Blockierte Instagram-User können Ihr Profil nicht mehr einsehen.

Soziale Netzwerke verbinden uns mit tausenden von Menschen – nur manchmal leider auf die unangenehme Art. Lästige Spam-Bots oder Stalker, die einen permanent mit Nachrichten oder Kommentaren bombardieren, können das Vergnügen auf den Plattformen stark beeinträchtigen. Auf Instagram lassen sich solche problematischen Konten jederzeit sperren oder blockieren. Das Besondere: Sie können einstellen, dass selbst neue Accounts , die der Benutzer anlegen sollte, sofort automatisch ebenfalls geblockt werden. Wie das geht und welche Folgen das Ganze hat, erklärt Ihnen dieser Beitrag.

Instagram-Konto blockieren

Das Blockieren eines anderen Accounts ist nur über die Instagram App möglich, nicht aber über die Desktop-Version. So gehen Sie vor:

  1. Öffnen Sie die App und suchen Sie nach dem entsprechenden Benutzer, den Sie blockieren möchten.

  2. Auf dessen Profil klicken Sie dann oben rechts auf die drei Punkte.

  3. Wählen Sie „Blockieren“ im Menü aus.

  4. Sie können jetzt entweder den gewählten Kontakt sowie auch die neuen Accounts blockieren, die er erstellen sollte oder nur diesen einen Account sperren.

Wichtig: Der User wird nicht über das Blockieren informiert.

Was passiert, wenn Sie ein Konto blockieren?

  • Für den blockierten Instagram-User sind Sie sozusagen unsichtbar. Er kann Sie weder über die Suchfunktion ausfindig machen, noch sieht er Ihr Profil, Ihre Bilder oder Ihre Storys.

  • Bisherige Likes und Kommentare des blockierten Users bleiben bestehen, das heißt, sie sind weiterhin sichtbar. Möchten Sie diese entfernen, müssen Sie das manuell tun.

  • Auch Direktnachrichten (DMs) und Threads bleiben nach dem Blockieren erhalten. Sie können dem Kontakt allerdings keine Nachrichten mehr senden und umgekehrt. Alle Nachrichten, die die betreffende Person Ihnen während der Blockierung schickt, gehen verloren. Sollten Sie die Blockierung aufheben, bekommen Sie diese also nicht zugestellt.

  • Der blockierte User kann Sie fortan nicht mehr markieren oder in Tags erwähnen , da Ihr Benutzername für diesen nicht mehr einsehbar ist.

  • Ebenfalls kann der blockierte Kontakt keinem von Ihnen erstellten Chatroom betreten.

  • Falls Sie mit dem Kontakt in einer gemeinsamen Gruppe sind, bekommen Sie eine Anfrage von Instagram, ob Sie in der Gruppe bleiben oder sie verlassen wollen. Bleiben Sie dort, sehen Sie auch die Nachrichten der blockierten Person.

  • Bei entsprechender Einstellung: Auch weitere Accounts, die der geblockter Nutzer möglicherweise neu anlegt, werden automatisch auch blockiert.

Instagram-Blockierung aufheben

Sollten Sie sich dazu entscheiden, eine Blockierung rückgängig zu machen, geht das folgendermaßen:

  1. Suchen Sie nach dem blockierten Konto.

  2. Unterhalb der Profilzahlen sehen Sie einen Button „Blockierung aufheben“.

  3. Klicken Sie darauf und bestätigen Sie den Schritt.

Alternativ können Sie die Blockierung über Ihre Profil-Einstellungen > Privatsphäre > Blockierte Konten aufheben. In jedem Fall muss der Nutzer Ihnen danach erneut folgen – er wird also nicht wieder automatisch Ihren Abonnenten zugeordnet, falls er dies vorher war.

Was ist der Unterschied zwischen Einschränken und Blockieren?

Beide Arten schränken die Interaktion mit anderen Konten ein, allerdings ist Sperren nicht so drastisch:

  • Sperren hat keine Auswirkungen auf das Folgen oder Entfolgen. Das heißt, Sie entfolgen dem Nutzer nicht und dieser bleibt auch weiterhin Ihr Abonnent.

  • Sie können Kommentare der Person ausblenden.

  • Privatnachrichten werden in den Anfragen-Ordner verschoben, wo der Kontakt auch keine Lesebestätigung mehr erhält, selbst wenn Sie die Nachricht gelesen haben.

Weitere Instagram-Tipps und Infos finden Sie hier: