Einfügen oder verknüpfen: Beides hat Vor- und Nachteile

Bilder schön in ein Microsoft-Word-Dokument einzufügen, ist nicht so trivial, wie es klingt. Soll man die Grafiken nur verknüpfen oder ins Dokument einbetten? Wie werden Bilder in Word beschnitten oder von Text umflossen? Wir verraten Ihnen alles Wichtige rund um Bilder in Word. Die Tipps gelten für alle neueren Word-Versionen ab 2016, funktionieren aber auch ähnlich in älteren Word-Fassungen.

Bild einfügen

Öffnen Sie in Word das Menü Einfügen und dort unter dem Abschnitt "Illustrationen" die Option Bilder. Zur Auswahl stehen:

  • Dieses Gerät: Hier können Sie eigene Bilder von Ihrer Festplatte auswählen.

  • Archivbilder: Öffnet eine Archivbibliothek mit Bildern zu unterschiedlichen Themen.

  • Onlinebilder: Stellt eine Bildersuche per Bing zur Verfügung.

Wenn Sie eigene Bilder von Ihrem PC einfügen, stellt sich die Frage, ob Sie die Grafiken ganz einfügen oder nur verknüpfen möchten. Die gewünschte Option wählen Sie im "Einfügen"-Fenster im Ausklappmenü unten rechts (siehe Bild). Variante 1 bläht die Dateigröße zwar auf, aber die Bilder sind im Dokument enthalten. Das ist ein großer Vorteil, wenn Sie die Datei weitergeben. Verknüpfungen sorgen hingegen für ein schlankes Word-Dokument. Doch die Bilder werden nicht mehr angezeigt, wenn Sie deren Speicherort ändern oder das Dokument verschicken.

Im Ausklappmenü können Sie entscheiden, ob Sie das Bild einfügen oder mit der Datei verknüpfen möchten.

Bild anpassen

Nach dem Einfügen können Sie Bilder bei Bedarf zuschneiden oder über verschiedene Optionen in den Textfluss einbetten. Die wichtigsten Funktionen stellen wir Ihnen an einem Beispiel vor.

Bildgröße ändern:

Klicken Sie auf ein Bild, erscheinen an dessen Kanten und Ecken Markierungspunkte. Über die Kantenpunkte stauchen oder verzerren Sie das Bild. Soll Word das Seitenverhältnis beibehalten, ziehen Sie nur an den Eckpunkten.

Falls Sie bestimmte Größenverhältnisse benötigen, klicken Sie mit rechts auf das Bild und öffnen Sie im Kontextmenü "Größe und Position". Im folgenden Fenster können Sie absolute oder relative Größen angeben, Skalierungen vornehmen oder das Bild um einen beliebigen Winkel drehen.

Konfigurieren Sie die Größe, den Drehwinkel oder die Skalierung Ihres Bildes.

Bild zuschneiden:

Beim Zuschneiden entfernen Sie unwichtige Bereiche oder bringen das Bild in eine bestimmte Form. Das Zuschneidewerkzeug finden Sie entweder per Rechtsklick auf das Bild (ganz unten) oder im Menüband auf der rechten Seite. Zur Auswahl stehen:

  • Zuschneiden: Das übliche Werkzeug, um unerwünschte Bereiche in einem Bild zu entfernen. Ziehen Sie das Bild an den schwarzen Markierungen so, wie es am Ende aussehen soll.

  • Auf Form zuschneiden: Bei dieser Option können Sie das Bild auf eine bestimmte Form zuschneiden (z.B. Kreis, Quadrat).

  • Seitenverhältnis: Hier finden Sie neben dem 1:1-Quadrat verschiedene Seitenverhältnisse für Hoch- und Querformate.

  • Ausfüllen: Die Bildgröße wird so geändert, dass der gesamte Bildbereich ausgefüllt wird, ohne das Originalseitenverhältnis zu verändern.

  • Einpassen: Das Bild wird so geändert, dass es vollständig im Bildbereich angezeigt wird, ohne das Originalseitenverhältnis zu verändern.

Schneiden Sie unerwünschte Stellen eines Bildes weg oder passen Sie die Seitenverhältnisse an.

Bild im Textfluss einbauen:

Word bietet Ihnen sehr viele Auswahlmöglichkeiten, um ein Bild perfekt zu positionieren und in den Text einzubetten. Die entsprechenden Funktionen erhalten Sie, wenn Sie auf das Bild klicken und im Menüband unter dem Bereich "Anordnen" auf Position bzw. Textumbruch gehen:

  • Position: Wählen Sie aus, an welcher Stelle das Bild auf der Word-Seite platziert werden soll.

  • Textumbruch: Legen Sie fest, wie der Text das Bild umfließen soll.

Wenn Sie auf "Weitere Layoutoptionen" klicken, kommen Sie in das Fenster, in dem Sie auch die Bildgröße anpassen können. Hier lassen sich der Textfluss und die Positionierung des Bildes noch genauer angeben. Das kann anfangs ein wenig herausfordernd sein, doch sind Sie erst einmal mit den jeweiligen Optionen vertraut, geht das Anpassen umso schneller.