Mit dem Dienst IFTTT verbinden Sie Internetdienste ganz einfach.

Die Abkürzung IFTTT  steht für „ If this then that “, zu Deutsch „Wenn dies, dann das“. Damit ist die Verknüpfung von Ereignissen oder Triggern mit Aktionen gemeint. Ereignisse können beispielsweise das persönliche Eintreffen an einem bestimmten Standort, Facebook-Posts oder auch die aktuelle Wetterlage sein. Davon abhängig lassen sich dann einfache Aktionen auslösen, etwa ein Smartphone stumm schalten, Bilder von Facebook bei Google Drive sichern oder eine Lampe bei Sonnenuntergang automatisch einschalten. Viele der Möglichkeiten sind vor allem im Zusammenspiel mit einem Smartphone sinnvoll, einige weitere erfordern spezielle Hardware wie Smart-Home-Geräte. Es gibt aber auch Anwendungsbereiche für Desktop-PCs.

Dienste bei IFTTT einrichten

Ohne Konto geht nichts: Gehen Sie auf https://ifttt.com und dort auf „Sign up“, um ein neues Konto zu erstellen. Nach der Anmeldung über „Sign in“ begrüßt Sie eine Seite mit großen Schaltflächen für Kategorien wie „Android Device“, „Email“ und „Button widget“. Per Klick auf „View all“ blenden Sie alle Kategorien ein. Für eine erste Orientierung empfiehlt es sich, einige Kategorien anzuklicken, um zu sehen, was sich dahinter verbirgt. Auf den Seiten sehen Sie vorgefertigte Trigger und Aktionen, im IFTTT-Sprachgebrauch „Applets“ genannt (in früheren Versionen: „Recipe“). In der Regel geht aus der Überschrift zusammen mit der Bezeichnung des Dienstes hervor, um was es geht. Nach dem Klick auf ein Applet gibt es meist weitere Informationen. Wenn Sie es verwenden wollen, klicken Sie auf „Connect“. Die nächsten Schritte hängen vom jeweiligen Dienst ab. Wenn es beispielsweise um Facebook, Dropbox oder Twitter geht, werden Sie aufgefordert, die nötigen Berechtigungen für den Kontozugriff zu erteilen.

Damit ein Applet auf dem Smartphone arbeiten kann, müssen Sie die IFTTT-App installieren, die Sie bei Google Play oder im Apple Store finden. Ein Applet kann auf dem Smartphone zusätzliche Rechte anfordern, etwa für den Zugriff auf Standortdaten, das Telefonbuch oder die Fotos.

Siehe auch: Smartes Zuhause noch besser im Griff

Einige nützliche IFTTT-Applets 

Eigene Applets zusammensetzen

Später lesen: Über IFTTT lassen sich Artikel aus RSS-Feeds bei https://getpocket.com speichern. Die Inhalte stehen auf dem Smartphone dann auch ohne Internetverbindung zur Verfügung.

Erfüllen die angebotenen Applets nicht den gewünschten Zweck, definieren Sie die gewünschte Funktion selber. Dazu klicken Sie auf der IFTTT-Seite rechts oben auf das Symbol für Ihr Benutzerprofil und gehen auf „Create“. In der Android-App tippen Sie auf „get more“ und dann auf „Create“.

Sie sehen den Schriftzug „If + This Then That“. Klicken Sie auf „+“ (vor „This“), danach wählen Sie den gewünschten Dienst aus. Die Liste ist sehr lang, lässt sich aber über das Suchfeld filtern. Als Beispiel wählen wir hier „Facebook“ und als „Trigger“ anschließend „New photo post by you“. Klicken Sie auf „+“ (vor That), wählen Sie als Dienst „Google Drive“ und danach „Upload file from URL“. Die Felder sind mit Platzhaltern gefüllt, die Sie belassen können. Unter „Drive folder path“ geben Sie den Speicherort bei Google Drive an. Wenn der Ordner nicht existiert, wird er automatisch erstellt.

Klicken Sie auf „Save“. IFTTT fordert nacheinander die Zugriffserlaubnis auf Ihr Google- und Facebook-Konto an, die Sie jeweils bestätigen müssen. Wenn Sie jetzt ein neues Foto bei Facebook posten, wird es automatisch auf Google Drive gesichert. Per Klick auf „Settings“ lassen sich die Einstellungen eines Applets jederzeit ändern. Über „View activity“ ermitteln Sie, ob und wann IFTTT ein Applet ausgeführt hat. Per Klick auf „Delete“ löschen Sie ein Applet. Wenn Sie es nur vorübergehend nicht verwenden wollen, klicken Sie auf der Seite des Applets auf „Connected“. Es lässt sich später mit Klick auf „Connect“ reaktivieren.

Der große Alexa-Ratgeber: 37 Tipps zu Amazon Echo

Smart Home über IFTTT steuern

Aus der Ferne schalten: www.fbsmarthome.site erzeugt URLs für DECTSchalter an der Fritzbox, die Sie wiederum bei IFTTT mit Triggern verbinden, beispielsweise Widgets oder Wetterereignissen.

Für smarte Geräte, die sich über das Internet steuern lassen, gibt es bei IFTTT zahlreiche verspielte Applets. „ Start Sonos when I come home “ spielt die Lieblingsmusik ab, wenn man zu Hause ankommt. „ Automatically turn your Hue lights blue whenever it starts to rain “ sorgt passend zum Regenwetter für blaue Beleuchtung.

Wenn ein Smart-Home-Dienst nicht öffentlich im Internet erreichbar ist, wird es komplizierter. Über die Fritzbox steuerbare Schalter oder Thermostaten beispielsweise benötigen einige Vorbereitungen. Unter www.fbsmarthome.site muss man sich zuerst per Klick auf „Login with Amazon“ anmelden. Hinweise zu den Einstellungen der Fritzbox sind auf der Seite ebenfalls zu finden. Danach gibt man die Verbindungsdaten für die Fritzbox an und klickt auf „Verbindung testen“. Die Webseite zeigt die gefundenen Geräte; klicken Sie dann auf „Daten speichern“. Unter „Webhooks“ klicken Sie auf „Generieren“ und wählen darunter den gewünschten Schalter sowie die Aktion aus (Ein-/Aus-/ Umschalten). Die angezeigte URL kopieren Sie in die Zwischenablage.

Rufen Sie https://ifttt.com auf und erstellen Sie ein neues Applet („Create“). Klicken Sie auf „+“, dann auf „Button widget“ und „Button press“. Klicken Sie auf die zweite „+“-Schaltfläche und wählen Sie „Webhooks“ und dann „Make a web request“. Fügen Sie die URL aus der Zwischenablage ein. Als „Content Type“ wählen Sie „text/ plain“ und bestätigen mit „Create action“ und „Finish“.

Auf dem Smartphone erstellen Sie nun ein IFTTT-Widget – standardmäßig durch langen Druck auf den Bildschirm und Auswahl von „Widget“. Wählen Sie „Make a web request“. Bitte beachten Sie, dass die Schaltbefehle bei IFTTT auf eine nicht näher beschriebene Anzahl innerhalb von zehn Minuten begrenzt sind. Nach dem gleichen Prinzip lassen sich auch die Trigger „Weather Underground“ oder „Location“ verwenden, um einen Schalter bei Sonnenuntergang oder beim Erreichen eines bestimmten Ortes zu aktivieren.