Coronavirus: Die besten Tools fürs Home Office

Immer mehr Menschen müssen wegen eines Covid-19-Falles in ihrem Umkreis in die Quarantäne. Und immer mehr Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter vorsorglich ins Home Office. Damit Sie von zu Hause aus genauso effizient und zuverlässig wie im Büro arbeiten können, sollten Sie rechtzeitig Ihren Heimrechner auf das Arbeiten im Home Office vorbereiten. Wir stellen die dafür nötigen Tools vor und sagen, worauf Sie sonst noch achten müssen.

Für das Arbeiten im Home Office muss man zwischen zwei grundsätzlich unterschiedlichen Varianten unterscheiden: Sie greifen von zu Hause aus auf Ihren Arbeitsplatz-PC im Büro zu oder aber Sie greifen auf die Server Ihres Unternehmens zu.

Lese-Tipp: Plötzlich Home Office - so klappt die Videokonferenz

Teamviewer: Zugriff auf Ihren Büro-PC

Falls Sie von zu Hause aus direkt auf Ihren Arbeitsplatzrechner zugreifen und darauf so arbeiten wollen, als ob Sie tatsächlich im Büro vor dem PC sitzen würden, dann ist Teamviewer das Produkt Ihrer Wahl.


Teamviewer wird von der deutschen Firma Team Viewer AG entwickelt, die Software ist geradezu ein Vorzeigeprodukt aus dem sonst in Sachen Software und IT nicht immer führenden Deutschland. Falls Sie Teamviewer allerdings für berufliche Zwecke nutzen wollen, gibt es normalerweise eine große Einschränkung: Teamviewer ist nur für den privaten Einsatz kostenlos, für den beruflichen Einsatz müssen Sie zahlen. Die Preise finden Sie hier. Fragen Sie Ihre IT-Abteilung danach, ob diese eine Teamviewerlizenz besitzt und Ihnen zur Verfügung stellen kann.

Wegen der Coronakrise drückt Teamviewer derzeit (ab März 2020 bis zu einem derzeit unbekannten Zeitpunkt) bei der professionellen Nutzung der Gratisversion von Teamviewer beide Augen zu! Teamviewer überprüft also bis auf weiteres in der Regel nicht, ob die Gratisversion für professionelle Zwecke genutzt wird. Nur in Fällen, in denen das kostenlose Teamviewer in einem Unternehmen beispielsweise im Callcenter mit 150 gleichzeitigen Verbindungen verwendet werden würde, würde Teamviewer die Verbindung auch weiterhin kappen. Aber wer wegen Covid-19 jetzt kurzfristig zwei Wochen vom Home Office aus auf seinen Arbeitsplatz-PC zugreifen muss, kann das jetzt auch mit der Gratisversion machen. Das versicherte Teamviewer gegenüber der PC-WELT auf Nachfrage. Alle Details zu dieser inoffiziellen Regelung finden Sie hier.

Download: Teamviewer

Ratgeber: So klappt die Fernwartung mit Teamviewer

Teamviewer unterstützt alle gängigen Desktopsysteme wie Windows, Linux und macOS und lässt sich auch unter Android und iOS nutzen. Die PC-WELT testet immer mal wieder Teamviewer, unser Fazit: Eine zuverlässige und leistungsfähige Fernzugriffslösung, die nicht nur unter Windows und macOS, sondern auch unter Linux einwandfrei funktioniert.

Teamviewer Pilot: AR-Fernwartungs-App jetzt mit Textintegration

VPN-Zugriff auf Firmennetzwerk/Server-Anwendungen

Falls Sie nicht direkt auf Ihren Arbeitsplatz-PC zugreifen müssen, sondern Anwendungen und Dienste nutzen wollen, die auf den Servern Ihres Unternehmens liegen, dann dürfte ein VPN (Virtual Private Network) das Mittel der Wahl sein. Sie greifen dann von Ihrem Rechner zu Hause über eine verschlüsselte Verbindung, einen „Tunnel“, auf die Server Ihres Unternehmens zu.


Falls Sie diese Lösung nutzen wollen, müssen Sie in der Regel bei Ihrer IT-Abteilung einen VPN-Zugang beantragen. Wichtig : Erkundigen Sie sich vorher, ob via VPN wirklich alle für Sie erforderlichen Dienste und Programme erreichbar sind.

