Schon ab rund 400 Euro bekommen Sie derzeit 15-Zoll-Notebooks mit einer 256 GB großen SSD – etwa aus der Modellreihe Aspire 3 von Acer oder der E-Serie des Medion Akoya . Wer’s ein bisschen schlanker, schicker und vollkommen lautlos schätzt, der greift zum Trekstor Primebook P15 mit einer 128 GB großen SSD und Passiv-Kühlung. Den günstigen Notebooks ist gemeinsam, dass sie mit einem schwachbrüstigen Prozessor arbeiten – wie Pentium N4200, N5000 oder Athlon 3000U. Damit laufen selbst einfache Aufgaben wie Websurfen und Texterstellung langsamer. Ab 500 Euro gibt es Modelle mit einem schnelleren Core i3 aus der siebten oder achten Core-Generation und für rund 50 Euro mehr auch schon Angebote mit einem Core i5.

Siehe auch: Die besten Notebooks unter 400 Euro

Perfekte Allrounder gibt es ab 600 Euro 

Zwischen 600 und 700 Euro finden Sie die meisten Notebooks, deren Ausstattung voll alltagstauglich ist: Sie haben einen Core i5, 8 oder sogar 16 GB RAM sowie eine 512 GB große SSD, was den meisten Nutzern ausreichen dürfte. Entsprechende Modelle gibt es von HP in der 15er-Serie und von Asus beim Vivobook 15 . Gelegentlich finden Sie sogar schon Laptops mit einer 1-TB-SSD wie das Lenovo Ideapad S340 – angesichts des fortschreitenden Preisverfalls bei Flash-Speicher könnte diese Ausstattung schon bald Standard in der 600-Euro-Klasse sein. Brauchen Sie noch mehr Speicher? Kein Problem, denn auch Varianten mit zwei Platten – zum Beispiel 256 GB SSD und 1 TB HDD – finden Sie zu diesem Preis. Übrigens nicht nur in großen 17- oder 15-Zoll-Notebooks, sondern dank des platzsparenden M.2-Steckformats für den Flash-Speicher auch in 14-Zoll-Notebooks. Diese Größe empfiehlt sich als optimaler Kompromiss zwischen ultramobilen 13-Zöllern mit limitierter Schnittstellenausstattung und schweren 15-Zöllern: Sie bekommen für rund 700 Euro umfassend ausgestattete Leichtgewichte mit rund 1,5 Kilogramm, die einen Core i5 und 512 GB SSD bieten.

Wie bei den PC-Prozessoren hat AMD auch mit der mobilen Variante der Ryzen-CPUs ein eindrucksvolles Comeback geschafft: Die Ryzen 5 und 7 aus der 3000er-Serie halten mit entsprechenden Intel-Core- CPUs aus der achten Generation problemlos mit und sind bei einigen Anwendungen sogar schneller. Sie können also bedenkenlos zugreifen, wenn Ihr Wunsch-Laptop in einer bestimmten Ausstattung nur mit Ryzen statt mit Core-CPU zu haben ist. Ab rund 800 Euro werden auch 15-Zoll-Notebooks dünner und leichter: Sie wiegen deutlich unter zwei Kilo und sind unter 20 Millimeter flach – empfehlenswert, wenn Sie Ihren Laptop nicht nur am Schreibtisch einsetzen wollen. Meist kommt USB-Typ C als zentraler Anschluss zum Einsatz, größere Buchsen wie HDMI und LAN fallen dann weg.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten derzeit Notebooks zwischen 600 und 700 Euro – beispielsweise das Asus Vivobook 15.

© Microsoft

Diese Notebooks lohnen sich zum Spielen und für unterwegs 

Notebooks für spezielle Ansprüche gibt es ab rund 900 Euro: Fürs Gamen in Full-HD eignet sich der Acer Nitro 5 mit einem Core-Prozessor aus der leistungsstarken H-Serie und einer Geforce GTX 1650. Soll auch Ihr Spiele-Laptop flach und leicht sein, achten Sie auf eine GPU im Max-Q-Design: Die entsprechenden Geforce-Chips sind nicht ganz so leistungsstark, produzieren aber weniger Abwärme.

Empfehlenswerte ultramobile Geräte mit einem Gewicht von knapp über einem Kilogramm wie das HP Envy 13 finden Sie ab 1000 Euro ebenso wie Leichtgewichte mit einer Auflösung über Full-HD, etwa den Microsoft Surface Laptop 2 . Noch teurer sind exklusive Hingucker wie das HP Spectre Folio 13 im Ledergehäuse. Hersteller wie Acer, Asus und MSI haben in dieser Preisklasse speziell für Multimedia-Arbeiter neue Modelle wie die Concept-D-Serie, das Studiobook beziehungsweise das Prestige im Angebot, die sich neben leistungsfähigen Komponenten insbesondere durch hohe Bildqualität und große Farbraumabdeckung auszeichnen. Und wer es sich leisten kann, muss mit einem Notebook wie dem Lenovo Thinkpad X1 Extreme ab rund 2500 Euro keine Kompromisse mehr eingehen: Es bietet hohe Rechenund Grafikleistung, 4K-Auflösung, viele Schnittstellen und ein leichtes Gehäuse. 

PC-WELT-Empfehlung: Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 2

Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 2

© Samsung

Zum Angebot

Preis: rund 2700 Euro  

Betriebssystem: Windows 10 Pro

Prozessor: Core i7-9750H

Arbeitsspeicher: 16 GB

GPU: Nvidia Geforce GTX 1650

Festplatte: 512 MB SSD

Display: 15,6 Zoll Oled mit 3840 x 2160 Pixeln

WLAN: Wi-Fi 6

Gewicht: 1,7 Kilogramm