinzu. Speichern Sie die Routine mittels „Speichern“. Sagen Sie jetzt: „Alexa, ich mache Sport im Keller“, und Ihr Fitnesstraining kann beginnen!

6.4 Psst! Alexa das Flüstern beibringen 

Durch den brandneuen Flüstermodus können Sie Alexa ab sofort ganz leise ansprechen und die Sprachassistentin flüstert ihre Antwort zurück. So wird garantiert niemand mehr im selben Raum gestört.

Sie liegen am Abend oder in der Nacht im Bett und würden Alexa gerne fragen, wie spät es ist oder wie das Wetter wird. Doch die Antwort in normaler Lautstärke weckt womöglich Ihre Partnerin, Ihren Partner oder Ihr Kind auf. Wie gut, dass Alexa ab sofort mit Ihnen flüstern kann.

Flüstermodus einschalten

Damit Ihnen Alexa auch mit gedämpfter Stimme antworten kann, schalten Sie den Flüstermodus einmalig mithilfe des Befehls „Alexa, Flüstermodus aktivieren“ ein.

Mit Alexa flüstern

Ist der Flüstermodus aktiviert, erkennt Alexa, wenn Sie flüstern – und antwortet entsprechend leise. Sprechen Sie in normaler Lautstärke, antwortet Alexa in der Standardlautstärke, die Sie am Echo-Gerät eingestellt haben.

POWERTIPP:

Soll Alexa in den Abendstunden oder nachts generell leise antworten und nicht nur selektiv flüstern, reduzieren Sie mit „Alexa, Lautstärke 2“ oder „Alexa, Lautstärke 3“ die Wiedergabelautstärke insgesamt.

6.5 Sprachaufnahmen anhören und löschen 

Sprachaufnahmen anhören und löschen

Amazon speichert Ihre an Alexa gerichteten Sprachkommandos auf seinen Servern. So überprüfen und löschen Sie diese Aufzeichnungen.

Über das Webbedienmenü von Alexa haben Sie Zugriff auf Ihren Sprachaufnahmen-Verlauf. Dazu wählen Sie „Einstellungen –› Alexa-Konto –› Alexa Datenschutz“ und melden sich an. Auf der Amazon-Seite wechseln Sie zum Menüpunkt „Alexa-Datenschutz“, gefolgt von „Sprachaufnahmen-Verlauf überprüfen“. Nun gelangen Sie zu einer chronologisch geordneten Liste Ihrer Sprachmitschnitte. Klicken Sie auf den Pfeil nach unten und links neben dem Text auf das „Play“-Symbol, um die Aufnahme anzuhören. Ein Klick auf das Papierkorbsymbol löscht die entsprechende Datei. Mittels „Alle Aufnahmen löschen“ und Vorgabe des „Datumsbereichs“ können Sie sämtliche Aufnahmen eines bestimmten Zeitraums löschen. Mit der Option „Löschen per Sprachbefehl“ aktivieren Sie die Möglichkeit zum Löschen Ihrer Aufnahmen über Echo-Geräte – zum Beispiel: „Alexa, lösche, was ich gerade gesagt habe“ oder „Alexa, lösche alles, was ich heute gesagt habe“.

6.6 Reset: Den Echo zurücksetzen 

Ihr Echo streikt? Oder Sie möchten ihn verkaufen? Dann empfiehlt es sich, das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Die Vorgehensweise dabei unterscheidet sich je nach Echo-Modell: Bei einem Echo (Plus) der ersten Generation drücken Sie mit einer aufgebogenen Büroklammer auf die Reset-Taste auf der Unterseite.

Bei neueren Modellen drücken Sie stattdessen gleichzeitig die Mikrofon-Taste und die Leiser-Taste für 25 Sekunden, bis das Gerät rot/orange leuchtet. Bei Modellen ohne Lautstärketaste drücken Sie 25 Sekunden auf die Aktionstaste. Echo-Geräte mit Touchscreen setzen Sie im Menü „Einstellungen“ zurück.

Troubleshooting: So beheben Sie Probleme mit dem Amazon Echo