Dann installieren Sie eine passende VPN-Zugangssoftware mit den entsprechenden Zertifikaten auf Ihrem Rechner zu Haus und geben Sie Zugangsdaten ein. Diese starten Sie dann und geben dann in Ihrem Browser die entsprechende URL Ihrer Unternehmensdienste ein um mit diesen arbeiten zu können.

Nicht zu verwechseln ist ein derartiger VPN-Zugriff mit der Nutzung von VPN-Tools für Heimanwender. Dabei verbinden Sie sich mit deren VPN-Servern und surfen über diese. Das macht zum Beispiel Sinn, wenn Sie sich Filme, Serien oder Sportübertragungen ansehen wollen, die nicht für Ihr Land angeboten werden. Beispiel: Oft sind bei Streaminganbietern in den USA Serien und Filme zu sehen, die in Deutschland nicht empfangbar sind (außer Sie nutzen eben VPN). Mehr hierzu lesen Sie in diesem Beitrag:
Die besten VPN-Dienste 2020 im Vergleich .

Citrix-Zugriff auf Dienste und Anwendungen

Citrix ist eine Alternative zum VPN-Zugriff. Auch via Citrix greifen Sie auf Programme und Services zu, die auf dem Unternehmensserver laufen (Citrix-Farm). Hierfür muss Ihr Unternehmen Citrix lizenziert haben und Sie müssen sich die Citrix-Clientsoftware auf Ihrem Rechner installieren. Die neuere Variante der Citrix-Clientsoftware für Ihren PC zu Hause ist die Citrix Workspace App. Doch aufgepasst: Falls Ihr Citrixdienst auf den Unternehmensservern schon vor einiger Zeit eingerichtet wurde, dann unterstützt dieser vielleicht nicht die Citrix Workspace App. Sie müssen in diesem Fall stattdessen den älteren Citrix Receiver herunterladen.


In jedem Fall muss die Citrix-Clientsoftware auf Ihrem Rechner erstens kompatibel zu Ihrer Citrix-Farm sein und zweitens kompatibel zu dem Betriebssystem auf Ihrem Heimrechner sein. Klären Sie das frühzeitig mit Ihrer IT-Abteilung und lassen Sie sich einen Citrix-Zugang einrichten.

Alternativ zum Citrix-Receiver können Sie auf Citrix aber auch von einem moderne Internet-Browser zugreifen, wenn die kostenlose Java-Runtime-Umgebung installiert ist. Für Smartphones und Tablets gibt es die Citrix Receiver Apps für iOS oder Android.

Alternative: Lokale Zweit-Installation von Desktop-Anwendungen

Falls Sie nicht via Teamviewer auf Ihren Arbeitsplatzrechner zugreifen können und trotzdem Programme nutzen wollen, die nicht via VPN, Citrix oder als Online-Version zur Verfügung stehen, dann sollten Sie diese rechtzeitig auf Ihrem Heimrechner installieren. Das gilt vor allem für teure Anwendungsprogramme wie zum Beispiel professionelle Videoschnittprogramme, Entwicklungsumgebungen oder Datenbanksysteme.

Kommunikation via Mail, Messenger & Collaboration Tools

Falls Sie nicht via Teamviewer auf Ihrem Arbeitsplatz-PC zugreifen und dementsprechend nicht die darauf installierten Mail- oder Chatprogramme nutzen können: Überlegen Sie sich rechtzeitig, wie Sie vom Home Office aus mit Ihren Arbeitskollegen, Vorgesetzten und Untergebenen kommunizieren wollen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten.


Bitrix24: Online gratis zusammenarbeiten ohne Begrenzung der Nutzeranzahl

Bitrix24 ist eine umfassende Online-Lösung für das Aufgaben- und Projektmanagement inklusive Cloudspeicher. Bitrix24 bietet verschiedene Tarifmodelle an. Der Tarif „Free“ ist standardmäßig dauerhaft kostenlos für Einzelpersonen und kleine Firmen mit bis zu 12 Mitarbeiter. Doch passend zur Coronaviruskrise hat Bitrix24 diese Obergrenze für die Nutzerzahl vorübergehend aufgehoben. Derzeit können also unbegrenzt viele Nutzer mit dem kostenlosen Bitrix24-Tarif arbeiten.  

Unser Webfrontend von Bitrix24.

In der kostenlosen Version werden 5 GB Onlinespeicherplatz angeboten. Dazu kommen rund 35 Tools, mit denen Sie Ihre Arbeitsprozesse digitalisieren können: Kalender, Projektmanagement und Aufgabenverwaltung, Kanban, Gantt, CRM, Berichte, Rechnungen, Chats und Nachrichten, Mitarbeiterverzeichnis und Social Network. Die bearbeiteten Dateien können nicht nur lokal oder in der eigenen Bitrix24-Cloud, sondern auch in Dropbox, Google Drive oder Microsoft Onedrive ausgewählt werden.

Was passiert nach dem Ende der Covid-19-Pandemie? Bitrix24 will die Nutzer über alle Änderungen im Tarif Free im Voraus informieren, sodass diese mindestens 30 Tage Zeit haben, um Ihre Daten lokal zu speichern. Gemäß den DSGVO-Anforderungen sollen die Nutzer die Möglichkeit haben, falls erforderlich bei Bitrix eine komplette Löschung ihrer Daten auf den Bitrix-Servern zu beantragen.


Online-Kollaborationslösung Blizz gratis bis 31.7.

Teamviewer stellt Schulen und Universitäten in Deutschland während der Corona-Krise die Online-Kollaborationslösung Blizz bis 31. Juli 2020 kostenlos zur Verfügung. Die Cloud-Software soll Video- und Audio-Konferenzen mit bis zu 40 Teilnehmern selbst bei niedriger Internetbandbreite und mit älteren Geräten ermöglichen. Für Unterrichtszwecke können Lehrer, Schüler, Professoren und Studenten ihren Bildschirminhalt mit der Klasse teilen, sich im Chat austauschen und miteinander an Themen arbeiten. Termine für den Online-Unterricht können direkt in der Software geplant und per E-Mail an die Teilnehmer verschickt werden.

Mehr hierzu lesen Sie in: Teamviewer - Online-Kollaborationslösung Blizz gratis bis 31.7.

Microsoft Office: Mehrere Installationen pro Mitarbeiter

Falls Ihr Unternehmen Microsoft Office nutzen, erlauben die Unternehmenslizenzen meist mehrere Office-Installationen pro Mitarbeiter. Sie können dann also ein Microsoft Office auf Ihrem Windows-PC oder Mac zu Hause installieren. Via Office 365 können Sie dann in Outlook Ihre Mails verwalten.

Tipp: Outlook mit genialen Plugins aufbohren - gratis


Microsoft Office online nutzen

Alternativ können Sie Ihre Mails auch via microsoftonline.com im Browser empfangen. Ebenso stellt Microsoft auch die anderen Office-Anwendungen wie Word oder Excel als Online-Versionen zur Verfügung. Sie können also im Home Office auch ohne lokale Installation von Microsoft Office arbeiten.

Microsoft Teams gratis

Das zu Microsoft Office gehörende Messengerprogramm Teams stellt Microsoft bis Januar 2021 gratis zur Verfügung. Mehr dazu lesen Sie hier bei Microsoft.


Einzelpersonen können sich Microsoft Teams nach einer kurzen Registrierung ihrer E-Mail-Adresse von der Arbeitsstelle oder einer Schule kostenlos herunterladen .

Besitzer einer Gmail- oder Outlook-Adresse können sich die Freemium-Version von Teams über diesen Link herunterladen (inklusive 10 GB für Team-Dateien, 2 GB für persönliche Dateien pro Nutzer sowie die Online-Versionen von Word, Excel, PowerPoint und OneNote).

Wer größere Gruppen für Teams anmelden möchte, kann bei Microsoft eine kostenlose Lizenz für Office 365 E1 für sechs Monate beantragen.

Bildungseinrichtungen können hier eine kostenfreie Lizenz für Office 365 A1 beantragen.


Alternative Office- und Chat-Programme

Falls Sie keine Office-365-Lizenz nutzen können, dann können Sie auch einen anderen Mailclient wie zum Beispiel Thunderbird auf Ihrem PC zu Hause installieren. Darin müssen Sie dann die Zugriffsdaten für Ihren Mailserver eintragen. Besorgen Sie sich diese Daten rechtzeitig. Ebenso lassen Sie viele Office-Arbeiten problemlos mit Libre Office erledigen.

Download: Thunderbird

Download: Libre Office

Um mit Ihren Kollegen schnell Nachrichten auszutauschen, können Sie das kostenlose Skype verwenden.

Download : Skype

Zoho wiederum hat enschieden, dass seine Online-Office-Toolsammlung Remotely bis zum 1. Juli 2020  kostenlos genutzt werden kann. Alle Details dazu finden Sie in dieser Mitteilung von Zoho.

Wichtig: Sicherheit auf dem Heimrechner

Falls Sie von Ihrem Rechner zu Hause auf Ihren Rechner im Büro oder auf Serverdienste Ihres Unternehmens zugreifen wollen, dann ist es zwingend erforderlich, dass Ihr Rechner zu Haus umfassend gegen Malware und Hackerangriffe abgesichert ist. Denn es wäre denkbar, dass Angreifer von einem infizierten oder gehackten Heimrechner aus über Teamviewer auf Ihren Bürorechner oder über den VPN-Tunnel auf Ihre Unternehmensserver zugreifen.


Installieren Sie auf Ihrem Windowsrechner zu Hause also einen aktuellen Virenscanner samt Firewall. Und halten Sie das Betriebssystem Ihres Heimrechners – Windows, Linux oder macOS – unbedingt auf dem aktuellen Stand.

Tipp: Die Sicherheitsprogramme von Norton gibt es derzeit mit bis zu 60 Prozent Preisnachlass: Norton 360 - mit Sicherheit über 60 Prozent sparen .

Im Test: Die besten Anti-Virus-Tools für 2020

Avira Free Antivirus

Virenschutz im Test: Gratis gegen teuer


Deutsche Telekom :3 Monate Gratis-Dienste

Mit Office 365 und Conferencing Services von zuhause arbeiten: Ab sofort stellt die Telekom Unternehmen für drei Monate kostenlos Office 365 und WebExConferencing Services zur Verfügung, um das Arbeiten im Homeoffice zu ermöglichen.

Cloud-basiert lernen und lehren: Die Telekom stellt Schulen cloud-basierte Web Konferenzdienste für drei Monate kostenlos zur Verfügung, über die sich Lehrkräfte mit ihren Schüler/-innen und Studierenden austauschen können. Das Angebot gilt auch für Schulen, die keine Telekom-Kunden sind.


Telefon: Weiterleitung oder Telefon-Software nicht vergessen

Es klingt banal, ist aber für Mitarbeiter, die überwiegend über Telefon erreichbar sein müssen, besonders wichtig: Leiten Sie Ihr Telefon vom Büro auf Ihren Apparat zu Hause oder auf Ihr Smartphone weiter. Falls Sie eine Telefonie-Software in Ihrem Unternehmen verwenden, sollten Sie diese auch zu Hause installieren.


Amango: Digitales Dokumentenmanagement-System

Das digitale Dokumentenmanagement-System von Amango kann wegen der Coronakrise bis 30. Juni 2020 ohne Abo- und Setup-Gebühren genutzt werden. Sie finden hier weitere Informationen zu diesem Angebot. Die nach dem 30.6. anfallenden Preise lesen Sie hier.


Rainbow von Alcatel-Lucent

Auch Alcatel-Lucent bietet eine Online-Kollaborationslösung an. Mit Chat, Dokumentensharing, Audio- und Videoanrufen etc. Über die unterschiedlichen Preismodelle können Sie sich hier informieren.

Cisco Webex

Cisco reagiert ebenfalls auf den durch die Coronakrise ausgelösten Trend zu mehr Home Office. Das Unternehmen stellt Cisco Webex für Firmen, die noch keine Webex-Kunden sind, für 90 Tage kostenlos zur Verfügung. Cisco Webex umfasst Funktionen für Videokonferenzen, IP-Telefonie, Messaging, Datenübertragung und Screensharing.


Cisco Webex ist für einen einzigen Nutzer generell kostenlos, die jetzt zur Coronakrise vorgestellte Neuerung besteht also darin, dass nun bis zu 100 Nutzer in einem Unternehmen Cisco Webex kostenlos und ohne zeitliche Einschränkungen bis zu 90 Tage lang nutzen können. Details zu diesem Angebot nennt Cisco hier. Das Angebot für Firmen gilt für 90 Tage und kann danach in ein kostenpflichtiges Abonnement umgewandelt werden, das ist aber nicht verpflichtend

DSGVO: Falls Sie zu Haus am eigenen PC mit Kunden- und Mitarbeiterdaten arbeiten, müssen Sie die Datenschutzgrundverordnung beachten.

10 Videokonferenz-Tools nicht nur für kleine Gruppen

Produktiver Arbeiten: Die besten Tools für Start-ups